Wirtschaft

Alexanderwerk AG braucht neuen Chef

Die Remscheider Alexanderwerk AG muss sich im Sommer einen neuen Chef suchen.

Wie das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung bekanntgab, hat der Aufsichtsrat beschlossen, den aktuellen Vorstand Dr. Alexander Schmidt nach Ablauf seines Vertrags am 30. Juni dieses Jahres nicht erneut zu bestellen. Auch Schmidts Verträge in den Tochtergesellschaften sollen demnach nicht verlängert werden.

Über die Gründe für die Trennung wurde nichts bekannt. Der Sondermaschinenbauer hatte für 2020 einen Bilanzgewinn von über zwei Millionen Euro ausgewiesen, zudem war von einer positiven Auftragslage die Rede. Wer Schmidt folgen soll, steht noch nicht fest: „Über die künftige Besetzung des Vorstands der Alexanderwerk AG hat der Aufsichtsrat noch keine abschließende Entscheidung getroffen.“ Das 1885 in Remscheid gegründete Alexanderwerk war über Jahrzehnte weltweit bekannt für seine Fleischwölfe. Heute stellt die Firma Kompaktier- und Zerkleinerungsmaschinen für die Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie her. -wey-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Diese Busse fallen am Dienstag aus
Diese Busse fallen am Dienstag aus
Diese Busse fallen am Dienstag aus
Direkt am Rathaus: Eine kleine Oase mitten in Lüttringhausen
Direkt am Rathaus: Eine kleine Oase mitten in Lüttringhausen
Direkt am Rathaus: Eine kleine Oase mitten in Lüttringhausen
23-Jähriger fährt ohne Führerschein
23-Jähriger fährt ohne Führerschein
23-Jähriger fährt ohne Führerschein
Remscheider bei Streit in Bielefeld schwer verletzt
Remscheider bei Streit in Bielefeld schwer verletzt
Remscheider bei Streit in Bielefeld schwer verletzt

Kommentare