Speeddating

Eine Chance für Eltern, sich besser zu vernetzen

Die katholische Kirchengemeinde St. Bonaventura und Heilig Kreuz hatte zum ersten Speeddating für Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren ans Adolf-Clarenbach-Denkmal eingeladen. Singend, hüpfend und klatschend wurden die Kinder vorgestellt. Foto: Doro Siewert
+
Die katholische Kirchengemeinde St. Bonaventura und Heilig Kreuz hatte zum ersten Speeddating für Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren ans Adolf-Clarenbach-Denkmal eingeladen. Singend, hüpfend und klatschend wurden die Kinder vorgestellt.

Die katholische Kirchengemeinde St. Bonaventura und Heilig Kreuz lud zum ersten Speeddating für Eltern mit kleinen Kindern ein

Von Peter Klohs

Remscheid. Am Morgen ging noch ein eher herbstlicher bergischer Landregen über Lüttringhausen nieder, aber pünktlich zum Beginn der Speeddating-Aktion für Eltern mit Kindern von 0 bis 6 Jahren, die am Donnerstagnachmittag am Adolf-Clarenbach-Denkmal stattfand, war es nicht nur trocken, hin und wieder ließ sich sogar die Sonne sehen.

Die katholische Gemeinde St. Bonaventura und Heilig Kreuz hatte zum gegenseitigen Kennenlernen von Eltern und Kindern eingeladen, eines von zwei neuen Konzepten der Gemeinde. Gemeindereferentin Olivia Klose, vor noch nicht langer Zeit selber Mutter geworden, freute sich, dass einige Remscheider Eltern mit ihren Kindern gekommen waren. „Wir schauen, wie sich diese neue Idee entwickelt“, sagte sie angesichts der insgesamt 6 Kinder, von denen die Hälfte sehr jung und nicht älter als 5 Monate war.

„Wir schauen, wie sich diese neue Idee entwickelt.“

Oliva Klose, Gemeindereferentin zum Speeddating

Als offizielle Vertreter waren außerdem Diakon Rony John, Barbara Greloff, Leiterin des ökumenischen Familienzentrums Lüttringhausen, Michaela Pedolzky-Budych, Leiterin des Familienzentrums St. Bonaventura sowie die ehrenamtliche Mitarbeiterin Ria Stockbauer anwesend.

Die Kinder wurden mit Gesang willkommen geheißen. Die Erwachsenen stellten sich in einer Runde selber vor. Das, was die jungen Eltern in der Vergangenheit vermisst hatten, kam genauso zur Sprache wie das, was die jungen Familien erwarteten.

So sagten die Eltern von Lewin, dass sie erst jüngst nach Lennep gezogen seien und in der Coronazeit ein Kontakt zu anderen Eltern schwer geworden sei.

Andere Eltern beklagten, dass der Kontakt zu anderen in den vergangenen Monaten komplett eingeschlafen ist. „Das ist ein Hauptgrund für dieses Treffen“, erklärte Rony John. „Wir wollen dazu beitragen, dass Familien aus Lüttringhausen und Lennep sich besser vernetzen. Der Austausch mit anderen Eltern, Begegnungen mit Gleichaltrigen, Antworten auf Entwicklungsfragen sowie altersgerechte Angebote in der Umgebung - das alles wollen wir thematisieren und gemeinsam mit den Eltern besprechen.“

Zum Kennenlernen der Eltern untereinander war Rony John das Aufstellen der Familien nach unterschiedlichen Kriterien eingefallen, was sich als ausgesprochen hilfreich erwies: So gruppierten sich die Familien nach dem Namen des Kindes (von Carlon bis Noah), nach der Zahl der Zähne der Kinder (von 0 bis alle) und nach Wohnort (vom Lüttringhauser Zentrum bis zum Roswitha-von-Gandersheim-Weg).

Decken wurden ausgebreitet, die Kinder durften toben oder die bereitgestellte Balance-Übung angehen, Bälle werfen oder – zumindest die kleinsten Besucher – einfach neben ihren Eltern liegen. Diese unterhielten sich angeregt.

„Ob wir so eine Aktion noch einmal machen, muss man abwarten.“

Rony John, Diakon

„Der erste Kontakt ist hergestellt“, fand Diakon Rony John. „Die Eltern haben ja recht: In der augenblicklichen Zeit sind Kontakte extrem wichtig, wenngleich schwierig geworden. Und Gott sei dank spielt das Wetter mit. Ob wir so eine Aktion noch einmal machen, muss man abwarten.“

Hintergrund

Ein weiteres neues Angebot der Gemeinde St. Bonaventura und Heilig Kreuz ist der ökumenische Kleinkindergottesdienst, in dessen Verlauf gemeinsam mit Kindern und Eltern gesungen, gebetet und gebastelt wird. Der nächste Kleinkindergottesdienst wird am morgigen Sonntag, 29. August, um 10.30 Uhr im katholischen Freizeitheim an der Richard-Pick-Straße stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Intzestraße: Brücken-Neubau ist keine Option
Intzestraße: Brücken-Neubau ist keine Option
Intzestraße: Brücken-Neubau ist keine Option
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz sinkt auf 58,3
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz sinkt auf 58,3
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz sinkt auf 58,3

Kommentare