Sparkassensprecher geht in Ruhestand

Begegnung mit Genscher bleibt ihm im Gedächtnis

Michael Scholz geht in den Ruhestand. Die Kollegen der Sparkasse überreichten ihm zum Abschied ein Fotoalbum mit vielen Erinnerungen an die vergangenen 48 Jahren. Foto: Claudia Radzwill
+
Michael Scholz geht in den Ruhestand. Die Kollegen der Sparkasse überreichten ihm zum Abschied ein Fotoalbum mit vielen Erinnerungen an die vergangenen 48 Jahren.

Sparkassensprecher Michael Scholz geht heute in den Ruhestand – In seinen Vereinen will er aber tätig bleiben

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. „Niemals geht man so ganz“ – das Lied von Trude Herr passt auch auf Michael Scholz. Vielen Bürgern in Radevormwald und Hückeswagen ist er bekannt. Als Sprecher der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen, als Mitorganisator von Events sowie als aktives Mitglied in Vereinsvorständen und im Radevormwalder Unternehmungsnetzwerks RUN. Sein Leitspruch stammt von Wilhelm von Humboldt: „Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“

Am heutigen Freitag, 30. April, verabschiedet sich Michael Scholz offiziell in den Ruhestand. Oder besser in den Unruhestand. „Nicht alle Ämter gebe ich auf“, verspricht er. So bleibt er dem Radevormwalder Heimat- und Verkehrsverein als stellvertretender Vorsitzender erhalten. Seit 1984 gehört er dort schon – in wechselnden Positionen – dem Vorstand an. Im Hintergrund bleibe er der Rader Werbegemeinschaft erhalten – für projektbezogene Aktionen.

In seiner Zeit bei der Sparkasse Radevormwald hat Scholz viele Aufgaben gemeistert

1972 begann Michael Scholz in der Sparkasse in Radevormwald. Ab 1976 gehörte er der Organisationsabteilung an, die auch die Werbung koordinierte. 1988 baute Michael Scholz als Leiter die eigenständige Marketingabteilung des Bankinstituts auf. Das Konzept hatte er selbst dem Vorstand vorstellt. Seit den 1970er Jahren hat sich viel getan im Bankenwesen. Ein kleiner Umriss: 1986 wurde das BTX eingeführt, ein Vorgänger des Online-Bankings. „Damals wurde es nur wenig genutzt“, erinnert sich Scholz. Den Jahresanfang 2000 wird er nicht vergessen. „Erst mal gab Probleme mit Technik – da das Jahrtausend wechselte.“ 2002 wurde der Euro eingeführt. Auch ein Mammutprojekt für die Banken.

Besonders gerne erinnert Michael Scholz sich an all die Events, die er mit begleitete. „Die erste große Veranstaltung war ,Rade mittendrin‘ im Jahr 1976. Damals landete ein Heißluftballon mitten auf dem Sparkassenparklatz.“ Es folgten die erste Sparkassen-Radtour „Rund um Rade“ im Jahr 1977 und die legendären Sparkassen-Discos für die Jugend in den 1970er und 1980er Jahren. 1983 feierte die Sparkasse das 100-jährige Bestehen mit einem Konzert der Band Bläck Fööss im Rader Bürgerhaus – das mit diesem Event gleich eingeweiht wurde.

Im gleichen Jahr war Friedrich Nowottny, ehemaliger Intendant des Westdeutschen Rundfunks, in der Bergstadt zu Gast – zum Start des Sparkassenforums. Bis 2006 gab es 25 dieser Treffen – mit wechselnden Gastrednern. Die Begegnung mit dem ehemaligen Bundesminister Hans Dietrich Genscher ist Michael Scholz dabei besonders im Gedächtnis geblieben. Ein weiteres persönliches Highlight für den bekennenden BAP-Fan: das Treffen mit dem Band-Frontmann Wolfgang Niedecken auf dem WDR-2-Tag in der Schloss-Stadt.

In allem, für was ich mich engagiere, steckt auch immer viel persönliches Herzblut drin.

Michael Scholz

1990 wurde das erste Stadtfest in Radevormwald gefeiert. Michael Scholz erinnert sich: „Ein Stadtfest in dieser Art war damals etwas ganz Neues. Man spürte bei allen Beteiligten die Begeisterung – bei örtlichen Vereine, Einzelhändlern und Institutionen.“ Nachdem 1991 die Sparkassen Radevormwald und Hückeswagen fusionierten, wechselte Michael Scholz nach Hückeswagen. Dort war er bis 1997. „In dieser Zeit, im Jahr 1996, wurde die Sport- und Sozialstiftung der Sparkasse eingerichtet. Bis heute wurden in beiden Städten rund 500 Maßnahmen unterstützt“, berichtet er. Im gleichen Jahr wurde der Musikförderpreis für die Musikschulen ins Leben gerufen. Seit 1991 gibt es die Bürgerstiftung der Sparkassen.

1998 wurde die Werbegemeinschaft in Radevormwald gegründet: Und auch da war Michael Scholz von Anfang an dabei. Seit der Gründung des Stadtmarketings 1999 in Hückeswagen wirkte er auch dort mit. Durch seine Arbeit und seine Posten war Michael Scholz bei den Radevormwalder Eisbahn-Events im Einsatz, bei der „Aktion Hollywood“ in Hückeswagen, bei Projekten wie „School’s out Party“ und „Kino Nights“. 2013 wurde die Sparkassen-PS-Auslosung mit einem Musicalabend auf dem Rader Marktplatz gefeiert. Als 2016 ganz Radevormwald das 700-jährige Stadtjubiläum mit vielen Aktionen feierte, war Michael Scholz nicht nur als Sparkassen-Marketingleiter mit dabei, sondern auch im Arbeitskreis des Jubiläumsfestes tätig. Er sagt selbst: „In allem, für was ich mich engagiere, steckt auch immer viel persönliches Herzblut drin.“ Und er ist dankbar, dass er in den vergangenen Jahren so viel erleben durfte.

Zur Person

Michael Scholz wurde am 9. November 1956 in Radevormwalder geboren. Nach seinem Schulabschluss begann er 1972 bei der Sparkasse Radevormwald. Seine wichtigsten Wegbegleiter, sagt er, sei in all den Jahren die „Gesundheit, die nette Sparkassenfamilie und hier und da ein Quäntchen Glück gewesen.“ Groß gefeiert werden kann wegen der Corona-Pandemie nicht. Doch Michael Scholz möchte die Feier nachholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Atlas legt Unfallschwerpunkte offen
Atlas legt Unfallschwerpunkte offen
Atlas legt Unfallschwerpunkte offen
Sie hat keine Berührungsangst vor Toten
Sie hat keine Berührungsangst vor Toten
Sie hat keine Berührungsangst vor Toten
Cessna stürzt drei Meter tief
Cessna stürzt drei Meter tief
Cessna stürzt drei Meter tief

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare