Spende

Rader helfen Flüchtlingen in Polen

Die Hürxthal-Stiftung hilft Flüchtlingen in der Partnerstadt Nowy Targ.
+
Die Hürxthal-Stiftung hilft Flüchtlingen in der Partnerstadt Nowy Targ.
  • Markus Schumacher
    VonMarkus Schumacher
    schließen

Hürxthal-Stiftung transportiert Hilfsgüter nach Nowy Targ.

Von Markus Schumacher

Radevormwald. Zwei Transporte mit Hilfsgütern haben Mitglieder der Hürxthal-Stiftung in den vergangenen Tagen in Richtung der polnischen Partnerstadt Nowy Targ auf den Weg gebracht. „Die Hürxthal-Stiftung hat etwa 25.000 Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesen finanziellen Mitteln können wir einen Beitrag leisten, die zahlreichen Flüchtlinge aus der Ukraine in Polen zu unterstützen“, sagt Bürgermeister Johannes Mans, der ehrenamtlich Vorsitzender der Hürxthal-Stiftung ist.

Einen ersten Transport mit von Radevormwalder Bürgern gespendeten Hilfsgütern hatte Sozialamtsleiter Volker Grossmann als Vertreter der Stadt im März begleitet. Zusammen mit Karin Schmidt und Bernd Hermann von der Hürxthal-Stiftung sind jetzt zwei weitere Touren organisiert worden.

Johannes Mans ist mit Werner Grimm, der sich sehr viel für die Partnerschaft mit Nowy Targ einsetzt, und Dr. Jörg Weber (unter anderem Vorsitzender der Kolping-Familie Radevormwald und Trägerverein „aktiv55plus“) mit einem 7,5-Tonner nach Nowy Targ gefahren, um zu helfen, sich aber auch vor Ort einen Einblick zu verschaffen.

An Bord des kleinen Lkw waren unter anderem Decken, Kindernahrungsmittel, Hygieneartikel, Spielzeug und kleinere Möbelstücke. Diese stammten zum Teil auch aus dem Fundus des Wartburghauses. Zahlreiche Radevormwalder waren dem Aufruf der Stadt gefolgt und hatten für die ukrainischen Flüchtlinge in Radevormwald und Nowy Targ gespendet.

Weiterhin werden Lebensmittelspenden gebraucht

„In Nowy Targ wird sehr viel Hilfe benötigt, weil dort im Umfeld von 20 Kilometern geschätzt 20.000 Geflüchtete zum großen Teil in Familien leben. Organisiert wird die Hilfe über die Freiwillige Feuerwehr“, sagt Mans, der unter anderem von Bürgermeister Gregorz Watycha, Dolmetscher Marian Wach und Kasimir Gorecki (zuständig für die zentrale Beschaffung im Rathaus) empfangen wurde.

„Man ist sehr dankbar für die Unterstützung und hat uns sehr herzlich empfangen“, sagt Johannes Mans. Aufgefallen ist ihm die Traumatisierung zahlreicher Flüchtlinge, besonders auch von Kindern.

In einem zweiten Schritt sind mit einer Spedition elf Tonnen Lebensmittel nach Nowy Targ gefahren worden. Die Hürxthal-Stiftung hat insgesamt 15 große Paletten mit Konserven und anderen haltbaren Lebensmitteln erworben. Möglich geworden ist der Lebensmitteltransport unter Vermittlung von Tim Heynk (Aldi-Geschäftsführer), Andreas Kleinschmidt (Rewe, Poststraße) und Karl-Heinz Budde (Spedition).

Unterstützt werden die Flüchtlinge, indem sie Lebensmittel-Pakete erhalten. „Gebraucht wird unsere Hilfe aber auch für den warmen Mittagstisch, der für Flüchtlinge in unserer Partnerstadt täglich angeboten wird“, sagt der Vorsitzende der Hürxthal-Stiftung. Er sieht in dieser Hilfe ein gutes Zeichen städtepartnerschaftlicher Verbundenheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare