Kinder können Tiere streicheln

Eierkaal öffnet an Ostern wieder die Stalltür

Lotta und Josy sind zwei der vier Esel in Dörpholz.
+
Lotta und Josy sind zwei der vier Esel in Dörpholz.

Team lädt Familien zum Frühstück ein.

Von Melissa Wienzek

Bergisches Land. Nach zwei Jahren öffnet der Gasthof Eierkaal in Dörpholz auf der Stadtgrenze zu Radevormwald und Hückeswagen wieder die Stalltür: Passend zu Ostern tischen Sabine Rosenbaum, Heike und Achim Leyhe sowie ihr Team ein Osterfrühstück samt Rührei, Lachs, Bratkartoffeln und mehr auf. Und die Kinder können sich derweil im Stall vergnügen: Sie dürfen die Tiere nicht nur putzen und streicheln, sondern sich auch auf die Ponys für ein Foto setzen. Eltern sollten hier jedoch die Aufsicht übernehmen. Auch der Spielplatz ist geöffnet.

„Die letzten zwei Jahre waren für uns keine leichte Zeit. Daher freuen wir uns, dass es jetzt wieder losgeht“, sagt Heike Leyhe. Gemeinsam mit ihrem Mann Achim und Sabine Rosenbaum führt sie den Eierkaal mit seinem zehn Hektar großen Gelände, der ab sofort sonntags wieder geöffnet hat – in einem etwas kleineren Rahmen als sonst. Denn die Traktorfahrten und das Ponyreiten fallen noch aus. Reservieren sollten die Gäste ebenfalls. Es gilt 3G.

Das Hückeswagener Trio hat während Corona Hand angelegt: Im Saal der Gaststätte, wo auch das Osterfrühstück serviert wird, wurde ein neuer Boden gelegt, eine neue Decke eingezogen, neue Beleuchtung angebracht und die Toilettenanlage saniert. Ab sofort gibt es auch ein Rosen-Cottage im Garten und sogar zwei neue tierische Bewohner.

Frisch eingezogen sind Gerda und Gustaf, die flauschigen Gänseküken, hier mit „Zieh-Mama“ Heike Leyhe. Heute sind sie gerade mal eine Woche alt.

Die Tiere: Neu eingezogen sind die flauschigen Gänseküken Gerda und Gustaf. Sie sind heute auf den Tag genau gerade mal eine Woche alt. Auf dem RGA-Foto waren sie zarte vier Tage alt – und waren gerade erst angekommen. Zutraulich und mit wachen Augen verfolgen sie bereits ihre Umwelt. Die piependen Küken sind sehr aufgeschlossen, sagt „Zieh-Mama“ Heike Leyhe. Vier Esel leben zudem auf der kleinen Dörpholz-Farm: Lotta (12), Elsa (10), Josie (anderthalb) und Finchen (etwas über ein Jahr alt). Es handelt sich jeweils um Mama-Tochter-Pärchen. Die jungen Eselstuten sind in der Pandemie geboren worden – und kennen noch keine Kinder. Sie müssen also am Osterwochenende ihre Feuertaufe bestehen. Der Vorteil: Sie sind besonders neugierig. Esel sind jedoch auch sehr sensible Tiere. „Sie wissen, wie es mir geht, bevor ich es weiß“, sagt Heike Leyhe, die aus einer Radevormwalder Reiterfamilie samt Warmblutzucht stammt.

Es gibt noch mehr Hufen im Stall: die Shetlandponys Oscar (13), Henry (13), Amanda (5) und Lothar (4). Lothar hat auch noch keine Kinder getragen, ist also neu im Geschäft. Ergänzt wir die Bergisch Borner Ranch durch vier Meerschweinchen und zwei Kaninchen.

Die Scheune: Sie ist an Ostern nicht geöffnet, kann aber für Feiern wie Geburtstage und Hochzeiten samt Catering gemietet werden. Die 1890 errichtete Scheune ist eine Augenweide: Liebevoll eingerichtet mit alten Fahrgeschirren, Klavier, Bruno-Holzofen und rustikaler Deko versprüht sie Charme – und bietet genügend Platz zum Feiern. „Die Möbel sind alle selbst gebaut“, erklärt Heike Leyhe. Gemeinsam mit ihrem Mann Achim sowie Sabine Rosenbaum hat sie vor acht Jahren hier ordentlich Hand angelegt. „Hier hat jeder sein Herzblut reingesteckt.“ Die alten Balken sind teilweise noch sichtbar. Zudem gibt es extra eine Scheibe zum Dachboden hinauf: Hier kann man den alten Heuaufzug sehen.

Das neue Rosen-Cottage: Einen Rosen-Pavillon für freie Trauungen gibt es bereits im Garten, während der Pandemie ist noch ein romantisches Rosen-Cottage mit direktem Zugang zum Pavillonbereich hinzugekommen. Der Name ist Programm: Rosen-Kissen, Rosen-Tassen, Rosen-Gardinen „Hier kann das Brautpaar zum Beispiel einen Sektempfang ausrichten“, sagt Leyhe.

Termine

Die nächsten Termine: Am 1. Mai, wird der Biergarten eröffnet, am 8. Mai, wird Muttertag, an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 26. Mai, Vatertag.

Kontakt und Öffnungszeiten

Adresse: Gasthof Eierkaal, Dörpholz 8, 42897 Remscheid, Tel. (0 21 91) 6 94 94 94; www.eierkaal.de

Öffnungszeiten: Am morgigen Ostersonntag, 17. April, sowie Ostermontag, 18. April, hat der Gasthof Eierkaal ab 9 Uhr geöffnet. Nach den Ostertagen ist dann wieder sonntags ab 11 Uhr geöffnet. Mittagessen ab 13, Kaffe, Kuchen und Waffeln ab 15 Uhr. Das Team bittet um rechtzeitige Tischreservierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid - Maskenpflicht in städtischen Einrichtungen entfällt
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid - Maskenpflicht in städtischen Einrichtungen entfällt
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid - Maskenpflicht in städtischen Einrichtungen entfällt

Kommentare