Konzert

Bergische Bluesrocker lassen es im Löf richtig krachen

B-Connection bot handgemachter Blues vom Feinsten im Eventlokal Löf und begeisterte das Publikum. Foto: Doro Siewert
+
B-Connection bot handgemachter Blues vom Feinsten im Eventlokal Löf und begeisterte das Publikum.

Mit B-Connection endete das „Kleine Löwen-Festival“.

Von Peter Klohs

Remscheid. Zum Abschluss der Hauskonzerte-Trilogie innerhalb des „Kleinen Löwen-Festivals“ im Eventlokal Löf an der Theodor-Körner-Straße gab es am Donnerstagabend Bluesrock, durchaus deftig und laut. Die B-Connection, ein Quartett aus bergischen Musikern, gab sich die Ehre.

Und wie bei guten Musikern üblich: Aus aktuellem Anlass wurde die Setlist der Bluesrocker angepasst, denn Dusty Hill, Bassist von ZZ Top, war am gleichen Tag verstorben, und so bekam das Publikum einige Titel des amerikanischen Trios zu hören. Mit „Gimme all your loving“ ging es los, und bereits beim dritten Stück „La Grange“, einem Boogie mit viel Drive, entlud sich die gute Stimmung im Löf auf die Musiker, die im Verlauf des zweistündigen Sets zu einer großen Form aufliefen.

Die Gitarristen Axel Wilms und Dieter Knotek teilten sich die Soli, spielten zuweilen zweistimmig und gaben, stehend auf Stühlen und Tischen, eine formidable Show zum Besten. Drummer Klaus-Peter Wichard, kurz KP genannt, setzte dynamische Akzente, und Bassist Helmut Sohl legte einen schönen Teppich unter der „Wall of sound“. Außerdem verfügt er über eine angenehm angeraute Bluesstimme.

Der Blues ist das Zentrum in der Musik von B-Connection, aber er ist nicht alles. Bei Stücken der Nimmo Brothers und Wishbone Ash kommen komplexere Strukturen zutage, die hier und da in Richtung Funk und Progressive Rock gehen. In Memorian Dusty Hill spielten die vier Vollblutmusiker den „Blue Jean Blues“ von ZZ Top, einen Blues, wie er im Buche steht, eher schwermütig und mit einem schleppenden Sechsachtel-Rhythmus versehen. Aber das Solo! Dieter Knotek zeigt dem Publikum im Löf, wo der Blues-Hammer abgelegt wurde. Er zelebriert in gut zwei Minuten ein Solo, das bei Billy Gibbons, Gitarrist von ZZ Top, für beifälliges Nicken gesorgt hätte: Voller Gefühl und mit mitreißendem Ton erzählt er kleine Geschichten, angereichert mit technischen Finessen und Feinheiten. Grandios.

Im Laufe der zwei Stunden entpuppt sich, dass die englische Rockband Wishbone Ash ein Favorit der bergischen Bluesrocker ist. Zwar sind die Blueseinflüsse deutlich hörbar, der Ansatz zum Art-Rock und zur progressiveren Spielart ist jedoch ebenso klar zu hören, im vom zweistimmigen Gitarrensatz dominierten „The king will come“ und dem mehr als zehnminütigen Abschluss „The way of the world.“ Begeisteter Applaus sorgte für Zugaben. Damit ist das diesjährige Löwenfestival beendet. Jetzt wartet am 21. August das Löwenschrei-Festival im Kultshock auf Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz liegt weiter bei 58,3
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz liegt weiter bei 58,3
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz liegt weiter bei 58,3
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?

Kommentare