Ausbildung

Schüler erhalten interessante Einblicke in viele Berufe

Am Stand von Lars Sonnenschein erklärte Azubi Hannah-Sophie Riese (r.) Hannah Kliesch die Spritztechnik im Malerhandwerk.
+
Am Stand von Lars Sonnenschein erklärte Azubi Hannah-Sophie Riese (r.) Hannah Kliesch die Spritztechnik im Malerhandwerk.

Der 9. „Tag der Ausbildung“ des Rader Unternehmernetzwerkes war ein voller Erfolg.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause öffnete der „Tag der Ausbildung“ wieder die Tür. Gegen 13 Uhr waren am Samstag bereits mehr als 300 Besucher in die Aula der Grundschule Stadt gekommen. Schülerinnen und Schüler, mit und ohne Eltern.

29 Unternehmen und Institutionen stellten sich auf der Messe, organisiert vom Rader Unternehmernetzwerk (RUN), vor. Auf dem Hohenfuhrplatz vor der Schule hatte der Info-Truck der Metall- und Elektroindustrie geparkt. Zwei Rader Unternehmen, die Firmen Kuhn Edelstahl und Rado, waren nicht nur mit einem Info-Stand vor Ort, sondern boten eine offene Tür auch am Firmenstandort an. Für den Besuch dort war ein Shuttlebus im Einsatz.

„Im Unternehmen können die Dreh- und Fräsemaschinen besichtigt werden. Und wir haben eine kleinen Gabelstabler-Parcours aufgebaut“, verriet Christin Börner aus der Personalabteilung von Kuhn. Bei Rado gab es eine Führung durch die Produktion. Am Messestand fragten viele nach Praktika. Die gebe es natürlich in der Firma, sagte Till Beuving vom Ausbildungsteam. „Zeitlich flexibel, tageweise oder für zwei Wochen – im Bereich Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik.“

Organisatoren zeigen sich mit der Resonanz zufrieden

Ein Stück weiter bot der Malerbetrieb Sonnenschein am Messestand ein Mitmachangebot. Mit der Spritzpistole wurde der Schriftzug „Tag der Ausbildung“ farblich gestaltet, unter der Anleitung von Azubi Hanna-Sophie Riese. Das probierte Hannah Kliesch aus, die derzeit die Q 1 des Theodor-Heuss-Gymnasiums besucht. „Ich finde es gut, dass ich einfach etwas ausprobieren kann. Die Messe bietet eine große Vielfalt, die einen weiterbringt“, sagte sie.

Am Stand der Agentur für Arbeit waren die Materialien zur Berufsorientierung gefragt, berichtete Christine Brombach, die mit zwei Kollegen dort beriet. „Wir freuen uns, dass wir wieder hier stehen können“, erklärten Biljana Dajic und Dustin Dörner von den Rader Stadtwerken. Es gebe viele nette Gespräche. „Interesse gibt es für die Ausbildung im technischen sowie kaufmännischen Bereich.“

Mit dabei waren auch zwei Azubis der B. Boll Mediengruppe, zu der auch der RGA gehört. Lea Göddert und Yannick Ramsport informierten über das Berufsbild „Medienkaufleute Digital und Print“ und über Möglichkeiten zum Dualen Studium. „Dazu haben wir das Ausbildungsmagazin ,Wat nu' dabei, das die Auszubildenden federführend betreuen.“

Alle Fragen rund um die Berufschancen bei der Bundeswehr beantworteten Nicole Venn vom Karriereberatungsbüro der Bundeswehr Köln und René Proch, Karriereberater und Hauptbootsmann der Marine. Über mangelnde Resonanz konnten sie nicht klagen: „Der Stand ist stark frequentiert“, sagte Nicole Venn. Gerade machten Valerie und Cara, Schülerinnen des THG, hier Halt und hörten interessiert zu.

Mit dabei war am Samstag auch die Rader Stadtverwaltung. Katja Oelschläger hörte öfter die Frage: Was macht man denn in der Verwaltung? „Viele kennen Stadtbücherei, Standesamt und Servicebüro, bringen das aber nicht mit der Stadtverwaltung in Verbindung. Und es gibt noch viele andere Möglichkeiten in einer Verwaltung, da sind einige doch überrascht“, sagte sie.

Dass nun endlich die Ausbildungsmesse wieder stattfinden konnte, darüber freute sich auch das Orga-Team. „Mit der Resonanz sind wir sehr zufrieden“, resümierte Dorothea Perkovic.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kottsieper hat Johanniter-Altenheim verlassen
Kottsieper hat Johanniter-Altenheim verlassen
Kottsieper hat Johanniter-Altenheim verlassen
Dartspiel führt neun Freunde seit Jahrzehnten zusammen
Dartspiel führt neun Freunde seit Jahrzehnten zusammen
Dartspiel führt neun Freunde seit Jahrzehnten zusammen

Kommentare