Zur Eröffnung fließt drei Tage lang Freibier

Arnold Tönges freut sich auf Gäste im Landgasthaus Honsberg. Foto: Claudia Radzwill
+
Arnold Tönges freut sich auf Gäste im Landgasthaus Honsberg.

Zehnmonatige Corona-Pause im Landgasthaus Honsberg endet am 2. September

Von Claudia Radzwill

Stühle und Tische stehen schon im Biergarten, im Landgasthaus Honsberg werden derzeit noch die Tische dekoriert. Am Donnerstag. 2. September, eröffnet Arnold Tönges um 17 Uhr sein Gasthaus wieder. Die Plakate sind schon gedruckt: „Arnold ist wieder da“, verkünden sie. Nach zehn Monaten pandemiebedingter Schließung geht es in seinem Restaurant weiter. Zum Start gibt es drei Tage lang – von Donnerstag bis Samstag – Freibier. „Die Fässer sind bereits im Keller kaltgestellt“, verrät Tönges, Gastronom aus Leidenschaft.

Eigentlich hatten Arnold Tönges und Ehefrau Carolina Sab erst wieder öffnen wollen, wenn alle Corona-Beschränkungen aufgehoben sind. „Das sah vor ein paar Wochen auch danach aus, also planten wir die Wiedereröffnung“, sagt er. Tönges hält nun an dieser Entscheidung fest, auch wenn die Inzidenzen wieder steigen und bestimmte Corona-Regeln wieder gelten. Er sei es einfach seinen Gästen schuldig, die so lange auf die Eröffnung gewartet haben. „Ich werde quasi gezwungen“, sagt er mit einem Schmunzeln – dabei merkt man ihm an, wie sehr auch er seine Gäste vermisst hat.

Mit 75 Jahren denkt er nicht ans Aufhören, dafür liegt ihm das Landgasthaus zu sehr am Herzen. Mehr als 200 Anfragen und so manche Voranmeldung seien bei ihm in den vergangenen Monaten angekommen, berichtet er. Kaum hat er das ausgesprochen, steht eine weitere Stammkundin vor dem Restaurant. Für Anfang September nimmt Arnold Tönges eine Reservierung für 13 Personen entgegen. „Wir freuen uns, dass ihr wieder da seid“, sagt sie noch zu Tönges, bevor sie wieder geht. Geöffnet wird auch wieder die Kegelbahn – einige Kegeltermine seien noch frei.

Arnold Tönges, der sich um die Gäste kümmert, und Carolina Sab, deren Reich die Küche ist, hoffen, dass sie nun länger als ein paar Wochen öffnen können. 2020 mussten sie zweimal wegen der Lockdowns kurzfristig schließen. „Dadurch sind Lebensmittel verdorben und erst kürzlich haben wir 1000 Liter abgelaufenes Bier entsorgen müssen“, erzählt der Gastronom. Doch über Lockdowns und die damit verbundenen Verluste möchte er nicht nachdenken. Er blicke vorwärts – und da seien ihm einfach die Gäste wichtig. Daher werde die Eröffnung auch mit Freibier gefeiert. „Das muss einfach drin sein“, sagt der Gastwirt.

Er hält auch die Preise auf der Speisekarte. Tönges weiß: „Viele Besucher kommen zu uns, da wir unter anderem auch mehr als 20 Gerichte unter 10 Euro anbieten. Dazu gibt es immer eine Vorspeise und einen Schnaps.“ Er geht bei der Eröffnung mit dem bewährten Team an den Start. In den vergangenen Monaten hat das Gastronomen-Ehepaar die Servicemitarbeiter mit unterstützt, „so dass alle über die Runden gekommen sind“. Beibehalten wird auch der Hol- und Bringservice für die Gäste – ein Anruf genügt.

Geöffnet hat das Landgasthaus Honsberg ab dem 2. September von dienstags bis samstags von 17 bis 23 Uhr, sonntags von 11 bis 23 Uhr. Montag ist Ruhetag. Kontakt unter Tel. (0 21 95) 68 36 88.

www.landgasthaus-honsberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Verärgerung über die Kulturpolitik der Stadt
Verärgerung über die Kulturpolitik der Stadt
Verärgerung über die Kulturpolitik der Stadt
Sie suchen Gasteltern für Fußballer
Sie suchen Gasteltern für Fußballer
Sie suchen Gasteltern für Fußballer

Kommentare