Eine Crêpe versüßt den Unterricht

Im Leibniz-Gymnasium machte gestern das France-Mobil Station und brachte den Schülern Frankreich näher. Foto: Roland Keusch
+
Im Leibniz-Gymnasium machte gestern das France-Mobil Station und brachte den Schülern Frankreich näher.

France-Mobil am Leibniz-Gymnasium

Von Sabine Naber

Lüttringhausen Am Lüttringhauser Leibniz-Gymnasium war gestern das France-Mobil des Deutsch-Französischen Jugendwerkes zu Gast. Mit dem Ziel, durch Spiel und Spaß, den Schülerinnen und Schülern die Kultur des Nachbarlandes vorzustellen, ihnen ein aktuelles und authentisches Frankreichbild zu vermitteln, und sie für die Sprache zu begeistern.

„Durch Corona sind doch allerhand Defizite entstanden. Da wollten wir unsere Schüler durch dieses besondere Angebot, bei dem es weniger um Grammatikregeln geht, motivieren“, erklärt Maria-Teresa Seemann, die am Leibniz-Gymnasium Englisch und Französisch unterrichtet.

Eine Unterrichtsstunde, die gut ankam. Die beiden Muttersprachlerinnen Sacha und Manon spielten beispielsweise ein Chanson vor. Wer darin eines der Wörter, die an der Tafel zu lesen waren, heraushörte, der bekam einen Punkt, wenn er schnell genug auf den Würfel geklopft hatte, der mitten im Kreis stand. Lieblingsmusik, Lieblingssport wurden abgefragt, auch das bevorzugte Kleidungsstück wurde zum Thema. Und weil gestern der Tag der Crêpe war, hatten die beiden Lehrerinnen für alle eine süße Kostprobe dabei.

„Megacool“, befand Hannah (15) diese Art des Unterrichts. „Die Spiele haben Spaß gemacht. Und dass es dann auch noch für jeden eine Crêpe gab, das hatte ich nicht erwartet.“ „Sehr gut war das. Ich bin wieder motiviert, weil ich so viel verstanden habe, von dem was gesagt wurde“, zeigte sich auch Lilly (15), die ebenfalls in die neunte Jahrgangsstufe geht, begeistert. „Das hat echt meine Erwartungen übertroffen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so viel verstehe“, freute sich Maerti (14).

Schon im November hatte sich das Leibniz-Gymnasium darum bemüht, das France-Mobil wieder einmal nach Remscheid zu bekommen. „Wir können uns auch vorstellen, es im nächsten Jahr noch einmal für die Jüngeren, beispielsweise die sechsten Schuljahre, hierher zu holen. Denn die Schüler stehen dann ja vor der Wahl der zweiten Fremdsprache in der siebten Klasse“, sagt die Französischlehrerin.

Am Leibniz-Gymnasium auch noch Spanisch-, Latein- und Chinesisch-Unterricht (nur in der Oberstufe) angeboten. „Englisch wird als Leistungskurs am häufigsten nachgefragt. Aber auch Französisch als Leistungskurs kommt immer mal wieder zustande“, weiß die Lehrerin.

Das France-Mobil und sein Pendant mobiklasse.de in Frankreich feiern in diesem Schuljahr das zwanzigjährige Jubiläum. Bundesweit hat das kostenlose Programm 1,4 Millionen Schüler an über 17 000 Schulen erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Stadt warnt vor Portalen im Internet
Stadt warnt vor Portalen im Internet
Stadt warnt vor Portalen im Internet

Kommentare