Alleestraße

Apotheke wird zum Atelier für zwei Künstler

Thomas Hoffmann und Dorota Feicht in ihrem neuen Atelier an der Alleestraße, das freitags und samstags geöffnet ist. Foto: Hans Georg Müller
+
Thomas Hoffmann und Dorota Feicht in ihrem neuen Atelier an der Alleestraße, das freitags und samstags geöffnet ist.

Hausbesitzer Hans Georg Müller freut sich über die neue Nutzung der Räume an der Alleestraße.

Von Sabine Naber

Remscheid. Dass endlich wieder Leben in seine alte Wirkungsstätte an der Alleestraße, gegenüber der ehemaligen Dünkeloh-Klinik, einzieht, das freut den Hausbesitzer und Fotografen Hans Georg Müller. „Als ich vor rund fünf Jahren mein Fotogeschäft zugemacht habe, da sprach mich eine medizinische Ausstattungsfirma an und fragte, was ich mit den Räumen vorhätte. Man schlug mir vor, eine Apotheke einzurichten, was mir aufgrund der Lage auch sinnvoll erschien“, erzählt der Hausbesitzer.

Gemeinsam mit einem Apotheker aus Ronsdorf, der bereits eine Apotheke in Remscheid betrieb, baute Hans Georg Müller die Räume um, modernisierte sie und machte sie apothekentauglich. „Aber mein damaliger Mieter schien sich übernommen zu haben. Er übergab die Apotheke schließlich seinem Geschäftsführer Henning Denkler. Die Apotheke lief trotz der Konkurrenz in der Nähe gut. Aber Herr Denkler, der im Kauflandgebäude noch eine Apotheke besitzt, fand keinen Apotheker dafür. Er sagte mir dann, er müsse aufhören.“

Beide Künstler wohnen im Stadtteil Honsberg

Am liebsten wäre es Müller gewesen, wenn er an einen anderen Apotheker vermietet hätte. Das aber ließ der Vertrag nicht zu. „In diesen Zeiten muss ich wohl damit leben. Aber als zwei befreundete Künstler, die in Richtung Uckermark umgezogen waren, jetzt wieder zurück nach Remscheid kamen, da habe ich ihnen angeboten, für ein Taschengeld ihr geplantes Atelier in den Räumen meiner Apotheke zu eröffnen.“ Dann sei dort wieder Action. Denn der Blickpunkt des Mietshauses sei ja nun mal das Geschäft.

Dort zeigen jetzt die beiden freischaffenden Künstler Dorota Feicht und Thomas Hoffmann Bilder und Skulpturen. Die Künstlerin, die früher in Düsseldorf gelebt hat, arbeitet bei ihren figurativen Skulpturen mit Holz, vor allem um den Menschen geht es der Bildhauerin. Auch Scherenschnitte, sogenannte Paper-Cuts, sind ihre Spezialität.

Thomas Hoffmann, er ist Mitglied im BBK-Berlin, malt großformatige Ölbilder. „Für den kleinen Kunsthunger zwischendurch gibt es bei mir aber auch Kleinformatiges und Radierungen“, versichert Hoffmann. Freitags und samstags öffnen sie die Türen ihres Ateliers für Besucher.

Beide Künstler wohnen im Remscheider Stadtteil Honsberg. Auch Hans Georg Müller ist zumindest künstlerisch auf dem Honsberg zu Hause, hat den Stadtteil in zahlreichen Ausstellungen porträtiert. Als gelernter Drogist übernahm er das Geschäft seines Vaters in seinem Elternhaus an der Alleestraße, legte den Schwerpunkt aber von Beginn an aufs Fotografieren. „Ich habe sicherlich rund 10 000 Remscheider auf Passbildern porträtiert. Und unzählige Bewerbungsfotos gemacht. 1985 habe ich die Drogerie rausgeworfen, hatte ab da keine Kosmetik mehr im Regal. Ich bin schließlich Fotograf und kein Lippenstiftverkäufer“, betont Hans Georg Müller.

Stattdessen hat er vor allem Spiegelreflex-Kameras verkauft. „Und die Kunden beraten. Das war mein Metier. Als die Digitalfotografie kam, da musste ich mich allerdings sehr umstellen.“ Auch der Produktion von Fotokarten widmete er sich intensiv. Das habe ihm deutlich mehr Freude gemacht. Firmen hätten ihn wegen Werksfotografie angesprochen, für die ehemalige Fabrik Honsberg auf dem Hasten habe er beispielsweise Maschinen fotografiert.

„53 Jahre hatte ich mein Geschäft an der Alleestraße. Da ist man dann froh, wenn die Schaufenster nicht nur für Werbezwecke herhalten, sondern die Räume wieder richtig genutzt werden.“ Möglich sei, dass bald noch eine dritte Künstlerin, die mit Ton arbeitet, dazukommt. „Da könnte sich etwas entwickeln, dass der Kostenfaktor für mich nicht so hoch ist. Erst einmal freue ich mich aber, dass dort wieder Leben ist.“

Hintergrund

Die Bildhauerin Dorota Feicht hat in Düsseldorf Grafik-Design studiert. Ihre figurativen Skulpturen fertigt sie aus Holz. Thomas Hoffmann hat Kunst und Malerei in Italien und an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle a. d. Saale studiert. Ihr Atelier in der Alleestraße 112 ist freitags und samstags von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft

Kommentare