Show

Das bedeutet die Energiekrise für den Remscheider Weihnachtscircus

Artist Ludwig Navratil zeigt eine Fußantipoden-Nummer.
+
Artist Ludwig Navratil zeigt eine Fußantipoden-Nummer.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Vorverkauf samt Rabatt startet am 15. September. Alles zur neuen Show „Celebrations“ und den Teilnehmern der Show in Remscheid.

Remscheid. Nahezu allen Branchen macht die Energiekrise zu schaffen. Vor allen Dingen denjenigen, die im Winter viele Rohstoffe benötigen. Nachdem diese Woche die Absage der Eisbahn zum Weihnachtstreff kam, gibt es jetzt gute Nachrichten: Der 5. Remscheider Weihnachtscircus vom 21. Dezember bis 8. Januar kann stattfinden, präsentiert vom RGA. Das Zirkusteam feiert auf dem Schützenplatz Geburtstag mit der neuen Show „Celebrations“. „Wir freuen uns, dass unser Zirkus mittlerweile zur Institution im Bergischen Land geworden ist“, sagt Zirkusdirektor Stefan Ballack. Am Donnerstag startet der Vorverkauf. Wir geben einen Überblick.

Wie stark trifft die Energiekrise den Weihnachtscircus?

„Dies macht uns natürlich sehr zu schaffen, da die Energiekosten einen großen Teil unserer Kosten ausmachen“, sagt Circus-Direktor Stefan Ballack. Was den Strompreis angehe, sei dieser bis 31. Dezember abgesichert. „Wie er sich aber ab dem 1. Januar entwickelt, steht noch nicht fest.“ Gleiches gelte für das Heizöl. „Dieses kaufen wir immer tagesaktuell, deswegen hoffen wir auf einen milden Winter.“

Haben die hohen Energiepreise Einfluss auf die Eintrittspreise?

Stefan Ballack erklärt: „Es sind ja nicht nur die Energiepreise, die gestiegen sind, es ist einfach vieles teurer geworden. Trotzdem haben wir die Preise in den mittleren Kategorien gleich gelassen und nur bei den Logen die Preise leicht erhöht.“

Es gebe aber wieder den Frühbucher-Rabatt in Höhe von 20 Prozent bis zum 31. Oktober sowie die beliebten Familienvorstellungen mit günstigen Eintrittspreisen – dieses Jahr sind es sogar drei Familienvorstellungen. „Mit 1,50 Euro pro Ticket fällt eine Energie-Pauschale an. Damit hoffen wir, wenigstens einen Teil der Mehrkosten decken zu können“, sagt der Direktor.

„Mit Celebrations wollen wir unsere Besucher in den aktuell schwierigen Zeiten für zwei Stunden in eine andere Welt entführen und mit ihnen gemeinsam unseren fünften Geburtstag feiern.“

Was erwartet die Zuschauer bei „Celebrations“?

Die witzigen Clowns Nicole und Poroto sind die Publikumslieblinge.

Nach „magischen Momenten“ stehen in diesem Jahr bei der komplett neu inszenierten Geburtstagsshow samt 20 internationalen Top-Artisten hauptsächliche schnelle und actiongeladene Nummern auf dem Programm. Das Quartett „Jump‘n’Roll“ bringt beispielsweise eine tempogeladene Schleuderbrett-Nummer in die Manege. Auf vielen Zirkusfestivals ausgezeichnet, präsentieren sie atemberaubende Flugpassagen, Pirouetten und mehrfache Salti.

Das „Duo Warriors“ bringt das „Wheel of Death“, das sogenannte Todesrad, nach Remscheid. Nervenkitzel ist garantiert.

Quasi schon Stammgäste in der Manege sind die Clowns Poroto und Nicole. Sie sorgen schon seit drei Jahren für den roten Faden im Programm und haben sich zu den absoluten Publikumslieblingen entwickelt.

Besonders stolz sind die Macher des Remscheider Weihnachtscircus auf die Verpflichtung des Duos Costache aus Rumänien. Das Paar präsentiert einen echten „Thriller unter der Circuskuppel“, so Ballack. Leonardo hängt kopfüber am Trapez. Verbunden nur durch ein Mundstück, schwebt seine Frau Vita durch die Manege. Mit einer präzisen Technik, kombiniert mit Kraft und Musik, wollen die beiden für packende Momente sorgen.

Gibt es auch wieder eine Silvesterparty?

Ja. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wird es in diesem Jahr wieder die große Silvestershow geben. „Die Vorstellung um 20 Uhr am Silvesterabend gilt schon lange als der Geheimtipp des Bergischen Landes und ist meist schon Wochen vorher ausverkauft“, freut sich Stefan Ballack. Die Besucher erwarte ein erweitertes Programm, Musik von einem DJ und ein großes Feuerwerk – das auch die Anwohner des Schützenplatzes gern nach draußen lockt.

Vorstellungen und Preise

Zeiten: Vorstellungen finden vom 21. Dezember bis 8. Januar auf dem Schützenplatz statt – täglich um 15 Uhr und 19 Uhr (Silvester um 20 Uhr), an Heiligabend, 14. Dezember, nur um 11 Uhr, am Sonntag, 8. Januar, nur um 11 Uhr und 15 Uhr.

Preise: Ticketpreise starten ab 15 Euro. Zudem gibt es drei Familienvorstellungen mit Sonderpreisen am 2., 3 und 4. Januar 2023 um 15 Uhr. Für ausgewählte Vorstellungen gibt es spezielle Frühbucherrabatte von bis zu 20 Prozent. Diese gelten für alle
Buchungen bis zum 31. Oktober. Letztes Jahr wurde in dem Zeitraum bereits ein Drittel der Karten verkauft.

Vorverkaufsstart: Donnerstag, 15. September, 10 Uhr, hier im Ticket-Shop.

weihnachtscircus-remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Stadt warnt vor Portalen im Internet
Stadt warnt vor Portalen im Internet
Stadt warnt vor Portalen im Internet

Kommentare