Eröffnungsparty fällt wegen Hochwassers aus

Brückensteig-Macher melden mehr als 6000 Buchungen

Julius Jud ist einer der Begleiter, die den Gruppen bei der Begehung der Müngstener Brücke zur Seite gestellt werden. Foto: Christian Beier
+
Julius Jud ist einer der Begleiter, die den Gruppen bei der Begehung der Müngstener Brücke zur Seite gestellt werden.

Ab Sonntag Touren über die Müngstener Brücke.

Von Andreas Boller

Remscheid. Ab Sonntag, 1. August, ist Remscheid um eine Attraktion reicher. Dann wird der Klettersteig über die Müngstener Brücke eröffnet. Rund zweieinhalb Stunden dauert die geführte Tour vom Haus Müngsten bis hinauf in 100 Meter Höhe. Mehr als 6000 Buchungen liegen der Deepwood GmbH mit Sitz in Wuppertal bereits vor. „Wegen des Hochwassers und Corona werden wir auf den großen Bahnhof zur Eröffnung verzichten“, sagt Søren Walla, der schon vor Jahren die Idee für diese Erlebnistour hatte.

Die Müngstener Brücke wird Europas erster Brücken-Klettersteig

Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern.
Ab August kann man auf der Brücke bis zu einer Aussichtsplattform klettern. © Christian Beier

Doch bis alle Genehmigungen vorlagen und die Sanierung an der Brücke durch die Bahn bis auf Restarbeiten beendet war, ging viel Zeit ins Land. Die haben Søren Walla und sein Geschäftspartner Gottfried Engendahl unter anderem dazu genutzt, um ein Sicherheitssystem aufzubauen und dieses mit den Behörden abzustimmen. Einen überraschenden Test für das Warnsystem gab es am Dienstag, als sich gerade eine kleine Gruppe auf den Einstieg in den Brückensteig vorbereitet hatte. Bei Marc Brindl, Mitglied des Brückensteig-Teams, traf über Funk die Warnung vor möglichen Gefahren durch die Giftwolke aus Leverkusen ein, worauf er den Aufstieg abbrach.

Jeder Gruppe ist ein Begleiter zur Seite gestellt, der bei Problemen sofort eingreifen kann. Alle Teilnehmer sind über Gurte und Seile gesichert, die sie selbst nicht lösen können. „Wir haben 30 Personen in unserem Team, aber das wird auf längere Sicht nicht ausreichen. Wer Interesse hat, kann sich gerne melden“, sagt Søren Walla.

Für die ersten Tage nach der Eröffnung seien so gut wie alle Plätze vergeben. „Es lohnt sich aber, hin und wieder auf unsere Homepage zu gehen und nach Terminen Ausschau zu halten“, so Søren Walla.

Weitere Informationen unter: www.brueckensteig.de info@brueckensteig.de

Tel. (02 02) 69 52 06 80

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Familiäre Atmosphäre lockt Lehrer an
Familiäre Atmosphäre lockt Lehrer an
Familiäre Atmosphäre lockt Lehrer an

Kommentare