Drei Schulen ziehen an einem Strang

Jörg Bergemann (Albert-Schweitzer-Realschule - v.l.), Dirk Schönwetter (GHS Hackenberg), Matthias Lippert (Rögy) unterzeichnen den Vertrag.
+
Jörg Bergemann (Albert-Schweitzer-Realschule - v.l.), Dirk Schönwetter (GHS Hackenberg), Matthias Lippert (Rögy) unterzeichnen den Vertrag.

KOOPERATION Rögy, Albert-Schweitzer-Realschule und GHS Hackenberg unterzeichnen Vertrag. Die Bildungslandschaft Lennep ist besiegelt. Gestern unterzeichneten die Schulleiter Matthias Lippert (Röntgen-Gymnasium), Jörg Bergemann (Albert-Schweitzer-Realschule) und Dirk Schönwetter (Ganztagshauptschule Hackenberg) den Kooperationsvertrag.

"Ein Meilenstein für die Bildung", wie der Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz diese Kooperation nannte. "Das größte Kapital sind junge, gut ausgebildete Menschen", ist sich Mast-Weisz sicher.

Kooperation zwischen den Schulen baut auf vier Säulen

Die Kooperation zwischen den Schulen baut auf vier Säulen: Beratung, Übergänge zwischen den Schulen, gemeinsame Lernangebote und Zusammenarbeit mit den Grundschulen.

Im Bereich Beratung setzen das Röntgen-Gymnasium, die Albert-Schweitzer-Realschule und die Ganztagshauptschule Hackenberg auf eine bestmögliche Information der Viertklässler und ihrer Eltern. "Wir schauen gemeinsam, was individuell die richtige Schulform ist, um das Kind zum bestmöglichen Abschluss zu führen", erklärt Matthias Lippert, Schulleiter des Röntgen-Gymnasiums.

Die Kooperation soll Schulwechsel zwischen den einzelnen Schulformen erleichtern. "Die Schulsystem muss so durchlässig wie möglich sein", weiß Oberbürgermeister Mast-Weisz. Künftig kann ein Schulwechsel eventuell auch während eines Schulhalbjahres erfolgen. "Wir wollen Eltern und Schülern Ängste nehmen, indem wir einen Schulwechsel erleichtern - die vertrauensvolle Zusammenarbeit ist uns sehr wichtig", betont Dirk Schönwetter.

Im Bereich der gemeinsamen Lernangebote ermöglicht die Kooperation einen Spanischunterricht ab Klasse 8 für alle Schüler der kooperierenden Schulen.

Die Zusammenarbeit mit den Grundschulen wurde soweit intensiviert, dass es das Projekt "MINTeinander" gibt. Kitas, Grundschulen und die Sekundarstufe I bearbeiten parallel das Thema Magnetismus.

Gemeinsame Besprechungen der verschiedenen Lehrerkollegien haben bereits stattgefunden. "Es gibt große Synergieeffekte - wir blicken mit dieser Kooperation positiv in die Zukunft", sagt Jörg Bergemann, Schulleiter der Albert-Schweitzer-Realschule.

Die Bildungslandschaft Lennep wird von Dr. Christine Hummel von der Bergischen Universität in der Evaluation unterstützt.

BEIRAT

MITGLIEDER Die Bildungslandschaft Lennep wird von einem Beirat mit folgenden Mitglieder unterstützt: Dr. Christine Hummel, Thomas Neuhaus, Friedhelm Krämer, Roman Diederichs, Markus Kötter, Kai Kaltwasser, Annette Siewers, Susann Wegner und Sandra Bruchhagen. Vorsitz: Burkhard Mast-Weisz. Der Beirat tagt jeweils zum Ende eines Schulhalbjahres.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ausflügler ignorieren Absperrungen und begeben sich in Lebensgefahr
Ausflügler ignorieren Absperrungen und begeben sich in Lebensgefahr
Ausflügler ignorieren Absperrungen und begeben sich in Lebensgefahr
Feuerwehr rückt zu Kaminbrand aus
Feuerwehr rückt zu Kaminbrand aus
Feuerwehr rückt zu Kaminbrand aus
Radler in Remscheid bekommen Boxen für ihren Drahtesel
Radler in Remscheid bekommen Boxen für ihren Drahtesel
Radler in Remscheid bekommen Boxen für ihren Drahtesel
Corona: Inzidenz steigt auf 1291,3 - Zweithöchste Inzidenz in NRW
Corona: Inzidenz steigt auf 1291,3 - Zweithöchste Inzidenz in NRW
Corona: Inzidenz steigt auf 1291,3 - Zweithöchste Inzidenz in NRW

Kommentare