Feuerwehreinsatz

Dörpholz: Unbewohntes Haus gerät in Brand

Das Gebäude ist durch den Brand einsturzgefährdet.

Zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in Dörpholz nahe der Kräwi ist es am Mittwochmorgen gekommen.

In den frühen Morgenstunden meldete ein Autofahrer einen vermeintlichen Scheunenbrand im Bereich Dörpholz. Bei deren Eintreffen der Feuerwehr stand ein zweigeschossiges leerstehendes Wohngebäude bereits in Vollbrand.

Zunächst überprüften die Einsatzkräfte, ob sich womöglich Personen in dem Gebäude aufhielten. Der Verdacht bestätigte sich glücklicherweise nicht. Jedoch entdeckten die Feuerwehrleute im Nachbargebäude, das nur wenige Meter entfernt ist, einen weiteren Brandherd. Unter Atemschutz begannen die Kräfte mit den Löscharbeiten im Inneren des Hauses. Draußen wurde derweil eine Drehleiter in Position gebracht. Die hinzugerufene Freiwillige Feuerwehr Bergisch Born sorgte in dem ländlichen Gebiet für eine Löschwasserversorgung, die von der Gaststätte Eierkaal zur Einsatzstelle verlegt wurde. Dadurch wurde sichergestellt, dass für den Löschangriff genügend Wasser zur Verfügung stand.

Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Aufwändig gestalteten sich jedoch die Nachlöscharbeiten. Dabei wurden mehrere Trupps unter Atemschutz - teilweise im Inneren - eingesetzt. Dass das Gebäude durch den Brand womöglich einsturzgefährdet war, sorgte für zusätzliche Gefahr.  

Die Remscheider Stadtwerke waren ebenfalls vor Ort, um die Stromversorgung des Gebäudes zu unterbrechen.  Unterstützt wurden die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr durch die Freiwilligen Feuerwehren Bergisch Born, Lüdorf und Lennep. 

Während der Löscharbeiten war die L 412 voll gesperrt. Nach Abschluss der Löscharbeiten wird die Polizei die genaue Brandursache und den Brandverlauf ermitteln. red/ gf

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel