Leben mit Hund in Remscheid

Neue Serie: Beste Freunde auf vier Pfoten

Elo-Rüde Alfi wartet schon sehnsüchtig auf das Hundeschwimmen im Freibad Eschbachtal im Herbst. Ob er sich wohl dieses Mal ins Wasser traut?
+
Elo-Rüde Alfi wartet schon sehnsüchtig auf das Hundeschwimmen im Freibad Eschbachtal im Herbst. Ob er sich wohl dieses Mal ins Wasser traut?

Der RGA startet neue Serie über das Leben mit Hund in Remscheid. Melissa Wienzek berichtet über ihre Erlebnisse mit Alfi, Zorro und Co. Dazu gibt es viele praktische Tipps für alle, die über Welpenkauf nachdenken oder schon stolze Hundebesitzer sind - von Hundesteuer bis Auslauf-Wiesen vor Ort.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. In der Einwohnerstatistik tauchen sie nicht auf, dabei leben sie genauso in Remscheid wie alle anderen auch: 6982 vierbeinige Bürger zählt die Stadt Remscheid aktuell. So viele Hunde sind laut dem Bergischen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (BVLA) zumindest derzeit in der Seestadt auf dem Berge angemeldet – und diese Einwohnergruppe nimmt seit den vergangenen Jahren stetig zu. Waren es 2018 noch 6488 haarige Remscheider, stieg die Zahl auf 6723 im Jahr 2019 und auf 6902 in 2020. Und auch dieses Jahr zeigt der Trend zum nassnasigen Begleiter nach oben. Gerade in Coronazeiten. Man kann es niemandem verübeln: Der Hund ist schließlich der beste Freund des Menschen. Ich spreche aus Erfahrung.

Vor einem Jahr und drei Monaten berichtete ich an dieser Stelle von meinem Wechsel ins Homeoffice. Dort bin ich übrigens immer noch. Wie vermutlich viele andere auch. Statt mit Andreas Weber, Axel Richter und Frank Michalczak den turbulenten Redaktionsalltag an der Allee zu teilen, halte ich fortan Themenkonferenzen mit Zorro, Alfi und den Schafen ab. Und natürlich mit Kater Hiki. Zumindest gibt es nie Einwände gegen meine Ideen. Das Schweigen und Schnarchen ist allerdings auch nicht immer zielführend.

Mittlerweile muss ich jedoch bei Online-Konferenzen schon mal des Öfteren das Mikrofon ausschalten. Viele Leser werden das wohl kennen. Die Kollegen sind fast vom Stuhl gefallen, als der Paketbote klingelte und unser Labrador-Mischling Zorro seine sonore Meinung dazu kundtat. Er musste bereits mehrfach für Symbolfotos zum Thema Ausgangssperre, Gassi gehen & Co. herhalten. Hat ihm allerdings nicht viel ausgemacht. Hauptsache, Frauchen ist da und gibt dem Senior regelmäßig seine Tabletten mit Leberwurst.

Auch viele Ansprechpartner, mit denen ich im vergangenen, von Corona geprägten Jahr telefoniert habe, kennen nun die tierischen Verhältnisse in der heimischen Redaktion. Die Leiterin des Kommunalen Bildungszentrums, Nicole Grüdl-Jakobs, amüsierte sich zuletzt köstlich bei einer Zoom-Konferenz über Kater Hiki, der im Hintergrund lässig über der Hängematte baumelte. Tiere sind aber auch oft das verbindende Element – und ich bin freudig überrascht, wie viele meiner Ansprechpartner eigentlich einen Hund haben.

So zum Beispiel auch Theater-Chef Lutz Heinrichs. Sein Murphy ist eine wahre Spürnase – und lässt die Herzen im Teo Otto Theater höher schlagen. Auch der Kantor der katholischen Kirchengemeinde St. Bonaventura/Heilig Kreuz, Peter Bonzelet, nimmt seinen Hund mit zur Arbeit: an die Orgel. Über diese und weitere persönliche Geschichten möchten wir im RGA in der neuen Serie „Leben mit Hund in Remscheid“ berichten - hier geht es zu allen bisher erschienenen Texten.

Veterinäramt warnt vor Welpenkauf im Internet

Dazu gibt es Informationen und Service: Wie melde ich meinen Hund an? Wie hoch ist die Hundesteuer? Wo gibt es einen Auslauf? Und wie läuft eigentlich die Vermittlung eines Hundes aus dem Tierheim ab? Denn gerade in Coronazeiten boomt der Familienzuwachs auf vier Beinen. Das dubiose Geschäft der „Welpenvermehrer“ hat zugenommen, bestätigte zuletzt auch das BVLA. Dieses hat zudem vermehrt Anzeigen entgegengenommen. 2019 waren es noch 18, 2020 22 und dieses Jahr sind es bislang schon 19 Vorgänge (Stand: Mai). Meistens kommen die Tiere aus dem EU-Ausland, aus Bulgarien und Rumänien. Aber auch aus anderen EU-Ländern und Drittländern wie der Russischen Föderation oder Serbien.

Veterinäramt, Tierheim und Experten warnen davor, ein Lebewesen im Internet zu kaufen. In der RGA-Serie wird es daher seriöse Hinweise und Tipps rund um den besten Freund des Menschen geben. Er hat es schließlich verdient.

Die Serie

RGA-Redakteurin Melissa Wienzek mit Labrador-Mischling Zorro (13).

Schreiben Sie uns: Was verbindet Sie mit Ihrem Hund? Haben Sie tierisch gute Tipps für die Serie? Dann schreiben Sie uns gerne: melissa.wienzek@rga.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz sinkt auf 56,5
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz sinkt auf 56,5
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz sinkt auf 56,5

Kommentare