Stadt hat Bauarbeiten neu ausgeschrieben

Nordstraße: Neue Abrissfirma legt am 4. August los

Die beauftragte Firma aus Hagen hatte nicht auf Aufforderungen reagiert, die Arbeiten weiterzuführen. 
+
Die beauftragte Firma aus Hagen hatte nicht auf Aufforderungen reagiert, die Arbeiten weiterzuführen. 

Bis zum Jahresende sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Von Leon Hohmann

Gute Nachrichten für die Nordstraße: Eine neue Fachfirma wird in der kommenden Woche die Abrissarbeiten der drei alten Gebäude fortsetzen. Das gab gestern ein Rathaussprecher bekannt. Wie berichtet, wurde der vorherigen Abrissfirma im Mai gekündigt, nachdem sie die angefangenen Bauarbeiten nicht zum Ende geführt hatte. Eigentlich sollten die städtischen Immobilien schon bis Mitte April dem Erdboden gleich gemacht sein.

Nun hat die Stadtverwaltung ein neues Abrissunternehmen beauftragt, das Ausschreibungsverfahren sei beendet. „Mitarbeiter des Unternehmens Wilhelm Knepper GmbH aus Lippstadt werden in der kommenden Woche am 4. August mit den weiteren Abrissarbeiten an den städtischen Häusern Nordstraße beginnen“, berichtet Bürgermeister Johannes Mans.

„Sichtbar werden die weiteren Abrissarbeiten wohl in der Woche ab 9. August.“

Ulrich Dippel, Leiter des Bauamts

Die Arbeiten hatten Anfang September 2020 begonnen und wurden nach einigen Wochen mehrfach unterbrochen. Seit Januar ruhten die Arbeiten, weil das damals mit den Arbeiten beauftragte Unternehmen nicht mehr auf der Baustelle erschien. Zuvor hatte es mehrere Termine mit Vertretern der Bezirksregierung Köln und der Berufsgenossenschaft gegeben, bei dem Abrissunternehmen Auflagen erteilt worden waren. Nach Fristsetzung war die Stadt im Frühjahr von dem Vertrag zurückgetreten. Die Folge war ein neues Ausschreibungsverfahren über die restlichen Arbeiten.

„In den ersten Tagen werden die Mitarbeiter des neuen Unternehmens die Baustelle an der Nordstraße einrichten und mit ersten Vorarbeiten beginnen“, sagt Ulrich Dippel, der Leiter des Technischen Bauamtes im Rathaus. Bei einem ersten Ortstermin am Mittwoch, 28. Juli, seien die einzelnen Arbeitsschritte besprochen worden. Bis zum 4. August will das Unternehmen Details zum Bauzeitenplan und Abbruchkonzept mitteilen. „Sichtbar werden die weiteren Abrissarbeiten wohl in der Woche ab 9. August.“ Der Bauleiter von Knepper habe bei dem Ortstermin mitgeteilt, dass er schon einmal in Radevormwald tätig war. Er habe vor vielen Jahren die Abrissarbeiten an den Häusern in der Burgstraße begleitet. Im Anschluss war das Haus des Investors Korn neben der Lutherischen Kirche gegenüber von Haus Burgstraße 8 entstanden.

Abgesprochenes Ziel zwischen den neuen Vertragsparteien ist es, die fertige Baustelle Ende November oder Anfang Dezember der Stadt zu übergeben. „Nach jetzigem Stand liegen wir weiterhin in unserer internen Kostenschätzung“, sagt Ulrich Dippel.

Was passiert mit dem Grundstück?

Auf dem Gelände soll nach dem Abriss das sogenannte „WohnZimmer“ entstehen – mit Räumen für Vereine und Kulturveranstaltungen. Ebenfalls sollen dort Jugendamt und Wirtschaftsförderung unterkommen. Die Planungen für den städtischen Neubau möchte die Stadtverwaltung in den kommenden Tagen veröffentlichen, hieß es gestern aus dem Rathaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare