Schuljahr 2022/2023

Erstklässler und neue Lehrerin starten mit Schultüte und Waschbär

Darauf dürfen sich die 29 Kinder in der 1a freuen: Klassenlehrerin Alina Braß hält eine Schultüte und Waschbär Willi hoch.
+
Darauf dürfen sich die 29 Kinder in der 1a freuen: Klassenlehrerin Alina Braß hält eine Schultüte und Waschbär Willi hoch.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

An der Grundschule Reinshagen sind nicht nur Kinder aufgeregt. Klassenlehrerin Alina Braß gibt ihr Debüt.

Von Andreas Weber

Remscheid. 1147 Kinder werden heute in Remscheid eingeschult. Ein bedeutsamer Tag, nicht nur für die i-Dötzchen. Auch auf der anderen Seite des Pultes ist die Spannung riesengroß. Ihren ersten Schultag als Klassenlehrerin der 1a erlebt Lehrerin Alina Braß in der Grundschule Reinshagen. 29 Kinder werden der Jung-Pädagogin für die kommenden vier Jahre anvertraut. Aufgeregt, wenn sich gegen 9.30 Uhr die Klassenzimmertür schließt? „Auf jeden Fall, nicht nur ein bisschen“, gesteht die 26-Jährige.

Das wird sie ihren Schützlingen auch kommunizieren. „Damit die Erstklässler wissen, dass wir uns in derselben Gefühlslage befinden. Das ist für beide Seiten beruhigend.“ Nach der Andacht um 8 Uhr in der Reinshagener Kirche findet die Einschulungsfeier in der Turnhalle statt. Die Rede für die 1a hält Andrea Althoff, ausnahmsweise nicht Schulleiterin Jasmin Steinhaus, die das Privileg hat, als Mama beizuwohnen. Denn ihr Sohn wird in Reinshagen eingeschult. Carl kommt in die 1a von Alina Braß. Dort wartet ein picobello aufgeräumtes Klassenzimmer mit den sechs Grundregeln, aufgehängt neben der Tafel: aufzeigen, leise sein, zuhören, Ordnung halten, sich vertragen, flüstern. Wenn's zu laut wird, mahnt Braß mit einem Klangstab zur Ruhe.

Bei einer Stärke, die an das Maximum von 30 heranreicht, ist ein vernünftiges Miteinander das A und O. Unter den sechs Regeln steht das Klassenmaskottchen, Waschbär Willi, auf einem Beistelltisch. Einen Fehler wird Alina Braß nicht machen: „Man darf nicht zu viel in die erste Stunde packen.“ Beschnuppern ist beim Aufgalopp angesagt, Kinder und Lehrerin stellen sich vor. Eine erste Hausaufgabe nehmen die Beginner mit, bevor in der Schule und später im Familienkreis gefeiert wird.

Klassenlehrerin der A1 möchte schnell eine Gemeinschaft schaffen

Der Klassenlehrerin liegt am Herzen, schnell eine Gemeinschaft aufzubauen mit einem intakten Sozialverhalten. Weil am Freitag bei einer Schulrallye das Gebäude und die Umgebung am Schimmelbuschweg erkundet werden, geht es erst kommenden Montag richtig los. In Deutsch wartet der erste Buchstabe. Dem Tinto-Lehrwerk folgend, wird dies das „L“ sein. Mathe, Deutsch, Sachunterricht, Sport waren ihre Fächer beim Grundschullehramtsstudium in Wuppertal. Als Allrounderin wird Alina Braß mit viel Elan aber fast in allen sieben Fächern gefragt sein, die die 1a in ihren 20 Wochenstunden täglich von 8 bis 11.30 Uhr vermittelt bekommt. Religion, Kunst und Musik zählen auch dazu. In Musik hat sie bereits eine Fortbildung gemacht. An den digitalen Unterricht tastet sich die 1a heran. Reinshagen hat einen Set von 30 iPads, in dessen Genuss jede Klasse einmal wöchentlich kommt. Ansonsten gibt es in der 1a noch eine klassische Kreidetafel. „Fehlende Duraboards sind für unsere Schule bestellt, aber nicht eingetroffen“, sagt Alina Braß.

Lesen Sie auch: Karsten Neldner: „Schulen stehen unter großem Druck“

Den Einstieg der Bergisch Gladbacherin erleichtert, dass sie ihr Referendariat in Reinshagen verbracht hat. 2021/22 war sie als Fachlehrerin halb in Reinshagen, weitere elf Stunden abgeordnet an die Walther-Hartmann, wo sie sich die Leitung einer 4. Klasse mit einer Kollegin teilte.

Die Erstklässler sind Neuland für den Fußball-Fan (Braß ist Verteidigerin bei Landesligist SV Union Rösrath). Sie hat aber Unterstützung. Denn die 89 Anfänger teilen sich auf drei Klassen auf. Mit den Klassenlehrerinnen Sonja Scholz (1b) und Cornelia Börsch (1c) wird Alina Braß im engen Austausch stehen. Auch die ersten Strukturen in ihrer 1a sind geschaffen. 24 ihrer 29 Kinder besuchten den Kennlernnachmittag vor den Sommerferien.

Die Klassenpflegschaft wurde mit einer Vorsitzenden und Stellvertreterin beim „Elternabend null“, ebenfalls vor den Ferien gewählt. Ein weiterer wird folgen. Alina Braß nennt dies hilfreich, denn die Unterstützung der Eltern wird ein Baustein gerade bei Schulveranstaltungen sein.

Lehrermangel auch in Reinshagen

17 Köpfe zählt das Kollegium in Reinshagen. Momentan muss es damit leben, dass es zwei Abordnungen an andere Grundschulen gibt. Der Lehrernotstand bleibt in Remscheid, wie in NRW, eklatant. Bei der Mindeststundentafel zu Schuljahresbeginn liegt die GGS Reinshagen 36 Stunden im Minus, darf jetzt eine Vertretungsstelle ausschreiben, um mit Verstärkung das Loch zu stopfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Kunsthandwerker-Basar findet wieder statt
Kunsthandwerker-Basar findet wieder statt
Kunsthandwerker-Basar findet wieder statt

Kommentare