Türchen 1

Adventskalender: Die Lieder der Kelly Family waren für Dr. Peinke das schlimmste aller Geschenke

-
+
Im ersten Türchen beantwortet Dr. Volker Peinke unsere zehn Fragen.

Im RGA-Adventskalender stecken Tag für Tag zehn Fragen rund um Weihnachten.

Remscheid. Sind Sie eher die Kipferl- oder die Berliner-Brot-Fraktion? Muss es die Gans sein oder gehören Würstchen und Kartoffelsalat auf den Tisch? Was war die größte Enttäuschung in Sachen Geschenk? Die RGA-Redaktion hat zehn Fragen zum Thema Weihnachten zusammengestellt und lässt bis zum 24. Advent jeden Tag einen bekannten Remscheider oder eine bekannte Remscheiderin antworten. Den Anfang macht heute der Remscheider Arzt Dr. Volker Peinke. Er ist als Vereinsarzt bei den Rollhockeyspielern der IG Remscheid im Einsatz, kümmert sich um Herzsportgruppen beim Lenneper Schwimmverein, wirkt im Organisationsteam für den Röntgenlauf mit. Und nicht zuletzt leistet er Entwicklungshilfe in Uganda.

Der Remscheider Arzt Dr. Volker Peinke verschenkte einst ein Trikot von Bayern München. Das tat richtig weh“, sagt er.
Was war das schlimmste Weihnachtsgeschenk, das Sie jemals bekommen haben?
Dr. Volker Peinke: Eine CD mit Weihnachtsliedern von der Kelly Family, da konnte ich meine Freude kaum verbergen – aber das war ein geplanter Geschenkabend, um Spaß zu haben.
Und was war das schlimmste Weihnachtsgeschenk, das Sie jemals selbst verschenkt haben?
Peinke: Ein Trikot von Bayern München, das tat richtig weh.
Welches ist Ihr Lieblings-Weihnachtsgebäck?
Peinke: Berliner Brot – so lange ohne Hammer und Meißel essbar.
Welches Weihnachtslied hören Sie am liebsten?
Peinke: Ganz klassisch „Stille Nacht“ – und danach „Leise rieselt der Schnee“ und wehe er rieselt nicht.
Was stand als Kind immer auf Ihrem Wunschzettel?
Peinke: Ein Buch von Karl May und dazu eine Lokomotive für die elektrische Eisenbahn.
Mit wem würden Sie gerne mal einen Abend am Kamin verbringen?
Peinke: Paulo Coelho – einmal so richtig über das Leben diskutieren.
Welche Filme gehören für Sie zur Weihnachtszeit unbedingt dazu?
Peinke: So richtig altmodisch „Peterchens Mondfahrt“ „Der Waldbauernbub“, oder „Kevin allein zu Hause“.
Schlitten- oder Skifahren?
Peinke: Hauptsache Schnee und dann lieber die Langlaufskier, aber nichts gegen eine schöne Schlittenfahrt.
An Heiligabend: Kartoffelsalat mit Würstchen oder doch lieber das Drei-Gänge-Menü?
Peinke: Heiligabend nur Kartoffelsalat und Würstchen – alles andere ist ein Stilbruch.
Wer bringt die Geschenke? Christkind oder Weihnachtsmann?
Peinke: Die zarte Klingel kann nur das Christkind zum Klingen bringen – das können Männer einfach nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gegen Hauswand geprallt: Autofahrer aus Remscheid nach Unfall in Lebensgefahr
Gegen Hauswand geprallt: Autofahrer aus Remscheid nach Unfall in Lebensgefahr
Gegen Hauswand geprallt: Autofahrer aus Remscheid nach Unfall in Lebensgefahr
Hoher Krankenstand: Remscheider Stadtwerke müssen Busfahrten absagen
Hoher Krankenstand: Remscheider Stadtwerke müssen Busfahrten absagen
Hoher Krankenstand: Remscheider Stadtwerke müssen Busfahrten absagen
Feuerwehrleute werben als Fotomodelle um neue Mitglieder
Feuerwehrleute werben als Fotomodelle um neue Mitglieder
Feuerwehrleute werben als Fotomodelle um neue Mitglieder
Stadt Remscheid geht gegen die Telekom juristisch vor
Stadt Remscheid geht gegen die Telekom juristisch vor
Stadt Remscheid geht gegen die Telekom juristisch vor

Kommentare