Neue Session

Vorfreude bei Karnevalisten wächst

Jahreshauptversammlung Rua Kapaaf in der Wagenhalle. Der Vorstand von Rua Kapaaf, von links sitzend: Tanja Lorsch, Martin Fröse, Sabine Dziabel, Dirk Finger.
+
Jahreshauptversammlung Rua Kapaaf in der Wagenhalle. Der Vorstand von Rua Kapaaf, von links sitzend: Tanja Lorsch, Martin Fröse, Sabine Dziabel, Dirk Finger.

Am 5. November startet Rua Kapaaf offiziell in die neue Session.

Von Cristina Segovia-Buendía

Zuversichtlich wollen die Karnevalisten von Rua Kapaaf in die nächste Session starten und planen derzeit ihre Veranstaltungen ohne Einschränkungen. Nach zwei schwierigen Jahren, in denen auch Rua Kapaaf finanzielle Einbußen verzeichnen musste, soll im Karnevalsjahr 2023 ordentlich gefeiert werden können.

Anders als in der Jecken-Hochburg Köln laufe der Vorverkauf für ihre große Sitzung am 17. Februar 2023 auch bislang sogar sehr gut, bestätigte Präsident Thomas Lorenz. Zu zwei Dritteln seien die Karten für das „Kunterbunte Bürgerhaus“ bereits verkauft. „In Köln werden reihenweise Veranstaltungen abgesagt“, verriet Lorenz nun auf der jüngsten Jahreshauptversammlung von Rua Kapaaf vergangenen Freitag in ihrer Wagenhalle.

Preissteigerungen von 30 Prozent bei der Saalmiete und beim Catering brächten viele Karnevalsvereine in der Domstadt in die Bredouille, weil viele Menschen in Zeiten von Energiekrise nicht bereit sind, noch höhere Eintrittsgelder zu zahlen. „Hier sehen wir, was für ein Privileg wir haben, dass die Stadt Radevormwald uns das Bürgerhaus unentgeltlich überlässt“, lobte Lorenz.

Nichtsdestotrotz zeichnen sich Preiserhöhungen auch hier vor Ort ab. Eine Anpassung ihrer Kartenpreise aber möchte der Verein allerdings nicht durchführen. „Ich denke, mit 29 Euro pro Karte sind wir schon an der Grenze. Für teurere Karten ist der Markt in Radevormwald nicht da“, urteilte Vereinsvorsitzender Dirk Finger.

Um sich als Verein in Zukunft finanziell nicht ins Aus zu manövrieren, müssten ihre zahlreichen Aktivitäten beispielsweise als Caterer beibehalten werden. Denn: „Die Zeiten sind vorbei, in denen sich Veranstaltungen noch allein durch den Kartenverkauf trugen. Das funktioniert nicht mehr“, stellte Lorenz klar.

Zusätzliche Einnahmen generiert Rua Kapaaf beispielsweise dadurch, dass die Vereinsmitglieder etwa auf dem Martins- oder Weihnachtsmarkt einen Verkaufsstand organisieren. „Das lief im vergangenen Jahr besonders gut, weil wir kaum Konkurrenz hatten“, berichtete Finger vom Verkauf beim Martinsmarkt 2021 in seinem Jahresrückblick. Nur wenige Vereine beteiligten sich am Markt, und überhaupt trauten sich aufgrund der Infektionslage nur wenige, Veranstaltungen durchzuführen.

Ihre Kölsche Weihnacht 2021 und auch ihre Sitzung in der vergangenen Session wurden trotz Pandemie und Restriktionen gut angenommen. „Ich muss sagen, es war die ruhigste und schönste Sitzung, die ich bislang erlebt habe“, urteilte Lorenz. Denn dadurch, dass die Künstler in der vergangenen Session nur wenige Auftritte hatten, konnten sie sich deutlich mehr Zeit für ihr Publikum nehmen.

Eine neue Einnahmequelle wurde den Jecken von Rua Kapaaf bei ihrer Jahreshauptversammlung angeboten: Am Freitag, 6. Januar, wenn sich die Stadt auf der Höhe zum großen Prinzenpaartreffen des Verbands Rheinisch-Bergisch-Märkischer Karnevalsgesellschaften (RBM) in Pilgerstätte für rund 20 Tollitäten der Region verwandelt, wird Rua Kapaaf, so willigten die Mitglieder ein, die Verpflegung übernehmen. Der Verkauf von Getränken und belegten Brötchen soll weiteres Geld in die Vereinskasse spülen, um die dann anstehende Veranstaltung finanziell stemmen zu können. Nun richtet sich der Blick der Karnevalisten auf die anstehende Sessionseröffnung am Samstag, 5. November, in der Gaststätte Am Rathaus. Ab 17 Uhr soll dort im kleinen Kreis der fünften Jahreszeit gefrönt werden. Das Wipperfürther Dreigestirn habe sich angekündigt, berichtete Finger.

Am Tag danach wird sich Rua Kapaaf wieder mit einem Stand und vielen Leckereien am Martinsmarkt beteiligen und auch vom 9. bis 11. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt vertreten sein. Große Vorfreude herrscht auf ihre erste große Veranstaltung in der neuen Session. Auch für den Karnevalszug durch die Stadt sei der Verein gewappnet. Der Wagen stehe bereit.

Hintergrund

Weihnachten: Die „Kölsche Weihnacht“ in Kooperation mit dem Kulturkreis Radevormwald am Mittwoch, 7. Dezember, im Bürgerhaus, steht unter dem Motto „Geschichten, die das Leben schreibt und das nicht nur zur Weihnachtszeit“. Der adventliche Abend mit Jürgen Beckers beginnt um 20 Uhr.

Karneval: Am Freitag, 17. Februar 2023, startet das „Kunterbunte Bürgerhaus“ in Zusammenarbeit mit dem Trägerverein „aktiv55plus“ um 17 Uhr. Angekündigt sind unter anderem neben Hausmann auch „Die Kolibris“, Willi und Ernst, „Dürscheder Mellsäck“ und „Dä Tuppes vum Land“.

Eintrittskarten: Für beide Veranstaltungen kostet der Eintritt jeweils 29 Euro. Karten gibt es bei PBS Radevormwald, Schlossmacherstraße 3, in der Stadtbücherei, Schlossmacherstraße 4-5 oder per E-Mail an: karten@rua-kapaaf.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dörfer sollen gestärkt werden
Dörfer sollen gestärkt werden
Dörfer sollen gestärkt werden

Kommentare