Konzert

An Erminig erfreut mit keltischer Musik

Die keltischen Klänge des Trios An Erminig ließ trotz des miserablen Wetters keine trübe Stimmung aufkommen. Foto: Doro Siewert
+
Die keltischen Klänge des Trios An Erminig ließ trotz des miserablen Wetters keine trübe Stimmung aufkommen.

Remscheider Sommer im Stadtpark

Von Dela Kirchner

Remscheid. Eines muss man den Remscheidern lassen: Sie haben keine Mühen gescheut, um am vergangenen Sonntagnachmittag auch das passende graue Nieselwetter im Stadtpark zu bieten, dass sich so richtig nach Atlantikküste anfühlte. Authentisch waren also die Rahmenbedingungen, die sich „An Erminig“ an der Konzertmuschel boten.

Und genau wie die Bewohner der französischen Atlantikküste sind Remscheider vor allem eines – wetterfest. Trotz des wenig einladenden Wetters versammelten sich rund um die Sitzbänke gut sechzig Zuhörerinnen und Zuhörer, um den Klängen der bretonischen Band und ihren vorwiegend traditionellen, keltischen Instrumenten zu lauschen. Zuzüglich der Besucher vor dem Zaun, die keinen gültigen 3G-Nachweis bei sich hatten.

Die mittlerweile 50 Jahre alte Städtepartnerschaft zwischen Remscheid und Quimper im Westen Frankreichs soll in unserer Stadt gebührend gefeiert werden - und ein Teil dieser Feierlichkeiten war das Konzert von „An Erminig“ am Sonntag.

Die Bandmitglieder haben sich große Kenntnisse der traditionell bretonischen Musik angeeignet, indem sie selbst in die Bretagne gereist sind, an Workshops mit bretonischen Musikern teilgenommen haben und es sich zur Aufgabe machten, mit viel Herzblut die Traditionen lebendig zu halten.

Sogar getanzt wurde im Stadtpark im Regen – einige, augenscheinlich geübte Tänzerinnen und Tänzer zeigten dem Publikum, welche Tanzschritte in der Bretagne bei Tanzfestivals zum Mitmachen einladen. Die Klänge von keltischer Harfe, Fiedel und Holzflöte erhellten den grauen Nachmittag. Viele Zuhörerinnen und Zuhörer dürften überrascht gewesen sein, dass selbst die Stücke, die Tänze sind, oft vom schweren Alltag der bretonischen Fischerfrauen handeln; von Verlusten, Liebeskummer und Entbehrungen des Lebens. Eher selten von freudigen Anlässen.

Nichtsdestotrotz klang die professionell vorgetragene Musik so wie die Küste der Bretagne; nach ruhigen Sandstränden und felsiger Küste: abwechslungsreich, lebendig und ein wenig wild.

Nahezu das gesamte Publikum trotzte tapfer dem bergischen Sommer, wie er früher so oft war, und blieb bis zum Ende des Konzertes, zu dem die Stadt Remscheid und der Verein „Städtepartnerschaft Remscheid-Quimper“ eingeladen hatten.

Mehr zum Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft gibt es im Internet:

www.remscheid-quimper.de sowie www.quimper-remscheid.eu.

Die nächste Veranstaltung zum Jubiläum der Städtepartnerschaft findet am Freitag, 10. September. Dann gibt es von 19 bis 23 Uhr ein Freundschaftsfest ( Amitié) mit Livemusik und Laser-Show auf dem Rathausplatz Remscheid. Im Eintrittspreis von 7 Euro sind zwei Wertbons für Freigetränke enthalten. Der Vorverkauf läuft.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz

Kommentare