Hochwasser in Radevormwald

Wupper reißend gefährlich - einige Straßen gesperrt

Die Wupper hat Brücken überspült und Geröll mit sich gebracht.
+
An den Fußgängerbrücken über die Wupper zeigt sich die Wucht, mit der das Wasser in der Wupper geflossen ist.

Glück gehabt - es hätte viel schlimmer kommen können. Das ist das erste Fazit der Stadt Radevormwald, nachdem sich die Hochwasserlage zumindest hier vor Ort leicht entspannt hat. Es gebe nach ersten Erkenntnissen keine Personenschäden - das wiegt zahlreiche Sachschäden auf.

Radevormwald. Bis zu 101 Feuerwehrleute waren im Einsatz, die letzten konnten am Donnerstagfrüh gegen 8 Uhr ihren Einsatz beenden. Insgesamt 52 Einsatzalarmierungen arbeiteten sie ab. Die Lage hat sich beruhigt. Zugleich warnt die Stadt aber: Der gleichbleibend hohe Pegel der Wupper bedeute große Gefahr für Personen, die sich in Wuppernähe aufhalten. Die Wupper sei „gefährlich reißend“. In Hückeswagen ist die Gefahr noch nicht gebannt - dort bangt die Stadt, ob der Damm des Beverteiches hält.

Die Feuerwehrleute waren vor allem unterhalb des Wupperdammes im Einsatz - wie berichtet, war die Talsperre zeitweise übergelaufen. In der gesamten Nacht unternahm die Feuerwehr Kontrollfahrten von Krebsöge bis zur Kläranlage Neuland; unterstützt durch die Stadtverwaltung. „Aufgabe war die Warnung der in Wuppernähe Wohnenden“, berichtet die Stadt.

Diese Straßen in Radevormwald sind wegen des Hochwassers der Wupper gesperrt

Zahlreiche Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Unter anderem pendelten Privat-Pkw und zwei Busse des „Radevormwalders“ zur Notunterkunft in der Grundschule Brede und der dortigen Turnhalle. Bis zu 53 Personen kamen dort zeitweise unter. Versorgt wurden sie auch von Kräften der Malteser und des Roten Kreuzes. Am Morgen konnte die Notunterkunft aufgelöst werden.
Hier geht es zum Ticker zur Hochwasserlage in Radevormwald, Remscheid, Hückeswagen und dem Bergischen Land.

Am Morgen wurden der Wuppermarkt und das Wülfinggelände zeitweilig vorsorglich stromlos geschaltet.

Betroffen vom Hochwasser ist auch das Unternehmen GKN Krebsöge - besser bekannt als Sintermetall. Auch im Industriegebiet Mermbach gab es in einigen Unternehmen Schäden durch einlaufendes Wasser. Die Jugendherberge in der Telegrafenstraße ist ebenfalls vom Hochwasser betroffen.

Folgende Straßen sind gesperrt oder nur eingeschränkt nutzbar:

  • Neuenhaus/Siepen gesperrt
  • L414 zwischen Neuland und Oege gesperrt, Umleitung über Remlingrade
  • Kottmannshausen halbseitig gesperrt
  • Zufahrtsstraße nach Oberdahl weggespült, Umleitung über Wuppertal-Spiekern
  • Fußgängerbrücke Vogelsmühle gesperrt
  • Fußgängerbrücke Wülfing wird nach einer Kontrolle wohl ebenfalls gesperrt

Bürgermeister Johannes Mans dankt allen Einsatzkräften von Freiwilliger Feuerwehr, von Hilfsorganisationen und aus der Verwaltung für deren Hilfe und Unterstützung und der Bevölkerung für die Besonnenheit während der schwierigen Lage in der Nacht und am Morgen.

Überflutungen im Bergischen: Die Lage am Donnerstag

Hans Gert Schmitz musste aus seinem Wagen gerettet werden. Er erlebte in Kleineichen (Hückeswagen) am eigenen Leib, wie tückisch das Wasser ist.
Hans Gert Schmitz musste aus seinem Wagen gerettet werden. Er erlebte in Kleineichen (Hückeswagen) am eigenen Leib, wie tückisch das Wasser ist. © Axel Richter
Kleineichen am Donnerstag gegen 11 Uhr.
Kleineichen am Donnerstag gegen 11 Uhr. © Axel Richter
In Kleineichen (Hückeswagen) steht das Wasser auf der Straße.
In Kleineichen (Hückeswagen) steht das Wasser auf der Straße. © Axel Richter
Die Lage am Beverdamm in Hückeswagen am Donnerstag gegen 10 Uhr.
Die Lage am Beverdamm in Hückeswagen am Donnerstag gegen 10 Uhr. © Axel Richter
Die Lage am Beverdamm in Hückeswagen am Donnerstag gegen 10 Uhr.
Die Lage am Beverdamm in Hückeswagen am Donnerstag gegen 10 Uhr. © Axel Richter
Auf den Straßen herrscht vielerorts Aquaplaning-Gefahr - so wie hier in Remscheid.
Auf den Straßen herrscht vielerorts Aquaplaning-Gefahr - so wie hier in Remscheid. © Leon Hohmann
An der Bevertalsperre.
An der Bevertalsperre. © Axel Richter
Die Wupper hat Brücken überspült und Geröll mit sich gebracht.
Die Wupper hat Brücken überspült und Geröll mit sich gebracht.  © Alexandra Scholte
Die Wupper bei Radevormwald am Donnerstagfrüh.
Die Wupper bei Radevormwald am Donnerstagfrüh. © Alexandra Scholte
Die Wupperorte in Radevormwald - über die Straßen ergießen sich nach wie vor Sturzbäche.
Die Wupperorte in Radevormwald - über die Straßen ergießen sich nach wie vor Sturzbäche. © Alexandra Scholte
Der Überlauf der Wuppertalsperre am Donnerstagfrüh.
Der Überlauf der Wuppertalsperre am Donnerstagfrüh. © Axel Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sohn übernimmt Umzugsunternehmen Lippa
Sohn übernimmt Umzugsunternehmen Lippa
Sohn übernimmt Umzugsunternehmen Lippa
Bürgerbus bringt wieder mehr Rader ans Ziel
Bürgerbus bringt wieder mehr Rader ans Ziel
Bürgerbus bringt wieder mehr Rader ans Ziel
Bundestrainer holt begehrte Kufen ab
Bundestrainer holt begehrte Kufen ab
Bundestrainer holt begehrte Kufen ab
Brikena darf vorerst bleiben
Brikena darf vorerst bleiben
Brikena darf vorerst bleiben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare