Gewerbegebiet

Rudolf-Diesel-Straße ist befahrbar

Am Mittwochnachmittag wurden noch die letzten Arbeiten durchgeführt, am Nachmittag stand die Straße für den motorisierten Verkehr bereit.
+
Am Mittwochnachmittag wurden noch die letzten Arbeiten durchgeführt, am Nachmittag stand die Straße für den motorisierten Verkehr bereit.

Sie war eine der letzten noch nicht vollständig erschlossenen Straßen im Gewerbegebiet Ost.

Von Wolfgang Weitzdörfer

Das Gewerbegebiet Ost ist um eine Baustelle ärmer. An der Rudolf-Diesel-Straße, gleich unterhalb des Aldi-Markts, war in den vergangenen zwölf Wochen viel los, was vor allem für die dort ansässigen Firmen eine nicht unerhebliche Belastung war.

„Wir hatten bis vor drei Monaten an der Rudolf-Diesel-Straße eine Baustraße. Das heißt, dass nur eine Tragschicht vorhanden war“, sagt der Leiter des Technischen Bauamts, Ulrich Dippel, beim Ortstermin. Hintergrund sei, dass die Baustraße erst fertiggestellt werden könne, wenn möglichst viele der angrenzenden Baugrundstücke bebaut seien. „Ansonsten würde die Straße durch Baufahrzeuge, die darüber rollen, zu viel Schaden nehmen“, sagt Dippel.

Stadt bedankt sich für die Zusammenarbeit

Im April habe man damit begonnen, die an die K 11 angrenzende Rudolf-Diesel-Straße, eine kurze Stichstraße, fertigzustellen. „Der Auftrag wurde ans Straßenbauunternehmen Gohmann aus Kierspe vergeben. Mit der Firma haben wir schon öfter zusammengearbeitet“, sagt Dippel.

An der Kreuzungseinmündung zur Kreisstraße habe das Bauunternehmen schwerere Beschädigungen an der Tragschicht als im restlichen Bereich der Rudolf-Diesel-Strsaße vorgefunden. Das wiederum habe die Bauarbeiten umfangreicher werden lassen und etwas verlängert.

„Am 30. Juni war die offizielle Abnahme der fertiggestellten Straßen. Die Baufirma hat nur noch die Baustelle aufgeräumt und am Mittwochnachmittag dann verlassen“, sagt Dippel. Nur noch eine Baustellentoilette zeugt davon, dass hier bis vor kurzer Zeit noch gebaut worden ist.

Die Versorgungsträger, die sich in einer Straße befinden, seien bereits verlegt worden, sagt Dippel. „So waren etwa die Straßenbeleuchtung und andere Versorgungsleitungen eingebaut“, sagt der Amtsleiter Technisches Bauamt.

Die Tragschicht im restlichen Bereich der Rudolf-Diesel Straße sei noch in Ordnung gewesen, so dass nur noch die beiden anderen Schichten – eine Binderschicht und die Asphaltschicht – aufgebracht hätten müssen. Letzteres sei Ende Juni geschehen, als abschließende Arbeit, und sei mit der größten Belastung für die Unternehmen einhergegangen. „Wir mussten für die Arbeiten die Straße für vier Tage komplett sperren. Das ist natürlich für die Arbeits- und Produktionsabläufe der Unternehmen nicht unbedingt leicht gewesen. Es hat allerdings sehr gut geklappt, was auch an der hervorragenden Vorbereitung seitens der Unternehmen gelegen hat. Für diese Zusammenarbeit möchte ich mich im Namen der Stadt herzlich bedanken“, betont Dippel.

Die Baumaßnahmen an der Rudolf-Diesel-Straße haben rund 180 000 Euro gekostet. Gegenüber der nun ausgebauten und fertiggestellten Straße befindet sich mit der Felix-Wanke-Straße eine weitere Stichstraße, die zu einem bereits verkauften Grundstück führt, das im Augenblick nur als Lagerfläche genutzt wird. „Die Planungen für den Ausbau und die Fertigstellung der Felix-Wanke-Straße liegen in der Schublade. Allerdings wird die Umsetzung voraussichtlich erst 2023 oder 2024 vorgenommen werden“, sagt Dippel. Auch für diese Baumaßnahme werde eine Ausschreibung stattfinden.

Das Gewerbegebiet Ost ist weitgehend erschlossen, fast alle Grundstücke sind verkauft. „Es gibt noch zwei nicht bebaute Grundstücke an der Käthe-Paulus-Straße. Diese sind zwar verkauft, aber eben noch nicht bebaut“, sagt Dippel. Ein weiteres Grundstück an der Erlenbacher Straße sei noch zu haben, diese freie Fläche umfasse rund 6800 Quadratmeter – dann aber sei das Gewerbegebiet vollständig belegt. Das Gewerbegebiet Ost umfasst insgesamt eine Fläche von etwa 200000 Quadratmetern.

Auf diesen 20 Hektar sind sowohl Gewerbe-, als auch Industriebebauungen möglich, in der Gesamtfläche sind zudem bereits die Erschließungs- und Pflanzflächen innerhalb des Gebietes enthalten.

Hintergrund

Der Namensgeber der Rudolf-Diesel-Straße war der Erfinder des gleichnamigen Motors. Geboren wurde Rudolf Christian Karl Diesel am 18. März 1858 in Paris, gestorben ist er am 29. September 1913 auf dem Fährschiff „Dresden“, das bei der Überquerung des Ärmelkanals gesunken ist.
Den Motor erfand er Ende des 19. Jahrhunderts, der erste funktionierende Motor wurde 1897 produziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie bringen Gottes Segen zu den Menschen
Sie bringen Gottes Segen zu den Menschen
Sie bringen Gottes Segen zu den Menschen
Lichterketten sollten nicht zu hell strahlen
Lichterketten sollten nicht zu hell strahlen
Lichterketten sollten nicht zu hell strahlen
Musikschule stimmt auf das Fest ein
Musikschule stimmt auf das Fest ein
Musikschule stimmt auf das Fest ein

Kommentare