Stärkung der Innenstadt

Neue Mode belebt Leerstand

Die Kleiderwagen sind schon da, Freitag eröffnet „Gabis Klamöttchen“: v.l. Laura Brähler, Alexander Bethke (Citymanagement), Gabriela Jungfleisch-Kopp und Burkhard Klein. 
+
Die Kleiderwagen sind schon da, Freitag eröffnet „Gabis Klamöttchen“: v.l. Laura Brähler, Alexander Bethke (Citymanagement), Gabriela Jungfleisch-Kopp und Burkhard Klein. 

Viertes Geschäft eröffnet.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. Die Regale sind da, die Theke auf dem Weg und im Schaufenster ist der Schriftzug „Gabis Klamöttchen“ schon zu lesen. Gabriela Jungfleisch-Kopp eröffnet am kommenden Freitag, 6. Mai, 10 Uhr ihren eigenen Mode-Laden – in der Weststraße 2. In warmen weiß-grünen Tönen erstrahlen die Wände, das Inventar kommt im Industriestyle daher. Mode gibt es in „Gabis Klamöttchen“ sowie Accessoires und kleine Deko-Artikel - und zur Eröffnung ein Gläschen Sekt.

Gabriela Jungfleisch-Kopp hat sich 2018 selbstständig gemacht – und bietet seither Klamottenpartys an. „Ein Jahr habe ich mir gegeben, um zu sehen, ob's läuft,“ blickt sie zurück. Ihre sportlich-schicke Kleidung kommt sehr gut an, sie hat einen festen Kundenstamm. Jetzt folgt der Schritt zum eigenen Laden. Mode war immer schon ihre Leidenschaft, sagt die zweifache Mutter, die vorher im Mode-Einzelhandel gearbeitet hatte.

Unterstützung für die Geschäftseröffnung bekommt sie vom Citymanagement und der Stadtverwaltung – die mit dem Sofortprogramm „Stärkung der Innenstadt“ neue Geschäftsideen unterstützen. „Die Förderung des Landes zielt darauf ab, leerstehende Ladenlokale wieder zu nutzen“, sagt Citymanager Alexander Bethke. In Rade werde mit „Gabis Klamöttchen“ bereits die vierte Örtlichkeit neu belebt. Über das Förderprogramm werden 80 Prozent der Miete gedeckt, 20 Prozent tragen die Einzelhändler selbst. „Der Förderzeitraum dauert bei 'Gabis Klamöttchen' bis Ende 2023“, sagte Burkhard Klein, Leiter des Bauverwaltungsamtes.

Um die Fördergelder zu bekommen, ist aber auch die Mithilfe der Vermieter nötig: „Er muss die Ursprungsmiete auf 70 Prozent verringern“, erklärt Klein.

Dort, wo „Gabis Klamöttchen“ eröffnet, gab es bis 2021 noch eine Näherei. „Den Raum hat mir noch Gunda Schaub gezeigt, deren Tochter das Haus gehört. Für mich ist er ideal, da er direkt am Marktplatz liegt“, sagt Gabriela Jungfleisch-Kopp. Die Rader Geschäftsfrau und langjährige SPD-Politikerin Gunda Schaub ist vergangene Woche verstorben.

Stadt und Citymanagement sind auf Gabriela Jungfleisch-Kopp mit dem Angebot einer Ladeneröffnung zugekommen. Nicole Kind aus der Stadtverwaltung kannte die Kleiderpartys und stellte den Kontakt her.

Außerhalb der Öffnungszeiten wird die neue Geschäftsinhaberin „Privatshopping“ anbieten und „Mädeltreffs“, für die Termine gebucht werden können. „Die Kleiderpartys werde ich auch weiterführen“, sagt sie.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Diebe erbeuten Bargeld und Gold
Diebe erbeuten Bargeld und Gold
Diebe erbeuten Bargeld und Gold
Jugendliche schaffen neue Schulordnung
Jugendliche schaffen neue Schulordnung
Jugendliche schaffen neue Schulordnung
Freie Plätze bei Fahrt in den Movie-Park
Freie Plätze bei Fahrt in den Movie-Park

Kommentare