Nutzung untersagt

Die Tage von „Feldermanns Hütte“ sind gezählt

+
Bei Wanderern ist „Feldermanns Hütte“ als Treffpunkt beliebt.

Stadt untersagt den Eigentümern per Ordnungsverfügung zum 1. Oktober die Nutzung als Treffpunkt.

Von Claudia Radzwill

Sie liegt am Rande vom Kattenbusch, ein wenig versteckt hinter Bäumen. „Feldermanns Hütte“ kennen seit den 1970er Jahren viele Rader als Treffpunkt. Auch die Wanderungen der Interessengemeinschaft Wiebachtal starten dort. „Am Ende sitzt man an der Hütte zum gemütlichen Ausklang beisammen“, sagt Sabine Fuchs, Vorsitzende der IG Wiebachtal.

Hartmut und Sabine Fuchs gehört das Areal, auf dem die Hütte steht. Nun sind die Tage von „Feldermanns Hütte“ gezählt. „Wir haben eine Ordnungsverfügung von der Stadt bekommen, die uns ab 1. Oktober die Nutzung als Treffpunkt untersagt“, berichtet Sabine Fuchs. Ende September wird Hartmut Fuchs das Gelände absperren.

Vereine, Firmen und Privatleute nutzen das Areal, feierten Sommerfeste und Geburtstage. Kindergärten kamen hierher für ihre Waldpädagogik.

Das Hofcafé von Hartmut Fuchs ist so gut wie fertig.

Oft wurde nur das Außengelände genutzt. „Die Hütte war der Ausweichort bei schlechtem Wetter,“ sagt Sabine Fuchs. Beschwerden? „Es gab ab und zu Beschwerden wegen Lärms“, sagt Sabine Fuchs. Doch längst wurde nicht mehr so gefeiert „wie in den 1970er oder 1980er Jahre“. „Wir haben das sehr zurückgefahren. Partys anlässlich eines 18. Geburtstages lassen wir seit Jahren nicht mehr zu“, erklärt Sabine Fuchs.

„Eine reine Partyhütte war sie nie.“ 

Sabine Fuchs, Eigentümerin

Corona-bedingt sei in den letzten Monaten die Nutzung auch sehr eingeschränkt gewesen. Jetzt gerade seien erste Buchungen wieder reingekommen. Wegen einer Lärmbeschwerde lag auch nicht die Ordnungsverfügung im Briefkasten. „Es gab eine Beschwerde bei der Bauaufsicht wegen widerrechtlicher Nutzung“, erklären Sabine und Hartmut Fuchs. Der Grund: Die Hütte ist als Stallgebäude eingetragen. „Sie wurde einst von meinem Onkel als Quarantänestation für Tiere des Hofs gebaut – wurde als solche aber nie benötigt“, erzählt Hartmut Fuchs. Die Jägerschaft nutzte die Hütte dann für Zusammenkünfte.

Fuchs selbst und sein Bruder entdeckten sie im Jugendalter als Feiermöglichkeit – und als Treffpunkt. „Eine reine Partyhütte war sie nie“, sagt Sabine Fuchs. Im Jahr 2000 brannte die ursprüngliche Hütte nieder, sie wurde wieder aufgebaut – wiederum als Stallgebäude. „Es hat niemand etwas dagegen gesagt. Und Feldermanns Hütte kannte jeder“, sagt Hartmut Fuchs. Seit September 2019 gab es Gespräche mit der Stadt.

Im April dieses Jahres folgte eine Anhörung. „Wir haben argumentiert, dass Radevormwald zum Bergischen Wanderland gehört. Dass es an einer Infrastruktur für Wanderer fehlt – die wir mit unserem Gelände bieten. Kreise und Städte müssen umdenken, denn es zieht immer mehr Menschen wieder in die Natur. Da liegen Chancen für den Naherholungstourismus“, erklärt Sabine Fuchs.

„Im Außenbereich sind nur forst- und landwirtschaftliche Bauten erlaubt.“ 

Jörn Ferner von der Bauaufsicht

Zur Ordnungsverfügung erklärt Jörn Ferner von der Bauaufsicht im Rathaus: „Es gibt ein Verfahren.“ Es sei eine Beschwerde bei der Stadt eingegangen. „Feldermanns Hütte“ stehe im Außenbereich, daher handele es sich um eine besondere Situation. „Im Außenbereich sind nur forst- und landwirtschaftliche Bauten erlaubt.“ „Feldermanns Hütte“ sei für die Nutzung als Stallgebäude genehmigt. Aufgrund der baurechtlichen Regeln komme hier auch kein nachträglicher Antrag zur Nutzungsänderung zum Tragen.

Sabine und Hartmut Fuchs möchten jetzt das nahe liegende Hofcafé im ehemaligen Elternhaus von Hartmut Fuchs, das in den letzten Monaten entstand, zeitnah eröffnen. Es liegen Baugenehmigungen vor – allerdings bangt das Ehepaar Fuchs nun, ob sie die Terrasse wie geplant nutzen können.

IG Wiebachtal

Corona-bedingt mussten in diesem Jahr viele Termine der IG Wiebachtal abgesagt werden. Als nächste Veranstaltung steht eine Pilzexkursion mit Expertin Melanie Schoppe an, die am 3. Oktober ab 10 Uhr stattfinden wird. Start ist ab Kattenbusch. Abgesagt ist dagegen bereits die Wald-Wasser-Waffel-Wanderung am Sonntag. Weitere Infos im Internet.

www.ig-wiebachtal.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Wupper reißend gefährlich - einige Straßen gesperrt
Wupper reißend gefährlich - einige Straßen gesperrt
Wupper reißend gefährlich - einige Straßen gesperrt
C2 zeigt auf dem Feld brillante Leistung
C2 zeigt auf dem Feld brillante Leistung
Landbäckerei erfindet sich neu
Landbäckerei erfindet sich neu
Landbäckerei erfindet sich neu

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare