Radevormwald

Fest an der Wupper - aber kein Adventsmarkt

Die Mitglieder des Bürgervereins an der Wupper, Quartiersmanager, Feuerwehrkameraden und Besucher trotzten am Freitagabend dem fiesen Regenwetter.
+
Die Mitglieder des Bürgervereins an der Wupper, Quartiersmanager, Feuerwehrkameraden und Besucher trotzten am Freitagabend dem fiesen Regenwetter.

Fest wurde ins Gemeinhaus verlegt. Regen hält die Wupperaner nicht auf. Aber: Der Adventsmarkt 2022 fällt aus. Grund ist nicht Corona.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald. Bunte Fahnengirlanden wehten am Freitag vor dem evangelischen Gemeindehaus in Herkingrade. Was nicht ins Bild passte, war der Regen. Zum Start des Wupperaner Nachbarschaftsfestes um 17 Uhr schaute Marcus Riese, der 1. Vorsitzende des Bürgervereins für die Wupper, hinaus in viele Tropfen. „Die schon stehende Hüpfburg haben wir wieder zusammengepackt“, erzählte er.

Zusammen mit Quartiersmanager David Truszczynski hatte der Bürgerverein das Fest vorbereitet. „Die Hüpfburg konnten wir mit Mitteln des europäischen Fonds Efre anmieten“, sagte Truszczynski. Umso ärgerlicher, dass sie nun nicht zum Einsatz kam. Der Nachbarschaftstreff sollte eigentlich im Mai stattfinden – und wurde wegen Sturmwarnung auf September verschoben. „Der Sturm kam allerdings gar nicht hier an, dafür haben wir heute den Regen“, sagte Armin Barg, Pressesprecher des Vereins.

Wupper-Tröpfchen gibt es zum Advent wieder

Doch die Veranstalter hatten einen Plan B – und öffneten den Saal des Gemeindehauses für Besucherinnen und Besucher. Der Grill, an dem die Kameraden der Feuerwehreinheit Herkingrade standen, wurde kurzerhand unter die Terrassenüberdachung gestellt.

„300 Würstchen und 120 Steaks samt 300 Brötchen haben wir besorgt“, zählte Armin Barg auf. Er hoffte, dass sich die Wupperaner trotz des fiesen Regenwetters auf den Weg machen. Und tatsächlich, um kurz nach 17 Uhr kamen schon die ersten Nachbarn. Als der Regen später nachließ, füllte sich dann das Gemeindehaus mehr und mehr.

Im vergangenen Jahr schon feierten die Wupperaner den im Mai bundesweit im Kalender stehenden „Tag des Nachbarn“. Initiiert vom Quartiersmanagement konnten sich 2021 Nachbarn untereinander einen Blumenstrauß schenken – coronakonform kontaktarm.

Absage: Bauarbeiten rund ums Gemeindehaus

Nicht stattfinden wird in diesem Jahr abermals der Adventsmarkt. Corona ist aber nicht der Grund. „Da rund ums Bürgerzentrum am Siedlungsweg gebaut wird, müssten wir ins Gemeindehaus Herkingrade ausweichen. Das ist keine Option“, erklärte Marcus Riese. Denn von hier – über die Hauptverkehrsstraße - könne der Neye-Express schlecht starten. „Die Bimmelbahn gehört zum Adventsmarkt aber dazu, sie ist mit die Hauptattraktion. Wir wollen daher noch ein Jahr aussetzen“, sagte Riese.

Wupper-Tröpfchen pünktlich zum Fest erhältlich

Der Bürgerverein werde aber das „Wupper-Tröpfchen“, den Wein mit der Dahlerau-Silhouette als Logo, pünktlich zum Advent verkaufen. Und zum Martinszug an der Wupper am Samstag, 5. November, sorgt der Bürgerverein für Glühwein und Kinderpunsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wuppermarkt schärft sein Profil
Wuppermarkt schärft sein Profil
Wuppermarkt schärft sein Profil
Friedhof steht in der Kritik
Friedhof steht in der Kritik
Friedhof steht in der Kritik

Kommentare