Historisches Foto

Welche Brücke wird hier gesucht?

Im Hintergrund dieses Fotos ist der Brückenneubau zu erkennen, der von 1973 bis 1975 stattfand. Um welches Bauwerk handelt es sich hier? 
+
Im Hintergrund dieses Fotos ist der Brückenneubau zu erkennen, der von 1973 bis 1975 stattfand. Um welches Bauwerk handelt es sich hier? 

Rätselfoto zeigte ein vom Sparkassengebäude aufgenommes Foto in der Innenstadt - Große Resonanz - Sehr viele Leser schwelgten in Erinnerung.

Von Andreas Weber

Ungeheuer viele Einsendungen erreichten den RGA zu einem historischen Foto, das einen Teil der Allee zeigt, die ihr Gesicht komplett geändert hat. 30 Leser lagen richtig.

Ein unbebautes Stück obere Alleestraße 1980.  

Wie Luca Völpel, Jahrgang 1993, der in einer Zeit groß wurde, als auf der oberen Allee, Hausnummer 77 - 81, kräftig gebaut worden war. Völpel identifizierte die zentrale Stelle, weil er in der Daniel-Schürmann-Straße aufgewachsen ist: „Auf der Wiese stehen heute der Rossmann und Action, ehemals Quelle. Links-mittig sieht man die Luisenstraße, welche von oben in die Daniel-Schürmann-Straße mündet. Im Vordergrund am unteren Bildrand ist die Alleestraße zu sehen. Das Bild könnte vom heutigen Sparkassen-Gebäude entstanden sein.“

„Solche Bilder von früher sind immer wieder faszinierend.“

Andreas Hahn, RGA-Leser

Andrea Stoffel erkannte die Stelle an den Schaukästen auf der Allee, denkt gerne an „die vergessene Zeit“: „Mitte der siebziger Jahre arbeitete mein Vater bei Früchte Pook. Vom Wochenmarkt ging ich mit den Großeltern häufig zu Leßmann, dem Drogeriemarkt. Heute ist die Fläche komplett bebaut. Etwas weiter unten im Stadthof gab es das Haushaltwarenfachgeschäft der Frau Siebert. Da gab es alles. Auch hier ging ich häufig mit meinen Eltern und Großeltern einkaufen.“

Heute steht hier das große Geschäftsgebäude Alleestraße 77-81. 

Viele Details werden erwähnt. Thomas Schroeter fiel auf: „Im oberen Bildbereich ist die Albert-Einstein-Gesamtschule in der Brüderstraße zu sehen. Zwischen der Brüderstraße und der Alleestraße verläuft parallel die Daniel Schürmannstraße. Auf der im Bild sichtbaren Freifläche befand sich früher der Discounter Plus, heute Action. Am rechten Bildrand, nicht mehr zu sehen, befand sich das Fotogeschäft Porst. Hier hat meine Mutter zig Jahre sehr gerne als Fotofachverkäuferin gearbeitet.“

Für Birgit Völpel war diese Stelle ihr „Revier“: „Ich bin ins Leibniz-Gymnasium gegangen. Mein Weg zum Ebertplatz führte immer über die Allee. Die Metzgerei Huckenbeck scheint schon weg zu sein. Da ging man mehrere Stufen zum Eingang hinauf, und oben im Giebel saßen immer die Tauben. Ich fand das als Kind ekelig. Ganz links, außerhalb des Bildes, war eine kleine Kneipe. Da hatte ich das erste ‘Date’ mit meinem heutigen Ehemann.“

Andreas Hahn, der in Wuppertal lebt, forderte das Rätsel heraus: „Da ich 1981 geboren wurde und erst Mitte der 90er öfter aus Lüttringhausen rauskam, ist es ein starkes Rätsel für mich. Solche Bilder von früher sind immer wieder faszinierend für mich, weil sie zeigen, wie sich Ortschaften über Jahrzehnte verändern.“

Die Brachfläche mit den Baracken sollte mal zum Standort für eine neue Karstadt-Filiale werden. „Stattdessen entschloss man sich, die bestehende Filiale in Lennep auszubauen“, schreibt Thorsten Wolff und führt weiter aus: „Das Grundstück wurde verkauft, und darauf entstand das Kodi-Gebäude, nach dem Bauherren benannt. Hier zog ganz links das Quelle-Warenhaus nach dem Umzug von der Mitte der Alleestraße neu ein (dort ist heute die Drogerie Rossmann), ein Handy-Laden, ein Subway-Imbiss, ein weiterer Imbiss sowie die Targo-Bank. Einer der ersten Mieter war die Barmer Krankenkasse in der ersten Etage, die später ins Erdgeschoss wechselte. Heute ist in der ersten Etage die Lokalredaktion des RGA.“ Und Dieter Prill merkt zurecht an: „Würde der Fotograf - wie damals - vom Dach der Stadtsparkasse dieses Foto schießen, könnten wir den Mitarbeitern des RGA auf den Schreibtisch schauen.“

Wolfgang Jacobi schwelgt in Erinnerung: „Die Pommesbude stand früher links neben dem alten ‘Schrick’-Gebäude, das zu dem Zeitpunkt abgerissen sein müsste. Die Pommesbude habe ich früher oft besucht. Mit 50 Pfennig bekam man 1976 eine Portion.“ Jacobi denkt an einen Treffpunkt, von dem auch Ulrich Hager berichtet: „Links der Luisenstraße stand eine alte Baracke/Haus, in dem das ‘Casablanca’ war. Dort haben wir uns als Jugendliche getroffen. Gegenüber war der Laden von Leßmann am Ende des Sparkassengebäudes. Dort bekam man eine Magnumflasche Lambrusco für rund zwei Mark. Danach war selig, wer es mochte.“

Heinz-Jürgen Schmitz schreibt zum Sparkassen-Gebäude: „Im Juli 1964 erfolgte die Grundsteinlegung zum Neubau, der 1966 mit einer Tiefgarage eingeweiht wurde. Links ist die Luisenstraße zu erkennen, benannt nach der 1924 verstorbenen Luise Anna Spennemann. An der Ecke Luisen-/Alleestraße war das von Winfried Netthoven geführte Lokal Kamin. Gut zu erkennen die Ecke Luisen-/Daniel-Schürmann-Straße, wo ein in den 50er- Jahren errichtetes Mietshaus der Wohnungsgesellschaft Neue Heimat steht.“

Das neue Rätsel: Welche Brücke wird hier gesucht?

Im Hintergrund dieses Fotos ist der Brückenneubau zu erkennen, der von 1973 bis 1975 stattfand. Um welches Bauwerk handelt es sich hier? Schicken Sie die Lösung bis Donnerstag, 22. Juli, per E-Mail oder Post, gerne verbunden mit persönlichen Anekdoten an: RGA, Alleestraße 77-81, 42 853 Remscheid; E-Mail: redaktion@rga.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Dr. Frank Neveling: „Intensivkapazitäten sind bereits knapp“
Dr. Frank Neveling: „Intensivkapazitäten sind bereits knapp“
Dr. Frank Neveling: „Intensivkapazitäten sind bereits knapp“

Kommentare