Am Sitzplatz

Maskenpflicht in Schulen entfällt ab 2. November - So reagiert die Stadt Remscheid

Voraussichtlich werden Schüler bald keine Masken mehr am Sitzplatz tragen müssen.
+
Voraussichtlich werden Schüler bald keine Masken mehr am Sitzplatz tragen müssen.

Voraussichtlich werden Schüler bald keine Masken mehr am Sitzplatz tragen müssen. Die Stadt hält das für ein schlechtes Timing. Der Krisenstab rechnet mit infizierten Kindern.

Remscheid. Die Stadt steht einer Lockerung der Maskenpflicht nach den Herbstferien skeptisch gegenüber. „Wir rechnen für die Zeit nach den Herbstferien noch mal mit einem deutlichen Anstieg des Infektionsgeschehens“, erklärt Gesundheitsdezernent Thomas Neuhaus (Grüne). Dass das Land ausgerechnet dann die Maskenpflicht aufheben will, sei für ihn nicht nachvollziehbar und „schlechtes Timing“.

Das Gesundheitsamt rechnet damit, dass das Coronavirus im Herbst noch einmal deutlich an Geschwindigkeit aufnimmt. Die Mediziner gehen dann in Remscheid von Inzidenzen zwischen 150 bis 200 aus.

Gegenwärtig liegt Remscheid mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 36,8 deutlich unter dem Landesdurschnitt von 51,2. Der Corona-Krisenstab, der am Mittwoch seit Beginn der Pandemie zum 199. Mal zusammentrat, führt das auf die Impfquote in Remscheid zurück. Thomas Neuhaus, der auch Leiter des Krisenstabes ist, zeigt sich zufrieden damit.

Viele Menschen in Remscheid sind bereits geimpft

Aktuell liegt die Zahl der Bürgerinnen und Bürger, die den vollen Impfschutz erhalten haben, bei annähernd 70 000. Sie wurden im mittlerweile geschlossenen Impfzentrum und in den Arztpraxen geimpft. Darüber, wie viele zusätzlich von den Betriebsärzten geimpft wurden, liegen der Stadt keine Informationen vor.

Über Antikörper verfügen außerdem die rund 6900 Covid-Patienten in Remscheid, die als genesen gelten. Von den rund 110 000 Remscheiderinnen und Remscheidern sind zudem diejenigen abzuziehen, die sich noch nicht impfen lassen können: Kinder unter zwölf Jahren. Nach den alten Menschen zählen sie jetzt zu den gefährdetsten Menschen.

„Wir haben alles in allem also einen hohen Schutz in der Bevölkerung“, sagt Thomas Neuhaus. Zudem finde die Impfaktion in den Arztpraxen eine erfolgreiche Fortsetzung, wie Dr. Bettina Stiel-Reifenrath, Hausärztin in Lennep und Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung, im Krisenstab berichtete. Dennoch will die Stadt weitere Impfaktionen anbieten. Nicht in Form eines kleinen Impfzentrums, wie es die Kollegen in Solingen geschaffen haben, aber ebenfalls dort, wo die Menschen sich aufhalten.

Wir haben einen hohen Schutz in der Bevölkerung.

Thomas Neuhaus, Krisenstab

Für eine Verschärfung der Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung sieht die Stadt aktuell keine Veranlassung. So gilt in Remscheid weiterhin die 3G-Regel. Anders ist es in Wuppertal. Dort beschloss die Politik, dass nur noch Geimpfte und Genesene Zugang zu Freizeitveranstaltungen in städtischen Räumen sowie im Stadion am Zoo haben. In Remscheid pochen unterdessen Gastronomen auf 2G und lassen nur getestete Personen nicht mehr ein.

Die Stadt rechnet damit, dass die Impfquote weiter steigt, auch weil die Schnelltests in den Zentren in Kürze nicht mehr kostenlos sein werden. Ab Montag, 11. Oktober, kommt dafür nicht mehr der Steuerzahler auf, sondern Ungeimpfte müssen selber zahlen. Die Preise sollen zwischen 18 und 40 Euro variieren. Thomas Neuhaus zeigt sich sicher, dass die Aussicht darauf noch den ein oder anderen Impfmüden wachwerden lässt. ric

+++ Unser Artikel vom 6. Oktober, 12 Uhr +++

Bergisches Land. Ab dem 2. November soll die Maskenpflicht, unter Berücksichtigung des weiteren Infektionsgeschehens, in Schulen am Sitzplatz voraussichtlich entfallen. Das gilt dann auch in Solingen und Remscheid. Das teilt das Ministerium für Schule und Bildung NRW am Mittwochvormittag in der Schulmail mit.

Da die Maskenpflicht bereits nicht mehr auf dem Schulhof gilt, müssten Schüler die Maske dann nur noch auf dem Weg ins Klassenzimmer oder zur Toilette tragen. Abschließende Informationen dazu soll es in der ersten Woche nach den Herbstferien geben. In Berlin und Bayern gibt es bereits Lockerungen zur Maskenpflicht in Schulen. Im Saarland müssen gar keine Masken mehr in den Schulgebäuden getragen werden.

Das sind die Corona-Regeln für die Schule nach den Herbstferien

Am ersten Schultag nach den Herbstferien (25. Oktober 2021) sollen zum Unterrichtsbeginn alle Schülerinnen und Schüler getestet worden, die nicht immunisiert sind oder die keinen negativen aktuellen Schnelltest vorlegen. Dies gelte auch für die Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal, heißt es in der Mail. Ab dem zweiten Schultag würden dann die in den Schulen üblichen Tests bis zu den Weihnachtsferien fortgeführt. Das gelte für die Corona-Selbsttests (dreimal pro Woche) an den weiterführenden Schulen als auch die PCR-Pooltests (zweimal pro Woche) an den Grund- und Förderschulen.

Mehrere Lehrerverbände warnten am Dienstag unmittelbar vor einem Treffen mit Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) vor einem Schnellschuss und übereilten Lockerungen bei der Maskenpflicht an Schulen. Dabei spielte auch die Entwicklung zum Ende der Sommerferien eine Rolle, als die Corona-Neuinfektionen in NRW wieder nach oben geklettert waren und Quarantänemaßnahmen ergriffen werden mussten. Der Präsenzunterricht nach den Herbstferien - sie dauern vom 11. bis zum 24. Oktober - dürfe nicht gefährdet werden, mahnten die Verbände. dpa/kab

Remscheider Schulen starten ohne Luftfilter ins neue Schuljahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sturmtief: Baum kippt auf Hastener Straße - L74 und Strecke der S 7 gesperrt
Sturmtief: Baum kippt auf Hastener Straße - L74 und Strecke der S 7 gesperrt
Sturmtief: Baum kippt auf Hastener Straße - L74 und Strecke der S 7 gesperrt
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Betriebsgebäude verschwindet vom Busbahnhof
Betriebsgebäude verschwindet vom Busbahnhof
Betriebsgebäude verschwindet vom Busbahnhof
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft

Kommentare