Online soll diskutiert werden

Zukunft der Alleestraße: Bürger sind jetzt gefragt

Wie soll die Alleestraße in Zukunft aussehen? Diese und andere Fragen werden am Samstag online diskutiert. Archivfoto: Roland Keusch
+
Wie soll die Alleestraße in Zukunft aussehen? Diese und andere Fragen werden am Samstag online diskutiert.

Am Samstag finden Diskussionsforen zu vier verschiedenen Themen statt.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Die Bürgerbeteiligung zur Zukunft der Alleestraße geht in die vorerst letzte Runde. Am kommenden Samstag haben die Remscheiderinnen und Remscheider erneut die Chance, ihre Vorstellungen für Remscheids wichtigste Einkaufsstraße in das Rahmenkonzept einfließen zu lassen, über das dann 2021 die Politik entscheiden wird. Acht Diskussionsrunden zu vier verschiedenen Themen sind geplant, wegen der aktuellen Pandemie ausschließlich online als Zoom-Konferenz.

„Wir sind ja durch Corona geradezu gezwungen, die Beteiligung ins Internet zu verlegen“, sagt Baudezernent Peter Heinze, der die Workshops eigentlich etwas anschaulicher, zum Beispiel mit Spaziergängen durchs Quartier, geplant hatte. Doch die erste große Bürgerbeteiligung zum Thema, die im Frühjahr ebenfalls überwiegend online stattfand, habe gezeigt, dass das Format grundsätzlich funktioniere. Rund 300 Teilnehmer seien damals dabei gewesen, berichtet Thorsten Schauz vom Büro Stadtguut: „Das war schon relativ positiv.“

„Wir wünschen uns mehr Anregungen, Bestätigung, aber auch Widerspruch gegen die eine oder andere These.“
Thorsten Schauz von Stadtguut

Vorgesehen sind diesmal vier parallel stattfindende Gesprächsrunden von 14 bis 15.30 Uhr und noch einmal das gleiche Programm von 15.30 Uhr bis 17 Uhr, so dass jeder an maximal zwei Runden teilnehmen kann. Nach einer kurzen Vorstellung des aktuellen Sachstandes und technischen Hinweisen (Schauz: „Wir gehen davon aus, dass viele Teilnehmende zum ersten Mal Zoom nutzen werden.“) soll die jeweilige Fragestellung erörtert und dann anhand von Leitfragen diskutiert werden.

So soll in Forum 1 „ Zukünftige Erreichbarkeit der Alleestraße“ insbesondere besprochen werden, wie und wo man in Zukunft die Alleestraße erreichen kann und wie man sich auf ihr bewegen wird. Derweil widmet sich Forum 2 „Zukünftige Freiräume der Alleestraße“ der Frage, wie die Allee aussehen wird. Themen hier könnten zum Beispiel Plätze sein, um die lange Straße besser zu gliedern, sagt Thorsten Schauz. Zudem mehr Pflanzen oder auch Spielbereiche und Bewegungsangebote. „Dabei kann die große Neigung der Straße auch eine Chance sein.“

Remscheid: Zwischenergebnisse werden auf einer Internetseite dokumentiert

Mit neuen freizeitbezogenen Nutzungsangeboten beschäftigt sich Forum 3 „Neue Nutzungen und Stadtmacher auf der Alleestraße“. Denkbar sei ein sogenannter „Dritter Ort“ mit Bücherei, VHS und anderen Angeboten, so Schauz. „Aber auch das Thema urbane Produktion spielt da rein.“ Zum Beispiel mit einem Goldschmied, der auf der Allee ein gläsernes Atelier betreibt.

Forum 4 „Neues Wohnen und Gemeinschaft auf der Alleestraße“ dreht sich schließlich um neue Wohnformen wie Mehrgenerationenwohnen und dazu passende Gemeinschaftsangebote. Dabei wird jedes Forum von einem Vertreter der beteiligten Planungsbüros moderiert, zudem nehmen Vertreter der Stadt teil. Teilnehmen kann man aber nur nach vorheriger Anmeldung. (siehe unten)

„Wir wünschen uns mehr Anregungen, Bestätigung aber auch Widerspruch gegen die eine oder andere These“, sagt Thorsten Schauz, der zudem betont, dass das Konzept noch keineswegs fertig ist: „Wir sind noch mitten in der Planung.“ Entsprechend sei derzeit noch alles denkbar und könne somit auch seinen Weg ins Rahmenkonzept finden.

Das könne der Politik voraussichtlich am Ende des ersten Quartals 2021 zur Verfügung gestellt werden, sagt Schauz: „Trotz Corona liegen wir noch relativ gut im Zeitplan.“ Alle Zwischenergebnisse auf dem Weg dorthin werden auf einer eigenen Internetseite dokumentiert.

alleestrasse-remscheid.de

Anmeldung

Teilnehmen an den Foren kann nur, wer sich vorher angemeldet hat und einen entsprechenden Link per Mail erhält. Für die Zoom-Konferenz benötigt man ein internetfähiges Endgerät (Laptop, Smartphone, Tablet) und eine entsprechende Verbindung,

Anmeldungen sind per E-Mail möglich, darin müssen der Name des Teilnehmers, seine E-Mail-Adresse sowie das ausgewählte Thema und die Startzeit (14 oder 15.30 Uhr) genannt werden.

tobias.mader@remscheid.de

Der Gewinner des Probesitzens auf der Alleestraße steht fest: Bank Nummer 5, das Modell Baden-Baden L der Firma Nordbahn, hat bei der Abstimmung die meisten Stimmen bekommen und wird zukünftig die wichtigste Einkaufsstraße Remscheids schmücken.

Die Alleestraße wird ein neues Gesicht erhalten. Kontroverse Überlegungen um Sanierung und Neugestaltung laufen zwar schon seit vielen Jahren, das Planungsbüro Stadtguut (Bochum) präsentierte jetzt in der Bezirksvertretung (BV) Alt-Remscheid erste Ergebnisse einer langfristig angelegten Untersuchung im Auftrag der Stadt, die eine klare Richtung vorzeichnen: Die Hauptgeschäftsader Remscheids wird sich weitgehend von ihrem Handelskonzept verabschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Motorradfahrer wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Motorradfahrer wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Motorradfahrer wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Sparkasse Remscheid legt Geldautomaten still
Sparkasse Remscheid legt Geldautomaten still
Sparkasse Remscheid legt Geldautomaten still
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Führerscheine aus Papier werden schrittweise umgetauscht
Führerscheine aus Papier werden schrittweise umgetauscht
Führerscheine aus Papier werden schrittweise umgetauscht

Kommentare