Randale

Hückeswagener randaliert im Rader Krankenhaus

Die Polizisten nahmen den Randalierer in Gewahrsam.
+
Die Polizisten nahmen den Randalierer in Gewahrsam.

Der 55-Jährige wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Radevormwald. Ein 55-jähriger Hückeswagener hat am Mittwoch (21. April) im Sana-Klinikum in Radevormwald massiv randaliert. Das teilt die Polizei mit. Eine Streifenwagenbesetzung fixierte ihn schließlich mit Handfesseln und transportierte ihn ins Polizeigewahrsam, wo er bis zu seiner Ausnüchterung bleiben musste.

Wie die Polizei mitteilt, war der 55-jährige um kurz nach 9 Uhr morgens selbständig zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gekommen. Er beleidigte und bedrohte die dort Beschäftigten, wurde dabei auch handgreiflich. Die hinzugerufene Polizei fixierte ihn schließlich mit Handfesseln. Der 55-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinfluss, war jedoch nicht akut medizinisch behandlungsbedürftig.

Die Polizisten nahmen ihn in Polizeigewahrsam. In einer Zelle konnte er sich beruhigen und seinen Rausch ausschlafen. Auf ihn wartet nun ein Verfahren wegen Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Körperverletzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Verein setzt sich für Eulenschutz ein
Verein setzt sich für Eulenschutz ein
Verein setzt sich für Eulenschutz ein
Dietmar Fennel hält an schöner Tradition fest
Dietmar Fennel hält an schöner Tradition fest
Dietmar Fennel hält an schöner Tradition fest
„Gartenzwerge“ mutieren zu Riesen
„Gartenzwerge“ mutieren zu Riesen
„Gartenzwerge“ mutieren zu Riesen
Rader fühlt sich übers Ohr gehauen
Rader fühlt sich übers Ohr gehauen
Rader fühlt sich übers Ohr gehauen

Kommentare