B 229

Verdacht auf illegales Autorennen: Polizei sucht Zeugen

Polizei
+
Die Polizei sucht Zeugen.

Der 19-jährige BMW-Fahrer und sein Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Radevormwald. Am Donnerstag, gegen 21 Uhr, ist ein BMW von der Fahrbahn abgekommen und eine Böschung hinuntergestürzt. Der 19-jährige BMW-Fahrer aus Radevormwald und sein 18-jähriger Beifahrer aus Remscheid wollten, vom Parkplatz am Wupperdamm kommend, in Niedernfeld auf die B 229 abbiegen. Kurz vor der Einmündung verlor der BMW-Fahrer in einer Linkskurve die Kontrolle über das Auto und stürzte eine Böschung hinunter. Der BMW kam schwer demoliert auf einem Grundstück zum Stillstand.

Der 19-Jährige und sein 18-jähriger Beifahrer erlitten dabei leichte Verletzungen und kamen zur ambulanten Behandlung in das Krankenhaus nach Radevormwald.

Laut Polizei berichteten Zeugen, dass der BMW sich scheinbar ein Rennen mit einem vorausfahrenden dunklen Pkw lieferte und vor dem Unfall mit quietschenden Reifen durch die Kurve driftete. Die Polizei stellte wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens sowohl den Führerschein des 19-Jährigen als auch den Unfallwagen sicher. Hinweise zu dem dunklen Kombi, der ohne anzuhalten auf die B 229 in Richtung Radevormwald abbog, nimmt das Verkehrskommissariat Wipperfürth unter der Telefonnummer 02261/81990 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

GKN steigt in E-Fahrzeug-Markt ein
GKN steigt in E-Fahrzeug-Markt ein
GKN steigt in E-Fahrzeug-Markt ein
Kolpingfamilie Radevormwald trifft sich zum Jahresfest
Kolpingfamilie Radevormwald trifft sich zum Jahresfest
Kolpingfamilie Radevormwald trifft sich zum Jahresfest
Evangelische Jugend auf zwei großen Touren
Evangelische Jugend auf zwei großen Touren
Evangelische Jugend auf zwei großen Touren

Kommentare