Bildung

Was die beiden Einser-Azubis antreibt

Lea Birkner und Denis Palt schlossen ihre Ausbildung mit Bestnote ab.
+
Lea Birkner und Denis Palt schlossen ihre Ausbildung mit Bestnote ab.

Lea Birkner und Denis Palt gehörten zu den besten Absolventen der IHK-Prüfungen.

Von Claudia Radzwill

Lea Birkner und Denis Palt, beide aus der Bergstadt, gehören zu den besten Azubis der IHK Köln des Abschlussjahres 2021/22. Beide erreichten sie die Bestnote „1“. Darüber freuten sich nicht nur die beiden – die sich aus ihrer Schulzeit auf dem Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) kennen – und ihre Ausbildungsbetriebe. Vor ein paar Tagen gratulierten ihnen auch Bürgermeister Johannes Mans und Michael Sallmann, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Oberberg, im Radevormwalder Rathaus (wir berichteten).

Denis Palt absolvierte eine Ausbildung zum Fachinformatiker im Unternehmen Pflitsch in der Nachbarstadt Hückeswagen. Für Informatik interessierte er sich schon seit seiner Schulzeit, hatte es ab der Stufe 10 als Schulfach. Auch in der Freizeit beschäftigte sich der heute 21-Jährige als Jugendlicher mit der IT. „Es ist eine kreative Aufgabe, das Ziel ist die Lösung von Problemen. Das liegt mir“, erklärt er.

Für ihn stand von Anfang an fest, dass er erst eine Ausbildung als Informatiker machen möchte. Ein Studium sofort nach dem Abitur im Jahr 2019 wäre „Plan B“ gewesen. „In der Ausbildung lernt man den praktischen Teil kennen, darauf kann man aufbauen und sich weiterqualifizieren“, sagt er.

Seine Ausbildung bei der Firma Pflitsch beendete Denis Palt im Januar 2022. In seine Ausbildungszeit fielen die Corona-Jahre und die Lockdowns. Für den angehenden Informatiker eine Zeit großer Herausforderung. „Da mussten wir in kurzer Zeit die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fähig fürs Homeoffice machen.“

Unternehmen unterstützen bei Studium und Weiterbildung

Nach dem Abschluss ist er im Unternehmen geblieben, hat eine 35-Stunden-Stelle inne – und studiert seit März 2022 Informatik auf den Bachelor-Abschluss an der Internationalen Fernuniversität.

Sein Schulpraktikum in der Mittelstufe absolvierte Palt übrigens in der IT-Abteilung des Radevormwalder Rathauses. „Da würden sie nichts mehr wiedererkennen“, sagte ihm Bürgermeister Johannes Mans beim Treffen in der letzten Woche. „Die komplette IT wurde in den letzten Jahren neu aufgestellt.“

„Das Ziel ist die Lösung von Problemen. Das liegt mir.“

Denis Palt

Lea Birkner begann nach dem Abitur am Theodor-Heuss-Gymnasium im Radevormwalder Unternehmen Kuhn Edelstahl ihre Ausbildung als Industriekauffrau. Seit Februar 2022, nach dem Ausbildungsabschluss, ist sie in der Firma als Werksstudentin weiter beschäftigt. „Ich studiere jetzt das Fach Personalwesen“, berichtet sie. Ebenfalls an der Internationalen Fernuni.

Die 21-Jährige arbeitet derzeit noch 20 Stunden in der Woche in der Personalabteilung. Die Firma ermöglicht ihr darüber hinaus flexible Arbeitszeiten. „Was das Vorbereiten auf Klausuren und das Anfertigen von Hausarbeiten leichter macht“, sagt sie.

In ihrer Ausbildung hat Lea Birkner verschiedene Abteilungen kennengelernt: Sie war im Vertrieb, im Einkauf, in der Finanzbuchhaltung, in der Produktion und der Personalabteilung. „Alles in der Praxis kennenzulernen, hat geholfen, das Fach zu finden, was ich studieren möchte“, sagt sie heute. Denn Studieren wollte sie immer schon. „Die Frage war nur, was.“

Lea Birkner besuchte während der Ausbildung das Berufskolleg Hückeswagen, Denis Palt das Berufskolleg Wipperfürth. Für die Abschlussprüfung fühlten sich beide sehr gut vorbereitet – trotz der Pandemie. „Bei uns im Unternehmen hat es zusätzlich eigene Prüfungsvorbereitungen gegeben, das hat viel gebracht“, sagt Lea Birkner. Auch weiterhin werden der Rader und die Raderin von ihren Unternehmen in puncto Weiterbildung und Studium „super unterstützt“. Das schätzen sie sehr.

Wie wichtig es ist, in die Ausbildung der jungen Leute zu investieren, hatte Selina Dahlmann, Leiterin der Personalabteilung des Unternehmens Kuhn Edelstahl, beim Besuch im Rathaus unterstrichen: „Das ist für alle eine Win-win-Situation“.

Hintergrund

10 354 Prüfungen nahm die regionale IHK für das Abschlussjahr 2021/22 ab. 522 Prüflinge schafften die Bestnote, erklärt Michael Sallmann, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Oberberg. Das seien unter fünf Prozent Neben. Neben der Ehrung im Rathaus ihrer Heimatstadt gab es noch einen großen Empfang der IHK in der Motorworld Köln, wo alle Absolventen der Region mit Bestnote ausgezeichnet wurden.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mehr Traumlädchen in der Innenstadt
Mehr Traumlädchen in der Innenstadt
Mehr Traumlädchen in der Innenstadt
So wird 2023 in Rade Karneval gefeiert
So wird 2023 in Rade Karneval gefeiert
So wird 2023 in Rade Karneval gefeiert
THG-Team schafft 2. Platz bei Wettbewerb
THG-Team schafft 2. Platz bei Wettbewerb
THG-Team schafft 2. Platz bei Wettbewerb
Live-Streaming aus dem Rat? Skepsis bleibt
Live-Streaming aus dem Rat? Skepsis bleibt
Live-Streaming aus dem Rat? Skepsis bleibt

Kommentare