Telefonbetrüger

Falscher Polizist betrügt 86-Jährige um Geld und Goldbarren

Telefonbetrug kommt häufig vor
+
Telefonbetrug kommt immer häufiger vor.

Die Polizei nimmt Hinweise entgegen.

Radevormwald. Bei einer Geldübergabe in Radevormwald hat eine 86-Jährige am Mittwoch, 12. Januar, einen hohen Geldbetrag an Telefonbetrüger übergeben. Das teilte die Polizei am Donnerstagmittag mit.

Den ersten Anruf erhielt die Seniorin am selben Tag gegen 12.30 Uhr. Der männliche Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und berichtete von einem Unfall, den eine Verwandte der 86-Jährigen angeblich verursacht hätte. Bei dem Unfall sei ein Mensch getötet worden. Nun bräuchte die Verwandte Geld, um die Kaution zu bezahlen. Die Radevormwalderin fuhr daraufhin zu ihrem Geldinstitut, um eine größere Summe Bargeld sowie mehrere Goldbarren abzuholen. Anschließend übergab sie das Geld und die Goldbarren gegen 14.45 Uhr an ihrer Wohnanschrift in der Hölterhoferstraße an eine Kurierfahrerin.

Bei der Abholerin soll es sich um eine Frau mit langen dunklen Haaren gehandelt haben. Sie trug eine dunkle Mütze und hatte ein südosteuropäisches Aussehen.

Die Polizei nimmt Hinweise unter der Rufnummer 02261 81990 entgegen.

So schützen Sie sich gegen Betrug - Das rät die Polizei Wuppertal

Bei einem Anruf der echten Polizei erscheint nie die 110 in Ihrem
Telefondisplay!

Rate mal, wer dran ist!“ Achtung! Enkeltrick! Echte Familienangehörige melden sich mit Namen! Trickbetrüger lassen Sie raten!

Wenn die falsche Polizei, Staatsanwaltschaft oder Anwälte nach Geld
oder Wertsachen fragen: sofort auflegen!

Lassen Sie sich nicht ausfragen! Die echte Polizei fragt NIE nach
Kontostand, Bank-/Kreditkartendaten, Passwörtern und PIN.

Fordert man Sie auf, im laufenden Telefonat 110 zu wählen oder sich
von dem Anrufer mit 110 verbinden zu lassen: Legen Sie sofort auf!

Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung!

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen!

Sind Sie Opfer geworden? Sofort die Polizei informieren!

Die Polizei bittet zudem Angehörige oder nahstehende Personen, mit
älteren Menschen über die verschiedenen Methoden der Trickbetrüger zu
sprechen.

Trickbetrüger erbeutet Bargeld

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Rader Traditionsgeschäft macht dicht
Rader Traditionsgeschäft macht dicht
Rader Traditionsgeschäft macht dicht
Karthausen: Wupperverband hat Einwände
Karthausen: Wupperverband hat Einwände
Karthausen: Wupperverband hat Einwände
Neuer Betriebsleiter, neue Kurse
Neuer Betriebsleiter, neue Kurse
Neuer Betriebsleiter, neue Kurse
Neue Fenster für die Kita „Himmelswiese“
Neue Fenster für die Kita „Himmelswiese“
Neue Fenster für die Kita „Himmelswiese“

Kommentare