AsF zeigt den Film „Die Unbeugsamen“

Frauentag

-ma- Am 8. März ist der internationale Frauentag. Anders als im vergangenen Jahr sind wieder Veranstaltungen aus diesem Anlass möglich. Die Arbeitsgemeinschaft der sozialdemokratischen Frauen (AsF) lädt deshalb am Freitag, 11. März, zu einem Filmabend in die Zentralbibliothek an der Scharffstraße ein und zeigt um 19.30 Uhr den Film „Die Unbeugsamen“. Er erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung. Zu Wort kommen in dem Film Politikerinnen aller Parteien wie Petra Kelly (Grüne), Hildegard Hamm-Brücher (FDP), Rita Süssmuth (CDU) oder Renate Schmidt (SPD). Nach dem Film gibt es die Möglichkeit, bei einem Imbiss zu diskutieren. Der Eintritt ist frei. Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. (02191) 46 00 622 oder per Mail. Es gilt die 2G-plus-Regel.

UB.remscheid.nrw@spd.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Welche Straße suchen wir?
Welche Straße suchen wir?
Welche Straße suchen wir?
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Rathaus: Immer mehr arbeiten daheim
Rathaus: Immer mehr arbeiten daheim
Rathaus: Immer mehr arbeiten daheim

Kommentare