Mutmaßliche Täter ermittelt

Auf der Kirmes: Anzeigen wegen sexueller Übergriffe auf junge Mädchen

Auf der Kirmes zum Schützen- und Heimatfest soll es zu mehreren sexuellen Übergriffen und Handy-Diebstählen gekommen sein.
+
Auf der Kirmes zum Schützen- und Heimatfest soll es zu mehreren sexuellen Übergriffen und Handy-Diebstählen gekommen sein.

Radevormwald. Auf der Kirmes zum Schützen- und Heimatfest soll es zu mehreren sexuellen Übergriffen und Handy-Diebstählen gekommen sein.

Von Stephan Büllesbach

Mehrere Mädchen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren sollen am Freitag- und Samstagabend von Mitarbeitern zweier Fahrgeschäfte sexuell belästigt worden sein. Zudem wurden Handy-Diebstähle gemeldet. Das teilte Monika Treutler, Sprecherin der Kreispolizei, mit.

„Die Mädchen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren gaben an, am Freitagabend auf dem Autoscooter von Mitarbeitern des Fahrgeschäfts beim Ein- bzw. Aussteigen unsittlich unter anderem an Brust und Gesäß angepackt worden zu sein“, berichtete Monika Treutler.

Insgesamt nahm die Polizei acht Anzeigen wegen sexueller Belästigung und im Falle einer Zwölfjährigen eine Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes auf.

Mehrere Jugendliche berichteten zudem, dass sie nach der Fahrt mit dem Autoscooter ihre Smartphones vermissten. Die Ermittlungen führten im Fall der sexuellen Übergriffe dazu, dass ein 27-jähriger Rumäne sowie ein Landsmann (25) als Tatverdächtige festgenommen wurden. Da der 27-Jährige deutlich unter Alkoholeinfluss stand, ordnete die Staatsanwältin eine Blutprobe an. Anschließend sei er wieder entlassen worden.

Der 27-Jährige hielt sich am Samstagabend erneut auf dem Kirmesgelände auf. „Bislang unbekannte Personen folgten ihm, als er über einen Seitenweg den Festplatz verließ und griffen ihn an“, heißt es in der Mitteilung der Polizei-Sprecherin. Die Polizei fand den Rumänen gegen 21.35 Uhr verletzt auf dem Boden liegend. Hier ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt.

Doch damit nicht genug: Eine 15-Jährige berichtet, dass sie bei dem Fahrgeschäft „Shaker“ von einem Mitarbeiter mehrfach unsittlich berührt worden war. Hier konnte laut der Polizei ein 35-jähriger Deutscher ermittelt werden, der als Mitarbeiter der Kirmesfahrgeschäfte umherreist.

Ein weiterer Einsatz am Wochenende: Schwerer Unfall auf der Rader Straße

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare