Jugendamt

15 Kinder kommen in Obhut

Vergangenes Jahr hat das Jugendamt 15 Schutzmaßnahmen für Remscheider Kinder und Jugendliche ergriffen.

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 3 weniger Inobhutnahmen als im Jahr zuvor. Der traurige Spitzenwert lag 2019 bei 41 Schutzmaßnahmen. Inobhutnahmen werden vom Jugendamt durchgeführt, wenn ein unmittelbares Handeln zum Schutz von Minderjährigen in Eil- und Notfällen als geboten erscheint.

Die 15 Inobhutnahmen 2021 geschahen alle aufgrund von Gefährdung. 10 Kinder waren unter 14 Jahre alt, demnach 5 zwischen 14 und 17 Jahre alt. 8 Kinder hatten einen Migrationshintergrund, teilt IT NRW mit. Übrigens waren 12 der betroffenen Kinder Jungen, 3 Mädchen. Sechs Mal war Überforderung der Eltern oder eines Elternteils der Grund der Inobhutnahme, zwei Mal Vernachlässigung und einmal Beziehungsprobleme der Eltern, teilt das Landesamt mit. -mw-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Frau verliert Kontrolle über Pkw und rammt mehrere Ausstellungsfahrzeuge
Frau verliert Kontrolle über Pkw und rammt mehrere Ausstellungsfahrzeuge
Frau verliert Kontrolle über Pkw und rammt mehrere Ausstellungsfahrzeuge
RE 47: Von Remscheid nach Düsseldorf im Stundentakt
RE 47: Von Remscheid nach Düsseldorf im Stundentakt
RE 47: Von Remscheid nach Düsseldorf im Stundentakt
Trauer um Markus Wolff
Trauer um Markus Wolff
Trauer um Markus Wolff
Reichsbürger beschäftigen Stadtverwaltung
Reichsbürger beschäftigen Stadtverwaltung
Reichsbürger beschäftigen Stadtverwaltung

Kommentare