Soul-Shake-Party

370 Gäste stimmen sich mit Musik auf Weihnachten ein

In der Klosterkirche kam die Soulshake-Party bestens an.
+
In der Klosterkirche kam die Soulshake-Party bestens an.

Lenneper Klosterkirche bot wieder eine Soul-Shake-Party. Starkoch Nelson Müller war Überraschungsgast.

Von Lena Spataro

Wer der stressigen Vorweihnachtszeit für ein paar Stunden entfliehen wollte, war am Freitagabend in der Klosterkirche inmitten der Lenneper Altstadt bestens aufgehoben. Denn das Kulturzentrum richtete wieder die beliebte Soul-Shake-Party aus. Die Stars der Show waren auch in diesem Jahr die Musiker Dirk Trümmelmeyer und Oliver Hanf von der Jim Rockford Band. Weibliche Unterstützung auf der Bühne bekamen sie diesmal von den Sängerinnen Jenny Rizzo und Pascaline Ndungo N’sanda, die mit Pophits wie „I wanna dance with somebody“ von Whitney Houston für ordentlich Stimmung sorgten.

Mit 370 verkauften Karten war das Event restlos ausverkauft. Das freute auch Dirk Trümmelmeyer: „Der Ansturm auf die Karten hat unsere Erwartungen übertroffen, vorher wussten wir nicht, was uns erwarten würde.“ Die Planung sei schwierig gewesen. „Vor Corona haben wir immer drei Abende hintereinander unsere Konzerte gefeiert, doch das war uns zu riskant. Hoffentlich kommen wir da aber in Zukunft wieder hin.“ Oliver Hanf schließt sich den Worten seines langjährigen Kollegen an und wird sogar noch deutlicher: „Erst war die Pandemie, da konnten wir gar nicht auftreten. Dann kamen die ganzen Nachholtermine, die uns ziemlich ausgelaugt haben, weil alles auf einmal stattfand. Wir hoffen auf ein wenig mehr Normalität und Beständigkeit im nächsten Jahr.“

Damit sprach er wohl vielen aus der Seele, die am Freitagabend im großen Saal der Klosterkirche tanzten. Als Überraschungsgast trat Fernsehkoch, Moderator und Sänger Nelson Müller auf und sorgte in einem Lederoutfit mit seiner gefühlvollen Stimme für eine unvergessliche Show.

Das Publikum feierte ausgelassen bis in die tiefe Nacht hinein. Darunter waren viele treue Soul-Shake-Fans, die sich regelmäßig am Jahresende an den besonderen Auftritten der Musikerinnen und Musiker erfreuen. Eine davon ist Anja Mehn. Sie trifft sich mit ihrem Freundeskreis jedes Jahr in der Klosterkirche. „Einige kommen von weiter weg, aber die Party zum Jahresabschluss lassen wir uns hier nicht entgehen“, sagte sie gut gelaunt. Für ihre Freundesgruppe sei die Beschränkung auf eine Party anstelle von drei Partys gar nicht so schlimm: „Wir sind auch früher schon immer nur zum letzten Termin gekommen. Deswegen haben wir sofort zugeschlagen, als es wieder Karten gab.“

Karten waren schnellausverkauft

Und das war nicht verkehrt, denn die Tickets gingen schnell weg. Zumindest das hat sich in den vergangenen Jahren nicht geändert. „Wir machen das hier seit fast achtzehn Jahren und die Karten sind immer innerhalb weniger Tage vergriffen. Das zeigt uns, wie toll unser Publikum aus Remscheid ist“, sagte Trümmelmeyer dazu. Doch nicht nur die Stammgäste versammelten sich in der Klosterkirche, auch Soul-Shake-Neulinge wurden von der Jim Rockford Band mitgerissen. Joel Massing und Marc Schwarz waren zum ersten Mal dabei und wurden keineswegs enttäuscht. „Die Musik ist echt gut, das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir hier waren“, sagte Joel Massing, ein Student aus Köln.

Und gegen Ende der Veranstaltung kam dann doch noch ein bisschen Weihnachtsstimmung auf. So verabschiedete sich die Band von der feiernden Masse mit dem Klassiker „Last Christmas“ und wünschte allen ein frohes Fest.

Pause

Das Programm in der Klosterkirche legt eine Pause ein: Aufgrund von Baumaßnahmen können in der Zeit vom 1. Januar bis zum 31. März keine Veranstaltungen stattfinden, heißt es auf der Internetseite.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Busse: Donnerstag und Freitag drohen Streiks
Busse: Donnerstag und Freitag drohen Streiks
Busse: Donnerstag und Freitag drohen Streiks
Hier fährt der Mercedes von Aldi-Chef Theo Albrecht
Hier fährt der Mercedes von Aldi-Chef Theo Albrecht
Hier fährt der Mercedes von Aldi-Chef Theo Albrecht
Nachfrage bei der Rentenberatung ist stark gestiegen
Nachfrage bei der Rentenberatung ist stark gestiegen
Nachfrage bei der Rentenberatung ist stark gestiegen
Erdbeben: Familien bangen um Verwandte
Erdbeben: Familien bangen um Verwandte
Erdbeben: Familien bangen um Verwandte

Kommentare