Am 1. Mai

Stiefel schnüren und Räder aufpumpen: Wandertag und Trassen-Treffen finden statt

Wandertag und Trassen-Treffen: Zwei Events kündigen Bürgermeister Johannes Mans, Iris Kausemann, Hans Joachim Sommer und Kirsten Hackländer (v.l.) für den 1. Maifeiertag an.
+
Wandertag und Trassen-Treffen: Zwei Events kündigen Bürgermeister Johannes Mans, Iris Kausemann, Hans Joachim Sommer und Kirsten Hackländer (v.l.) für den 1. Maifeiertag an.

Nach zwei Jahren Corona-Pause rückt die Rader Veranstaltung immer näher.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. Der 1. Mai naht - und damit rückt auch der Rader Wandertag heran. Am Maifeiertag werden aber nicht nur die Wanderstiefel geschnürt, es findet auch das Radfahrevent „Bergische Trassen-Treffen“ statt. Beiden Events wurden am Dienstag vorgestellt.

„Nach zwei Jahren Coronapause freuen wir uns, dass wir Veranstaltungen wieder planen können“, sagt Kirsten Hackländer, die im Rathaus den Bereich Tourismus und Events betreut.

Der Wandertag startet wie gewohnt an der Grundschule Stadt. Eine Anmeldung ist ab 9.30 Uhr in der Aula möglich, los geht es zwischen 10 und 10.30 Uhr. Jeder Teilnehmer bekommt ein kleines Give-away-Präsent mit. Ein Startgeld wird nicht erhoben, dank der vielen Sponsoren. „Wir haben all die wieder gewinnen können, die uns schon vor der Coronazeit beim Wandertag unterstützt haben“, berichtet Kirsten Hackländer.

Der Wanderweg folgt Teilen des Wald-Wasser-Wolle-Wanderwegs, gekennzeichnet mit dem „RA“-Schildchen. 2022 wird es nur eine vorgegebene Route geben - die ist rund 10 Kilometer lang und endet am Wupperdamm. Dort erwartet eine Verpflegungsstation die Wanderer. Per Shuttle-Busse geht es dann zurück in die Innenstadt zur Grundschule. Der Wanderweg führt Richtung Uelfebad, über Hagen und Obergrunewald. Es geht an den ehemaligen Tuchfabriken an der Wupper vorbei.

Den Pokal gab es kürzlich für den Messestand, mit dem sich die IG Bismarck Zweiräder auf der Messe Techno Classica präsentierte. Vorsitzender Hans Joachim Sommer (r.) und Bürgermeister Mans freuen sich, dass er nun im Museum ausgestellt wird. 

Zwei geführte Touren sind im Angebot: Ulrich Kühn vom SGV und Iris Kausemann aus dem Rathaus starten mit je einer Gruppe und werden ihre Führungen mit allerlei historischen Hintergründen spicken. „Ich werde alte Fotos dabei haben, von Orten, an denen wir vorbeiwandern“, kündigt Archivarin Iris Kausemann an. Nach der Rückkehr - die bis 15.30 Uhr erfolgen sollte - können sich die Wanderfans stärken. Für Jung und Alt hält das Team des Deutschen Roten Kreuzes Dahhausen Grillwürste, Kuchen und Getränke bereit. Wer den kompletten Rundweg von 20 Kilometern laufen möchte, kann dies auch tun. Aber: „Da die Wege gerade im zweiten Abschnitt ab Wupperdamm aufgrund von Sturmschäden und Abholzung beeinträchtigt sind, sollte man vorsichtig sein. Daher haben wir sie ins offizielle Wandertagprogramm nicht mit hineingenommen“, erklärt Kirsten Hackländer. Die zehn Kilometer des ersten Abschnitts dagegen seien nicht so sehr von Schäden betroffen. Die zwei Wanderführer und Regina Hildebrandt, Umweltbeauftragte, machen sich in den Tagen zuvor auch noch mal auf den Weg - und vergewissern sich, dass die Strecke frei ist.

Beim 10. Trassen-Treffen geht es durch elf Städte im Bergischen

Bürgermeister Johannes Mans freut sich auf den Wandertag. „Aktivitäten sind für unsere Stadt wichtig“, sagte er auf dem Pressegespräch am Dienstag. Und er verwies gleich auf die zweite Veranstaltung am Maifeiertag. Denn es darf am 1. Mai auch in die Pedale getreten werden. Beim „10. Trassen-Treffen“ geht es mit dem Fahrrad durch elf Städte im Bergischen Land. Entlang der Bahntrassenradwege führt der Weg, in jeder der Städte wird es Stationen zum Einstieg geben. In Radevormwald wird sie sich an der Leimholer Straße direkt an der Bahntrasse befinden - organisiert von der IG Bismarck Zweiräder. „Hier gibt es auch eine Stempelkarte. Wer Stempel aus allen Städten gesammelt hat, kann bei einem Gewinnspiel mitmachen“, erklärt der Vorsitzende Hans Joachim Sommer. Startschuss fürs Trassen-Treffen ist um 11 Uhr.

An jedem Halt erwartet die Teilnehmer eine Rahmenveranstaltung. In Rade hat das naheliegende Bismarck-Zweiradmuseum geöffnet und bietet Kaffee und Waffeln an. „Wir freuen uns auf Besucher und Besucherinnen“, sagt Hans-Joachim Sommer. Die IG Bismarck macht nicht das erste Mal beim Trassen-Treffen mit. „Sonst haben wir auf dem Marktplatz gestanden“, blickt der Vorsitzende zurück. Um dort hinzukommen, mussten die Radler bisher die Trasse verlassen. Nach dem Umzug des Museums aus der Innenstadt zum historischen Standort in die einstigen Bismarckwerke an der Leimholer Straße liege man aber nun direkt an der Bahntrasse - und damit viel näher am Ort des Geschehens.

Hintergrund

Am Feiertag, 1. Mai, gibt es Radevormwalder zwei Events: Der Wandertag, initiiert von der Stadt, startet zwischen 10 und 10.30 Uhr (Anmeldung ab 9.30 Uhr) an der GGS Stadt. Das „Bergische Trassen-Treffen“ für Fahrradfans findet ab 11 Uhr statt. Eine der Stationen befindet sich in der Bergstadt an der Leimholer Straße, direkt an der dortigen Bahntrasse - betreut von der IG Bismarck Zweiradmuseum.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fahrer rastet aus und schlägt zu
Fahrer rastet aus und schlägt zu
Fahrer rastet aus und schlägt zu
Ordnungsamt: Hecke darf nicht in den Gehweg hineinwachsen
Ordnungsamt: Hecke darf nicht in den Gehweg hineinwachsen
Ordnungsamt: Hecke darf nicht in den Gehweg hineinwachsen

Kommentare