Jubiläum

Brückenpark-Open-Air: So gelingt die Anreise

Generalmusikdirektor Daniel Huppert leitet das Open-Air.
+
Generalmusikdirektor Daniel Huppert leitet das Open-Air.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Am 27. August werden 125 Jahre Müngstener Brücke gefeiert. Wegen Parkplatznot sollen die Busfahrten verstärkt wegen.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Am 27. August gibt es gleich drei Dinge auf einmal zu feiern: 125 Jahre Müngstener Brücke, 25 Jahre Bergische Symphoniker, 20 Jahre Bürgerstiftung Remscheid. Das bergische Orchester will das mit einem musikalischen Feuerwerk feiern - gezündet wird es im Müngstener Brückenpark unter der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands. Generalmusikdirektor Daniel Huppert hat dazu nicht nur Violinistin Tianwa Yang verpflichten können, sondern auch ein Programm zusammengestellt, das auch Nicht-Klassik-Fans Spaß machen soll: Mit Bizet, Debussy, Barber, Berlioz und Gershwin geht es auf Reise von Frankreich bis Amerika.

Sommerrätsel: Wie viele Nieten hat die Müngstener Brücke?

Doch hier mitzureisen, sei vielen Zuhörerinnen und Zuhörern aus Remscheid gar nicht möglich, kritisierten Mitglieder der Orchesterfreunde Remscheid zuletzt bei der Mitgliederversammlung. Vor allem, wenn man aus Lennep anreise. Denn empfohlen wird den Besuchern des Brückenpark-Open-Airs die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da im Brückenpark selbst kaum welche vorhanden sind.

Sonder-Busfahrten zur Müngstener Brücke

Am 27. und 28. August wird der kleine Parkplatz „Müngstener Brücke“ für die Öffentlichkeit an beiden Tagen gesperrt, der „große“ Parkplatz ist geöffnet, wird aber keinesfalls ausreichen. Die Parkplätze direkt vor der Schranke sind ausschließlich Behindertenparkplätze. Hier liege der Knackpunkt: Wer mit dem Bus anreise, komme eventuell nicht mehr weg. „So würde man die Besucher aus Remscheid ausschließen“, so die Kritik der Orchesterfreundin.

Der RGA hakte bei Armin Freund, Geschäftsbereichsleiter Mobilität bei den Stadtwerken Remscheid, nach: Es fährt die 658 ab Ebert-Platz oder Hauptbahnhof zum Brückenpark - auch samstagabends. Der letzte Bus fahre um 20.46 Uhr wieder zurück - dann ist das Konzert aber noch nicht beendet. Der Veranstalter des Brückenfest-Reigens, Bergische Erlebniswelten, sei auch noch nicht an die Stadtwerke herangetreten. Der RGA hakte abermals nach, Bergische Erlebniswelten verwies an die Stadt Solingen, die sich mit um die Organisation kümmert.

Joachim Radtke vom Solinger Stadtmarketing kann schließlich Entwarnung geben: „Es wird auf jeden Fall Sonder-Busfahrten in den Müngstener Brückenpark und zurück geben.“ Dazu habe man kommende Woche einen Abstimmungstermin mit den Verkehrsbetrieben aller drei bergischen Städte, dann wolle man sich über die zusätzlichen Shuttlefahrten aus Remscheid, Wuppertal und Solingen austauschen. Die Remscheider Musikliebhaber können also aufatmen - und mitreisen bis nach Amerika.

Übrigens: Eine Anreise ist auch mit der S 7, dem „Müngstener“, ab Remscheid möglich. Der Ausstieg erfolgt dann in Solingen-Schaberg. Von hier aus sind es etwa 15 Minuten zu Fuß durch den Wald runter zum Brückenpark. Achtung: nicht barrierefrei.

Karten für das Konzert: Gibt es nur im Vorverkauf über den Veranstalter für 25 Euro: bergische-erlebniswelten.de/bergische-symphoniker

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neue Einschränkung für S 7-Pendler
Neue Einschränkung für S 7-Pendler
Neue Einschränkung für S 7-Pendler
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Vertragsabschlüsse ziehen sich: RSV wird kein Risiko eingehen
Vertragsabschlüsse ziehen sich: RSV wird kein Risiko eingehen
Vertragsabschlüsse ziehen sich: RSV wird kein Risiko eingehen
Corona: Inzidenz steigt in Remscheid - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenz steigt in Remscheid - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenz steigt in Remscheid - Ein weiterer Todesfall

Kommentare