Biografie

Eine Porzellanfigur inspiriert Autorin zu ihrem neuen Buch

Nicole Rensmann mit ihrem neuesten Werk.
+
Nicole Rensmann mit ihrem neuesten Werk.

Nicole Rensmann hat eine Biografie über die Künstlerin Lore Friedrich-Gronau geschrieben.

Von Peter Klohs

Remscheid. Wenn ein neues Buch der Remscheider Autorin Nicole Rensmann erscheint, dann erwartet man Fantastisches, vielleicht klassische Science-Fiction oder unheimliche Wesen. Das ist diesmal nicht so. Die Schriftstellerin hat eine Biografie vorgelegt.

„Ich interessiere mich für sehr viel“, beginnt sie über den Grund des Buches, das das Leben und die Kunst von Lore Friedrich-Gronau behandelt, zu erzählen. „Unter anderem für Porzellan. Ich sah eher zufällig im Internet das Angebot einer Porzellanfigur, die wie ein Fabelwesen aussah und mich ernsthaft interessierte. Ich bekam daraufhin diese Figur, ‚Schneewittchen‘ der Bildhauerin Lore Friedrich-Gronau zum Geburtstag geschenkt. Ich begann, mich intensiver mit der Künstlerin zu beschäftigen. Und wie das manchmal so ist: Es kam eins zum anderen, und letztendlich wurde es eine Biografie.“

Die Recherche über die 1905 in Niederschlesien geborene Künstlerin gestaltete sich als nicht einfach: Lore Friedrich-Gronau starb 2002 in der nordbayrischen Abtei Münsterschwarzach. Der dortige Pater Franziskus ist der Nachlassverwalter der Künstlerin. Sie hatte sich dorthin zurückgezogen, weil sie „eine Erscheinung“ hatte. Das Kloster ist normalerweise für Frauen nicht zugänglich.

Doch Nicole Rensmann konnte Pater Franziskus in der Abtei besuchen und sprechen. Das war eine wichtige Quelle für die nun vorliegende Biografie. Aber die Autorin recherchierte auch in Archiven und im Internet. Es fanden sich Menschen, die Lore Friedrich-Gronau persönlich kannten und/oder mit der Familie befreundet waren. So meldeten sich Urgroßneffen der Künstlerin, die privates Bildmaterial beitragen konnten. Auch das Rätsel um das wahre Geburtsdatum der Bildhauerin konnte gelöst werden. Alles das ist in dem Buch nachzulesen.

Die Recherchen zum Buch erstreckten sich über dreieinhalb Jahre. „Zwischendurch habe ich noch zwei Romane geschrieben“, erzählt Rensmann. „Sozusagen als Erholung von der faktisch orientierten Biografie. Der Wechsel zwischen den Genres fällt mir leicht.“

Das harte und entbehrungsreiche Leben von Lore Friedrich-Gronau, die zwei Kriege erlebte und die die Zerstörung ihres Ateliers in Berlin verkraften musste, wird auf 166 Seiten minuziös geschildert. Das Werk der vielfältig tätigen Künstlerin wird in einem Werkverzeichnis inklusive in mehr als 100 Abbildungen aufgeführt. Die Vorworte zur Biografie schrieben die Kuratorin Petra Werner und der Kunsthistoriker Arthur Mehlstäubler.

Die Biografie ist bei Book on demand erschienen und kostet 39 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Baisieper Straße: Sperrung steht an
Baisieper Straße: Sperrung steht an
Baisieper Straße: Sperrung steht an
Remscheider Unternehmen bietet individuell bedruckte Pizzakartons
Remscheider Unternehmen bietet individuell bedruckte Pizzakartons
Remscheider Unternehmen bietet individuell bedruckte Pizzakartons
Umbau des Freibads Eschbachtal verzögert sich
Umbau des Freibads Eschbachtal verzögert sich
Umbau des Freibads Eschbachtal verzögert sich

Kommentare