Inklusive Gruppe für Kinder

Brigitte Müller erhält für ihr Engagement den Rheinlandtaler

Seit 37 Jahren betreut Brigitte Müller eine inklusive Jugendgruppe. Unterstützung erhält sie von Helmut Faßbender, Pfarrer im Ruhestand.
+
Seit 37 Jahren betreut Brigitte Müller eine inklusive Jugendgruppe. Unterstützung erhält sie von Helmut Faßbender, Pfarrer im Ruhestand.

Lenneperin betreut seit 37 Jahren eine inklusive Jugendgruppe.

Von Sabine Naber

Remscheid. Den Anstoß, eine inklusive Gruppe für Kinder und Jugendliche zu gründen, hatte die Lenneperin Brigitte Müller (80) vor 37 Jahren von der Hilda-Heinemann Schule bekommen. Als sie mit 65 Jahren in Rente ging, da hieß es dann: „Sie dürfen nicht ganz aufhören.“ Ein halbes Jahr Pause gönnte sie sich, dann ging es mit der inklusiven Kinderbetreuung weiter – bis heute. Für ihr jahrzehntelanges Engagement wird Brigitte Müller am 24. Oktober in Köln der Rheinlandtaler verliehen. Mit ihm werden Menschen ausgezeichnet, die sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Menschen ungehindert ihres Geschlechts, Alters, ihrer sexuellen Orientierung, Kultur, Religion oder einer körperlichen oder geistigen Behinderung engagieren. Das Engagement wurde auch schon von der RGA-Hilfsaktion „Helft uns helfen“ gewürdigt.

„Ich bin Mutter von vier Kindern, die damals jede Menge Freundinnen und Freunde mit nach Hause brachten. Nicht zuletzt, weil wir Pferde und Ponys hatten und die Kinder deshalb wohl besonders gerne zu uns kamen. Von der Schule kam dann die Anfrage, ob ich nicht Pony-Reiten anbieten könnte“, kann sich Müller gut erinnern. Weil sich die Kinder mit und ohne Behinderung dabei auf Anhieb so gut verstanden, hatte sie die Idee, eine Jungschargruppe zu gründen. Gestartet wurde mit elf Kindern, wenig später kamen rund 40 Kids ins evangelische Gemeindehaus. „Das war ganz normale Jugendarbeit und der Zusammenhalt von der ersten Stunde an großartig.“

Aus dem Ehrenamt wurde eine Halbtagsstelle

Als immer mehr dazu kamen, wurde es für sie eine Halbtagsstelle. Viele Ferienfreizeiten, beispielsweise nach Cuxhaven, hat sie organisiert, gemeinsam wurden Musicals einstudiert und Gottesdienste zusammen gefeiert. „Inzwischen trifft sich die Gruppe im katholischen Gemeindehaus. Sehr ökumenisch haben wir immer gearbeitet“, das ist Müller wichtig.

In Absprache mit der Bezirksregierung und angesiedelt bei der Stadt, gibt es nun die Freitagsgruppe mit 25 Teilnehmern zwischen acht und 20 Jahren. Willkommen ist dort jeder. „Gerade haben wir einen tollen Tagesausflug nach Köln gemacht, haben dort gefrühstückt, waren im Museum Ludwig und sind mit dem Schiff über den Rhein gefahren. Die Kinder waren begeistert.“ Auch in der kommenden Zeit soll es wieder Ausflüge geben. Der Rheinlandtaler macht es möglich: „Man bekommt mit dieser Auszeichnung 1000 Euro. Damit kann ich für die Kinder etwas Schönes organisieren“, freut sich Müller. Erreichbar ist ihr Betreuungsdienst unter Tel. 66 52 11.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Knutschkugel Pasa sucht einen Platz an der Sonne
Knutschkugel Pasa sucht einen Platz an der Sonne
Knutschkugel Pasa sucht einen Platz an der Sonne
Grippe und Co: Die Praxen in Remscheid sind voll
Grippe und Co: Die Praxen in Remscheid sind voll
Grippe und Co: Die Praxen in Remscheid sind voll
Wo ist dieses Foto 1960 entstanden?
Wo ist dieses Foto 1960 entstanden?
Wo ist dieses Foto 1960 entstanden?

Kommentare