Am 29. Oktober wurde das Amtsgericht Remscheid geräumt

Nach Bombendrohungen an NRW-Gerichten: Ermittler vermuten rechten Hintergrund

Das Amtsgericht Remscheid wurde geräumt.
+
Das Amtsgericht Remscheid wurde geräumt.

Nach den Bombendrohungen gegen insgesamt elf Gerichte in NRW vermuten die Ermittler einen rechtsextremen Hintergrund. Auch das Amtsgericht Remscheid war von den Drohungen betroffen.

+++ Update 9. November, 14.30 Uhr +++ Ermittler vermuten rechten Hintergrund

Remscheid. Wie aus einem vertraulichen Papier des Justizministeriums hervorgeht, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, hatte der noch unbekannte Täter für die Mail-Adresse den Namen von zwei offenbar unbeteiligten Männern benutzt - bei denen es dann zu Razzien kam.

Laut Ministerium war am späten Abend des 28. Oktobers unter anderem beim Landgericht Wuppertal, Amtsgericht Solingen und Remscheid die Mail eingegangen, in der noch acht weitere Gerichte bedroht wurden. Der Absender nannte sich „Lang lebe Jürgen Rieger“ - nach einem 2009 verstorbenen Anwalt und NPD-Funktionär. Die Mail fiel erst am nächsten Morgen auf, als die Poststellen öffneten. Alle betroffenen Gerichte wurden geräumt. Die Polizei gab schnell Entwarnung.

Die Mail führte zu einem ausländischstämmigen Mann und seinem Vater aus dem Westen Nordrhein-Westfalens, die beide den gleichen Namen und Vornamen haben. Bei einer Hausdurchsuchung gab der Sohn der Polizei freiwillig alle Geräte mit - und beteuerte, nichts mit der Mail zu tun zu haben. Die Ermittler gehen laut Bericht von der Unschuld der Männer aus. Der wahre Täter hatte eine Verschlüsselungssoftware benutzt, um seine digitale Spur zu verwischen.

+++ Meldung 11 Uhr+++ Bombendrohungen an NRW-Gerichten: Amtsgericht nach Alarm geräumt

Remscheid. 80 Bedienstete des Amtsgerichts mussten Freitagmorgen, kurz nach 8 Uhr, ihren Arbeitsplatz verlassen. Die Evakuierung stand im Zusammenhang mit einer ganzen Reihe von Bombendrohungen, die gegen Justiz-Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen ausgesprochen wurden. „In der Mail hieß es, dass die Bomben um 9 Uhr gezündet würden“, erklärte Amtsgerichtsdirektor Dr. Thomas Künzel, der die Evakuierung nach Rücksprache mit der Polizei anordnete. Diese sei ruhig und in geordneten Bahnen verlaufen. Die Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt, ein Notdienst blieb gewährleistet. Gegen 10 Uhr gab die Polizei Entwarnung. -zak-

+++ Meldung 10.15 Uhr: Entwarnung +++

Remscheid. Entwarnung im Amtsgericht Remscheid: Gegen 10 Uhr wurde der Bombenalarm aufgehoben. Mitarbeiter durften das
Gebäude wieder betreten, das gegen 8 Uhr nach einer Drohung geräumt wurde. 80 Bedienstete verließen ihren Arbeitsplatz.

29. Oktober, 9.45 Uhr: Bombendrohung im Amtsgericht

Remscheid. An mehreren Gerichten in NRW soll es Bombendrohungen gegeben haben. Das Solinger und Remscheider Amtsgericht und das Wuppertaler Justizzentrum wurden am Freitagmorgen geräumt. Das bestätigte die Polizei. Diese sprechen zur Zeit noch von einem polizeilichen Einsatz.

Der Bereich rund um die Gerichte ist weiträumig abgesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband

Kommentare