Einfach einmal etwas ausprobieren

Stellten das Projekt RS-family Up! vor: Klaus Nöske mit Lisa Lebbe (Caritas, links) und Bettina Regiment (Arbeit RS). Foto: Roland Keusch
+
Stellten das Projekt RS-family Up! vor: Klaus Nöske mit Lisa Lebbe (Caritas, links) und Bettina Regiment (Arbeit RS).

Projekt „RS – family Up!“ gestartet

Von Sabine Naber

Alt-Remscheid Erfahrungen in der Praxis sammeln, neue Menschen kennenlernen und mal etwas ausprobieren – wer dazu Lust hat, der ist beim Projekt „RS – family Up!“ genau richtig. Caritas und Arbeit Remscheid sind Kooperationspartner, richten ihr Angebot an Familien und ihre Kinder.

„Unser Ziel ist, dass Familien, die von Sozialhilfe oder an der Armutsgrenze leben, mal rauskommen, andere Gesprächsthemen finden, ihren Alltag verschönern, mal ein Erfolgserlebnis haben. Um das zu erreichen, bieten wir ganz unterschiedliche Workshops, beispielsweise den Einstiegskurs Tapezieren an“, fasst es Bettina Regiment (Arbeit Remscheid) zusammen.

„Wir sehen es als Hilfe zur Selbsthilfe. Stabilisieren die Situation in der Familie, begleiten und beraten Familien zu möglichen Leistungsansprüchen oder zu anderen Hilfsangeboten in Remscheid. Auch eine intensive Beratung in Bezug auf Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten wird angeboten“, betont Lisa Lebbe (Caritas).

Zunächst ist der Projektstart durch die Corona-Beschränkungen erschwert worden, jetzt könne man aber endlich starten. „Kräuter für die Küche ernten“ heißt der nächste kostenlose Kurs, zu dem am 4. August von 15 bis 18 Uhr in die Alte Stadtgärtnerei am Carl-Hessenbruch-Weg eingeladen wird. Ob Minze oder Salbei, Bergbohnenkraut oder Petersilie, Gärtnermeister Klaus Nöske (Arbeit Remscheid) zeigt den Teilnehmenden, wie Kräuter geschnitten, getrocknet und in der Küche verwendet werden.

„Ich bemühe mich um ein Wohlfühlprogramm, gehe auf den Bedarf ein, den die Teilnehmenden haben und passe das Kursangebot an die familiäre Situation an. Jedem schmeckt ja etwas anderes besonders gut“, ist sich der Gartenfachmann sicher. Er weiß, wie gut es tun kann, zu sehen, dass es in der Natur immer weiter geht.

Wie Lebensmittel fachgerecht haltbar gemacht werden, das können Familien am 24. August im Quartierstreff Klausen, Karl-Arnold-Straße, erfahren, wenn es um Marmelade, Konfitüre und Gelee geht.

Der Einstiegskurs Tapezieren ist für den 15. September in der Werkstatt an der Freiheitstraße geplant. Hier geht es um Arbeitssicherheit, Material- und Werkzeugkunde und natürlich darum, wie man Tapeten von Hand und mit Kleistermaschine bearbeiten kann, und wie die Tapete angeklebt werden sollte.

Anmelden zu den Workshops kann man sich bis zwei Tage vor Kursbeginn telefonisch unter Tel. (02191) 9514 747 oder per Mail (wiessmeier@arbeit-remscheid.de). Die Teilnahme ist kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kradfahrer aus Remscheid verunglückt in Beyenburg
Kradfahrer aus Remscheid verunglückt in Beyenburg
Kradfahrer aus Remscheid verunglückt in Beyenburg
Missbrauch: Mutter glaubte ihrer Tochter nicht
Missbrauch: Mutter glaubte ihrer Tochter nicht
Missbrauch: Mutter glaubte ihrer Tochter nicht
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
257ers im Eventgarten - Ein Heiratsantrag auf der Bühne
257ers im Eventgarten - Ein Heiratsantrag auf der Bühne
257ers im Eventgarten - Ein Heiratsantrag auf der Bühne

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare