Cinestar streicht Filme in russisch

Zeichen gegen Krieg

-AWe- Filme in russischer Sprache und Contentangebote wie die Übertragungen der Bolschoi-Ballett-Saison sind fester Bestandteil des Angebots von Cinestar. Angesichts des russischen Einmarsches in der Ukraine setzt die Kino-Kette jedoch ein eindeutiges Zeichen. Filme in russisch sind ab sofort aus dem Programm gestrichen.

In Remscheid betrifft dies zunächst am Sonntag, 6. März (16 Uhr), „Schwanensee“ und am 13. März (17 Uhr) die Komödie „Want to get married“ in der russischen Originalfassung.

„Die aktuelle politische Lage in der Ukraine fordert von allen Ländern, Institutionen, Unternehmen und auch der Zivilgesellschaft ein deutliches Zeichen gegen den russischen Krieg in der Ukraine zu setzen“, erklärt Oliver Fock, Geschäftsführer Cinestar mit großer Sorge.

Sein Unternehmen, 48 Mal vertreten in Deutschland mit Multiplexen, traditionellen Lichttheatern sowie Arthouse-Kinos, hat sich daher entschieden, sämtliche russischen Filme und Contentangebote aus seinem Programm vorerst zu nehmen.

Auch der hiesige Theaterleiter Jörg Bender stellt fest: „Kunst und Kultur spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Menschen über alle Grenzen hinweg zu vereinen. Aber in diesen Zeiten ist auch die Kultur gefordert, sich eindeutig zu positionieren.“ Bereits gekaufte Tickets werden erstattet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sportbund: Nach den Ferien wird warm geduscht
Sportbund: Nach den Ferien wird warm geduscht
Sportbund: Nach den Ferien wird warm geduscht
B229: Stau von Ueberfeld bis Lennep
B229: Stau von Ueberfeld bis Lennep
B229: Stau von Ueberfeld bis Lennep
Corona: Inzidenz steigt weiter an
Corona: Inzidenz steigt weiter an
Corona: Inzidenz steigt weiter an
 Jedes dritte Kind kommt mit dem Elterntaxi zur Schule
 Jedes dritte Kind kommt mit dem Elterntaxi zur Schule
 Jedes dritte Kind kommt mit dem Elterntaxi zur Schule

Kommentare