"Auftritt der DB war blamabel"

(ate). Dass die Deutsche Bahn (DB) ihre Infrastruktur nicht mehr im Griff habe, zeige sich auch am Beispiel der Müngstener Brücke. So werten bergische Vertreter des Fahrgastverbandes "Pro Bahn" und des "Verkehrsclubs Deutschland" (VCD) den Auftritt des DB-Bevollmächtigten Reiner Latsch vor bergischen Politikern und Wirtschaftsvertretern vergangene Woche im Haus Müngsten als "blamabel".

Unklar sei zum Beispiel geblieben, warum seit dem Jahr 1962 beim Korrosionsschutz nichts geschehen sei. Bei dem Treffen hatte bereits ein Vertreter des VCD die Befürchtung geäußert, die Bahn würde die zur Verfügung stehenden 30 Millionen Euro für die Sanierung der Brücke nicht wirtschaftlich einsetzen - unter anderem, weil unklar sei, ob das Bauwerk auch für den Güterverkehr wieder freigegeben werden kann. Die beiden Verbände befürchten, dass die DB die Müngstener Brücke stilllegen will.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Immobilienpreise gehen in Remscheid in den Sinkflug
Immobilienpreise gehen in Remscheid in den Sinkflug
Immobilienpreise gehen in Remscheid in den Sinkflug
Hastener Weihnachtstreff: Gute Stimmung rund um die Pauluskirche
Hastener Weihnachtstreff: Gute Stimmung rund um die Pauluskirche
Hastener Weihnachtstreff: Gute Stimmung rund um die Pauluskirche
Was bringt der Warntag im Bergischen?
Was bringt der Warntag im Bergischen?
Was bringt der Warntag im Bergischen?
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück

Kommentare