Werkzeug- und Röntgenstadt? Stimmen Sie ab!

Befragung für Namenszusatz auf Remscheids Straßenschildern

In Solingen gibt es ihn, Remscheid soll einen Namenszusatz noch erhalten. Foto: Christian Beier
+
In Solingen gibt es ihn, Remscheid soll einen Namenszusatz noch erhalten.

Im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Mobilität hatte die Skepsis überwogen, im Hauptausschuss dagegen nahm die Anregung der WiR, Remscheids Straßenschildern einen Zusatz zu verpassen, am Donnerstagabend erste Konturen an.

Remscheid. Ob nun „Werkzeug- und Röntgenstadt“, wie von der WiR vorgeschlagen, oder etwas ganz anderes, das soll bei einer Bürgerbefragung herausgefunden werden.

Sven Wolf (SPD) hatte diese angeregt, gegebenenfalls auch in digitaler Form, und stieß damit auf breite Zustimmung bei allen Fraktionen. Brigitte Neff-Wetzel (Linke) fand es besonders wichtig, auch junge Menschen einzubeziehen und wollte den Jugendrat in die Entscheidungsfindung einbinden. Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz bat die Ausschussmitglieder, in der politischen Sommerpause in sich zu gehen, um zu überlegen, welcher Namenszusatz Remscheid am besten charakterisieren könnte. „Im September könnten wir uns dann auf eine einheitliche Linie verständigen“, erklärte der Oberbürgermeister. -AWe-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nur drei Abi-Jahrgänge richten Party aus
Nur drei Abi-Jahrgänge richten Party aus
Nur drei Abi-Jahrgänge richten Party aus
Dem Verfall preisgegeben: „Geisterhaus“ ärgert Anwohner in der Aue
Dem Verfall preisgegeben: „Geisterhaus“ ärgert Anwohner in der Aue
Dem Verfall preisgegeben: „Geisterhaus“ ärgert Anwohner in der Aue
Bethanien-Chefarzt: „Wir dürfen jetzt nicht außer Rand und Band geraten“
Bethanien-Chefarzt: „Wir dürfen jetzt nicht außer Rand und Band geraten“
Bethanien-Chefarzt: „Wir dürfen jetzt nicht außer Rand und Band geraten“
OB: Der Stadtparkteich soll neu entstehen – an alter Stelle
OB: Der Stadtparkteich soll neu entstehen – an alter Stelle
OB: Der Stadtparkteich soll neu entstehen – an alter Stelle

Kommentare