Fachhochschule

Sozialbereich: Augusta Hardt Horizonte bietet Duales Studium

Duales Studium im Sozialbereich: Nick Bläsing (l.) arbeitet bei Augusta Hardt Horizonte. Bernd Steinhoff sucht weitere Studierende. Foto: Doro Siewert
+
Duales Studium im Sozialbereich: Nick Bläsing (l.) arbeitet bei Augusta Hardt Horizonte. Bernd Steinhoff sucht weitere Studierende.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Soziale Arbeit wird an Fachhochschule gelehrt – Lenneper Einrichtung gewährt parallel dazu Einblicke in den Arbeitsalltag.

Remscheid. An drei Arbeitstagen in der Woche kümmert sich Nick Bläsing um Menschen, die an ganz unterschiedlichen seelischen Leiden erkrankt sind – von der Depression bis zur Psychose. Der 21-Jährige besucht sie in ihren eigenen vier Wänden, geht mit ihnen zum Einkaufen oder spazieren, begleitet sie zum Arzt und hört ihnen zu. An den restlichen zwei Tagen in der Woche erhält er für Gespräche und Problemlösungen das theoretische Rüstzeug in der Internationalen Hochschule am Standort Düsseldorf. Nick Bläsing studiert dort Soziale Arbeit und sammelt parallel dazu die praktischen Erfahrungen bei den Betreuungsexperten von Augusta Hardt Horizonte in Lennep, die rund 150 Klienten ambulant versorgen und Alltagshilfe leisten.

Duales Studium heißt der Begriff, der sich hinter diesem Konzept verbirgt. Geschäftsführer Bernd Steinhoff will dieses Angebot in der Einrichtung erweitern und noch in diesem Jahr bis zu drei weiteren jungen Menschen die Gelegenheit geben, neben ihrem Studium erste berufliche Schritte zu gehen. „Davon profitieren die Studierenden, die bei uns mit engagierten und gut ausgebildeten Kollegen zusammenarbeiten. Und wir profitieren davon, weil wir die Möglichkeit haben, sie langfristig an uns zu binden.“ Von daher sei das Duale Studium ein gutes Rezept, um dem allgemeinen Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Nick Bläsing hat den Schritt jedenfalls nicht bereut, wie er sagt. Im Oktober begann sein Studium und die Mitarbeit bei Augusta Hardt Horizonte. „Ich möchte meinen Klienten helfen, wobei deren Bedürfnisse ganz unterschiedlich sind“, erklärt der Remscheider. Der eine will reden, ein anderer braucht Bewegung. Alle eint aber, dass sie viel Zuspruch benötigen.

Studiengang dauert in der Regel sieben Semester

Und: Kein Tag verläuft planbar, wobei er stets den Menschen mit seinen individuellen Nöten im Blick haben müsse. „Ich gucke gar nicht hin, wie es bei den Klienten zuhause aussieht oder welche Kleidungsstücke sie tragen. Wichtig ist, wie es ihnen gerade geht.“ Um dies zu ergründen, begleitet er die Mitarbeiter von Augusta Hardt Horizonte bei ihren Hausbesuchen.

Sieben Semester – also dreieinhalb Jahre – dauert die Regelstudienzeit, bis er Sozialarbeiter mit Bachelor-Abschluss ist. Dabei übernimmt der Arbeitgeber die Studiengebühr und gewährt eine Aufwandsentschädigung von 150 Euro pro Monat.

Für Nick Bläsing werden bald die Wege zum Hörsaal kürzer. Die Internationale Hochschule eröffnet eine Niederlassung in Wuppertal. „Im Oktober wollen wir starten und suchen derzeit ein geeignetes Gebäude. Es sollte sich in Elberfeld, in der Nähe des Hauptbahnhofs, befinden“, berichtet Studienberaterin Yara McCollough.

Vier Duale Studiengänge bietet die Hochschule an – in den Fachbereichen Soziale Arbeit, Mediendesign, Tourismus- und Marketingmanagement. Für alle Studiengänge werden Praxispartner gesucht, die so wie Augusta Hardt Horizonte den praktischen Part übernehmen wollen.

Wer sich für einen Studiengang interessiert, kann sich bei der Hochschule bewerben, die einen Einstellungstest vornimmt und auf persönliche Beratung setzt, wie Yara McCollough darlegt. Unter anderem frage sie nach der Motivation, warum es denn der jeweilige Studiengang sein soll. Voraussetzung dafür ist entweder Abitur, Fachabi oder auch eine abgeschlossene Ausbildung mit dreijähriger Berufserfahrung.

Nick Bläsing hat sich jedenfalls für einen Beruf mit Zukunft entschieden, wie Geschäftsführer Bernd Steinhoff anmerkt: „Sozialarbeiter werden gesucht ohne Ende. Sie stehen auf der Liste noch vor den Ingenieuren.“

Kontakte

Augusta Hardt Horizonte beschäftigt mittlerweile in Lennep 106 Mitarbeiter, Tendenz steigend. Neben 150 Klienten mit psychischen Problemen, die ambulant in deren Wohnungen betreut werden, kümmert sich das Team um 60 Menschen in stationären Einrichtungen. Seinen Verwaltungssitz hat das Unternehmen an der Rotdornallee 44.

Weitere Informationen:

www.ahh-rs.de

Wer sich für einen Dualen Studiengang an der Internationale Hochschule (IU) interessiert oder einen Praxisplatz anbieten möchte, erhält weitere Informationen unter

www.iu-dualesstudium.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern in Remscheid
Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern in Remscheid
Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern in Remscheid
Knallkörper lösen Großeinsatz der Polizei an der Honsberger Straße aus
Knallkörper lösen Großeinsatz der Polizei an der Honsberger Straße aus
Knallkörper lösen Großeinsatz der Polizei an der Honsberger Straße aus
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid - Inzidenz sinkt leicht
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid - Inzidenz sinkt leicht
Corona: Weiterer Todesfall in Remscheid - Inzidenz sinkt leicht
Rat verlängert Arbeitsverträge von drei Dezernenten
Rat verlängert Arbeitsverträge von drei Dezernenten
Rat verlängert Arbeitsverträge von drei Dezernenten

Kommentare