Arbeiterwohlfahrt öffnet Bücherbox am Mollplatz

Am Rande des Lenneper Mollplatzes entsteht eine öffentliche Bücherbox. Der Sockel nimmt bereits Formen an. Foto Doro Siewert
+
Am Rande des Lenneper Mollplatzes entsteht eine öffentliche Bücherbox. Der Sockel nimmt bereits Formen an. Foto Doro Siewert

Neues Angebot für Literaturfreunde in Lennep

Von Frank Michalczak

LENNEP Literaturfreunde kommen demnächst am Mollplatz auf ihre Kosten. Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Lennep-Lüttringhausen stellt dort eine öffentliche Bücherbox auf, in der sich Interessenten nach Herzenslust bedienen können, berichtet der Awo-Vorsitzende Antonio Scarpino. „Unser Lager ist prall gefüllt. Zu erwarten ist eine große Auswahl“, kündigt er an. Vom Krimi über die Biografie bis zum Sachbuch sei für buchstäblich jeden Geschmack etwas dabei.

Die Vorarbeiten für die Bücherei im Kleinformat seien im Gange. In einigen Wochen könne die Awo Premiere feiern. Für den Vorsitzenden wird damit ein Projekt vollendet, mit dem er sich seit drei Jahren beschäftigt hat. „Ursprünglich war ein Standort an der Bushaltestelle geplant. Das aber hätte wegen der nötigen Tiefbauarbeiten den Kostenrahmen gesprengt.“ So wird die Box auf einem Grünstreifen in der Nachbarschaft zum Awo-Haus platziert. Aber auch hierfür seien zahlreiche Genehmigungen unterschiedlicher Behörden erforderlich gewesen.

Die Bibliothek findet in einer ausgedienten Telefonzelle ihren Platz, die Scarpino von einem Anbieter aus Norddeutschland bezogen hat. Aufgearbeitet wurde sie von einem Handwerkerteam bei der Arbeit Remscheid gGmbH, das unter anderem die Regale einbaute. „Wir werden die Box hegen und pflegen“, erklärt der Awo-Vorsitzende, der Interessenten auffordert, eigene Bücher gegen Exemplare in der Telefonzelle zu tauschen. Den Bestand behält er aber im Blick. „Was nicht hineingehört, verschwindet – zum Beispiel rechtsextreme Schriften. Die tauchten leider auch schon in vergleichbaren Bücherboxen auf.“

Awo-Haus entpuppt sich als internationaler Treffpunkt

Mit diesem Projekt solle die Awo in der Öffentlichkeit sichtbarer werden, sagt ihr Vorsitzender. Dabei entpuppt sich ihr Domizil am Mollplatz bereits als internationaler Treffpunkt. Sie gibt der Deutsch-Italienischen Gesellschaft ebenso ein Zuhause wie der Eritean Community. Der Seniorentreff, der im Hardtpark sein Haus verloren hat, stellt die Awo ihre Räume zur Verfügung und hält natürlich auch eigene Angebote vor, vom Singkreis bis zur Sprachkurs.

Aktuell können sich die 85 Mitglieder im Ortsverband über den Abschluss einer Renovierungsaktion freuen. Der Lockdown wurde genutzt, um einen neuen Fußboden zu verlegen. „Das war schon seit zehn Jahren nötig“, sagt Scarpino. „Nun haben wir Parkett bekommen. Aus dem hässlichen Entlein ist ein schöner Schwan geworden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen

Kommentare