Anwohner befürchten Probleme bei Schnee

Freiwillige des Remscheider THW sicherten zuletzt die Brücke Prangerkotten, die nun Fußgänger wieder nutzen können. Archivfoto: Doro Siewert
+
Freiwillige des Remscheider THW sicherten zuletzt die Brücke Prangerkotten, die nun Fußgänger wieder nutzen können. Archivfoto: Doro Siewert

Ortslage Berg ist seit dem Hochwasser nur über steile Straßen zu erreichen

Von Katharina Rüth

Morsbachtal Das Hochwasser im Juli hat mehrere Brücken im Morsbachtal erheblich beschädigt; die Brücke am Prangerkotten können derzeit nur noch Fußgänger passieren.

Die Anwohner der Ortslage Berg können seitdem die Siedlung mit ihren Fahrzeugen nur noch über steile Straßen nach Wuppertal-Sudberg verlassen. Der Winter macht der Anwohnerschaft daher Sorgen, denn die Straße Berg wird nach ihren Angaben oft erst spät von Schnee geräumt.

Wuppertal-Cronenbergs Bezirksbürgermeisterin Miriam Scherff (SPD) konnte vor einigen Tagen schon mal eine gute Nachricht weiterleiten: Die Stadtverwaltung versicherte ihr, man wolle die Brücke möglichst vor Dezember reparieren. Und nach einer Ortsbegehung sei mit dem zuständigen Fahrer des Eigenbetriebs Straßenreinigung (ESW) besprochen, dass der Räumdienst den Bereich in diesem Winter früher und auch gegebenenfalls öfter anfährt.

Bezirksbürgermeisterin Scherff hatte sich mit den Anwohnern vor Ort getroffen uns sich bei Stadtdirektor und Krisenstabsleiter Johannes Slawig für die Berg-Anwohner eingesetzt.

Auch die CDU-Fraktion im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit und Betriebsausschuss des ESW (Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal) zeigte sich einige Tage später erfreut, dass der ESW-Betriebsleiter auf eine Anfrage der Partei erklärte, dieses Problem erkannt zu haben, und zusicherte, im kommenden Winter bis zur Wiederherstellung der Brücke die Straße Berg von Eis und Schnee zu befreien. Christian Wirtz, Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss, erklärte: „Diese Reaktion des ESW ist großartig.“

Die Sanierung der Brücke Prangerkotten sollte eigentlich Anfang November beginnen, ein Corona-Fall bei einer beteiligten Firma warf den Zeitplan um. Die Stadtverwaltung ist derzeit dabei, neue Termine zu machen. Zuletzt sicherte das Technische Hilfswerk (THW) das stark beschädigte Bauwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Remscheid bereitet sich auf 2G vor - Feuerwerkshersteller befürchten „Todesstoß“
Remscheid bereitet sich auf 2G vor - Feuerwerkshersteller befürchten „Todesstoß“
Remscheid bereitet sich auf 2G vor - Feuerwerkshersteller befürchten „Todesstoß“
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Auffällig aussehendes Duo raubt Obdachlosen in Remscheid aus
Auffällig aussehendes Duo raubt Obdachlosen in Remscheid aus
Auffällig aussehendes Duo raubt Obdachlosen in Remscheid aus
Sie hat ein offenes Ohr für pflegende Angehörige
Sie hat ein offenes Ohr für pflegende Angehörige
Sie hat ein offenes Ohr für pflegende Angehörige

Kommentare