Radevormwald

Ihr Ziel ist der Röntgen-Lauf im kommenden Jahr

Trainieren die Laufgruppe „Von O auf 42“ für den Röntgen-Lauf 2021 (v. l.): Sven Schrul, Volker Peinke, Stefan Uhlhaas und Sebastian Theiß.
+
Trainieren die Laufgruppe „Von O auf 42“ für den Röntgen-Lauf 2021 (v. l.): Sven Schrul, Volker Peinke, Stefan Uhlhaas und Sebastian Theiß.

Erstes Treffen der Teilnehmer des Laufprojekts „Von 0 auf 42“.

Von Claudia Radzwill

Eine Dokumentation aus dem Jahr 2004 auf einem Online-Kanal inspirierte Stefan Uhlhaas zu einem besonderen Projekt: Er stieß am Samstag unter dem Motto „Von 0 auf 42“ einen Lauftreff für jedermann an, der eine Marathon-Teilnahme zum Ziel hat. „Dabei haben wir den Lenneper Röntgenlauf 2021 im Auge“, erklärt er. Die Strecke dort beträgt genau 42,195 Kilometer.

Mit Uhlhaas im Trainer-Boot sitzt Sebastian Theiß. Der Arzt Volker Peinke arbeitet individuelle Trainingspläne aus und gibt Ernährungstipps. Vierter im Bunde ist Sven Schrul. Der Sportwissenschaftler vom Institut „Miles“ in Schwerte bietet den Teilnehmern eine Leistungsdiagnostik an. Das Projekt ist ein Angebot des TV Herbeck, in dem Uhlhaas Mitglied ist. Der Verein holt damit das Laufen in sein Portfolio.

„In einer Gruppe zu trainieren, hat eine eigene Dynamik. Das motiviert.“

Sebastian Theiß, Co-Trainer

„Ob trainiert oder untrainiert, jeder ist willkommen“, unterstrich Stefan Uhlhaas am Morgen auf dem Sportplatz am Kollenberg. Innerhalb eines Jahres möchte er die Teilnehmer und Teilnehmerinnen so weit haben, dass sie – wenn möglich – die volle Marathon-Distanz beim Röntgen-Lauf schaffen. Uhlhaas ist optimistisch. „Ein Ziel vor Augen spornt an“ – das weiß der Sportler aus Erfahrung. Es sei aber auch okay, wenn man am Ende weniger Kilometer schafft, stellt Uhlhaas klar.

Für Stefan Uhlhaas und Sven Schrul steht der Spaß am gemeinsamen Training an erster Stelle. „Überfordern wollen wir dabei niemanden“, erklärt Schrul. So individuell die Pulswerte und das eigene Lauftempo seien, so individuell sei auch die körperliche Grenze. „Die gilt es zu beachten.“ Auch einen Halbmarathon zu laufen, sei schon eine enorme Leistung. In seiner Leistungsdiagnostik können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen begleitend zum Laufprojekt Atemgas- und Stoffwechsel messen lassen sowie auch die Lungenwerte – wenn sie möchten. Eine Pflicht dazu gibt es nicht.

Es gibt die Möglichkeit, mehrmals die Woche zu trainieren. „Wir haben online abgefragt, wann wer wie kann und haben die Tage und Zeiten darauf abgestimmt“, berichtet Initiator Uhlhaas. Er selbst kommt eigentlich aus dem Schwimmsport, kam dann zum Laufen und zum Triathlon. Vom Triathlon her kennen sich Uhlhaas und Sebastian Theiß. Theiß war sofort bereit, als Co-Trainer mitzumachen. Am Samstag war er überrascht von der Resonanz auf das neue Laufangebot. „Ich hätte nicht gedacht, dass die Nachfrage so groß ist. Das finde ich super“, sagte er. Er glaubt, dass alle dabei bleiben. „In einer Gruppe zu trainieren, hat eine eigene Dynamik. Das motiviert.“

Da stimmte Teilnehmerin Marie-Luise Dörffel zu. Die Hückeswagenerin ist bekannt mit Uhlhaas, der ihr von seinem Vorhaben erzählte. „Ich fand seine Idee sofort genial“, berichtete sie. Sie findet es gut, dass Profis den Läufern zur Seite stehen. Auch der Austausch mit anderen ist ihr wichtig. „Allein zu trainieren ist eine Herausforderung, in einer Gruppe ist es leichter“, sagte sie. Zu den absoluten Trainingsanfängern gehört Marie-Luise Dörffler nicht. Sie walkt jeden Morgen vor der Arbeit. „Wenn man da schneller geht, joggt man eigentlich schon“, sagt sie. Sie hat sich vorgenommen, die 42 Kilometer im Laufe der Monate zu schaffen. „Ich denke, das kriege ich hin.“

Bei den wöchentlichen Treffen wird es auch um die richtige Lauftechnik gehen. Stichwort „Lauf-ABC“: „Der richtige Laufstil, auf den werden wir achten“, erklärten Stefan Uhlhaas und Sven Schrul. Am ersten Morgen zählten sie 25 Anmeldungen. Das Sportangebot wird über die Wintermonate weitergeführt. „Wir trainieren bei Wind und Wetter“, sagt der Initiator. Ein Einstieg in die Gruppe ist jederzeit möglich.

Lauftraining des TV Herbeck

Laufprojekt: Das Motto „Von 0 auf 42“ lehnt sich an die Distanz des Röntgen-Laufs an. Das Laufprojekt möchte die Teilnehmer dazu bringen, es in einem Jahr von 0 auf 42,195 Kilometer zu schaffen. Der Röntgen-Lauf in Lennep ist 2020 wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Der nächste Lauf findet am 30. Oktober 2021 statt.

Lauftraining: Ein Einstieg ins Lauftraining ist jederzeit möglich. Anmeldung unter Tel. (01 75) 5 28 60 78. Mehr Infos, auch zu den einzelnen Trainingszeiten, gibt es online.

www.von0auf42.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gira feiert heute den 111. Geburtstag
Gira feiert heute den 111. Geburtstag
Gira feiert heute den 111. Geburtstag
Alte Bahnstrecke wird wiederbelebt
Alte Bahnstrecke wird wiederbelebt
Alte Bahnstrecke wird wiederbelebt

Kommentare