Die Woche

Der Aluhut darf nicht die Konsequenz sein

+
axel.richter@rga-online.de

Noch vor drei Wochen haben die Nachbarstädte interessiert auf das Risikogebiet Remscheid geblickt und sich gefragt, wann die Welle über das Tal der Wupper schwappt.

Heute ist Solingen Spitze in NRW bei den Corona-Inzidenzzahlen. Doch auch bei uns kennt die Kurve der Infizierten nach kurzer Erholungsphase wieder nur eine Richtung: steil nach oben.

Auf die Frage nach dem Warum finden Experten nicht wirklich erschöpfende Antworten: Remscheid ist nicht gerade für über alle Maßen belebte Plätze oder krasse Partys bekannt. Auch lässt sich Politik und Verwaltung kein Vorwurf machen: Die Regeln der NRW-Coronaschutzverordnung wurden und werden konsequent umsetzt. Allerdings stoßen wir mit unserem Regelungswahn, der in der deutschen DNA verankert ist, zunehmend an die Grenzen der Akzeptanz. Denn der Sinn mancher Maßnahmen erschließt sich nicht.

Die Stadt Remscheid setzte dem in dieser Woche mit der Maskenpflicht in der Innenstadt die Krone auf, indem sie den Bürgern zwar gestattete, für den Verzehr einer Bratwurst die Maske zu lupfen. Nicht aber für das Anzünden einer Zigarette. Gestern präzisierte sie diese Maßnahme zum Infektionsschutz dahingehend, dass das Rauchen auf Flächen mit Außenbestuhlung weiterhin erlaubt bleibt, nicht aber, wenn vor der Kneipentür keine Tische stehen.

Warum die Ansteckungsgefahr beim Wurstverzehr geringer ausfällt als beim Rauchen, erschließt sich nicht. Und die Annahme, dass das Virus auf einer konzessionierten Fläche ansteckender ist als auf einer nicht konzessionierten Fläche folgt ebenfalls keiner Logik.

Was aber ist die Konsequenz? Sich an nichts mehr halten und statt des Mundschutzes den Aluhut aufsetzen, wie es einige jener tun, deren Umzug wir am Sonntag erdulden müssen? Sicher nicht. Denn wenn die Zahlen weiter exponentiell in die Höhe schnellen, stehen wir bald wieder vor einem (Teil)-Lockdown mit unübersehbaren Folgen für Wirtschaft, Arbeitsplätze und unser ganzes Leben.

Die vielzitierte Eigenverantwortung, mit der der regelverliebte Deutsche so seine Probleme hat, wird am Ende entscheiden: Schaffen wir die Wende oder führt uns unsere Sorglosigkeit und Ignoranz in den Abgrund? Dafür ist dann keine Regierung verantwortlich, sondern jeder Einzelne von uns.

Bergisches Bewusstsein: Bei vielen Berufspendlern im Städtedreieck ist das Kirchturmdenken längst überwunden.

Rückkehr der Hamster: Die Inzidenz des Abverkaufs von Klopapier, Nudeln und Mehl steigt in Remscheid wieder sprunghaft an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft

Kommentare